Glasbläserei

Gläserblasen

Die Willinger Glasmanufaktur lernt die jahrhundertealte Tradition der Glasbläserei kennen. Auf Ihren Besuch freut sich die Alpirsbacher Glasbläserei. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Unterschiedliche Tools für die Glasbläserei. Im Glasbläserbetrieb stellen sie Halbfabrikate, Glasrohre und -stäbe, Kunst- und Gebrauchsgegenstände, Leuchtstoffröhren für die Lichtwerbung, Fieberthermometer, Laboreinrichtungen und kleine Behälter her. Anders als der glasbläserische Betrieb, der auch Gläser ausbläst, funktioniert der glasbläserische Betrieb "vor der Lampe", d.

h. auf dem Freifeld. Die Glasbläserei vor der Leuchte hat ihren Ursprung in einer Petroleumlampe mit Faltenbalg, die früher zum Erwärmen von Glasstangen diente, um das enthärtete Kristallglas zu Glasperlen, Figuren und allen möglichen anderen Dekorationsgegenständen zu verarbeiten.

Mit den heute eingesetzten Geräten, die mit Pressluft und Luftsauerstoff arbeiten, sind bis zu 2500 °C möglich. Sie kann durch die kontrollierte Zuführung von Pressluft und Luftsauerstoff nicht nur die Lufttemperatur verändern, sondern auch die Flamm so stark beeinflußen, dass entweder eine oxidative oder eine reduzierender Effekt erzeugt wird, was zu unterschiedlichen katalytischen Umsetzungen der eingesetzten Hilfsmittel - Metallsalze und -oxide - und damit zu jeweiligen Oberflächeneffekten auftritt.

Dazu kommt das Schmelzen von farbigen Glaskrümeln und -fäden, was dem Lampenglasgebläse nahezu grenzenlose Einsatzmöglichkeiten bietet. Die Glasbläserei ist ein bekannter Lehrberuf, der sich auf verschiedene Bereiche wie z. B. Glasgerätebau, Kunstglasdesign, Weihnachtsbaumschmuck, Kunstaugenproduktion, etc. konzentriert hat. Die ehemalige Fakakademie GF, heute Fachhochschule GF in Lauscha, war in der BRD für die bundesweite Bekanntheit des Ausbildungsberufs zuständig, die 1991 gegründet wurde.

In vielen Forschungsinstituten und chemischen Labors werden heute Gläserbläser für den Apparatebau eingesetzt. In der Region Lauscha, Kreis Ilm, vogtländisch, in einigen Regionen Franken sowie in vielen anderen Regionen Deutschlands gibt es noch eigenständige glasbläserische Betriebe, die auch für das Kunsthandwerk tätig sind. Georg Rendl: Die Bläser. 1935-1937 u. a. Salzburg, Verein Deutsche Druckglasbläser e.V., Salzburg.

Preisangaben

Entdecken Sie in der Wilden Gläsernen Manufaktur die jahrhundertealte Glasbläsetradition. Beobachten Sie die Profi-Glasbläser bei der Verarbeitung und erfahren Sie eine Demonstration, bei der eine leuchtende, 1300°C warme Glasmasse Gestalt und Farbigkeit annimmt. Dabei handelt es sich um eine Glasbläserei. In dem entsprechenden Shop können Sie verschiedene Andenken wie z. B. Juwelen, Blumenvasen oder Glasstiere kaufen.

Betrachten Sie den professionellen Glashersteller bei der Herstellung von Glaswaren aus geschmolzenem Glas bei 1.300°C. Die Sammlerleidenschaft von Hans Schlömer aus Willingen können Sie im Kurioseum miterleben.

Mehr zum Thema