Gipser Ausbildung

Pflasterer-Training

Gips-Trockenbauer / Gipserin-Trockenbauerin: Umfassende Informationen zu Stellenbeschreibung, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. In diesem Bereich finden Sie umfassende Informationen zum Thema Ausbildung in der Pflasterhilfe. Berufsausbildung zum Gipser/Trockner EFZ (Grundausbildung) Empfohlen: Grundcheck und mind. 3-tägige Probelaufbahn in einer Gipserei. Spaß am Selberbauen, Basteln und Modellieren, gesund, starke Verfassung, Handwerkskunst, gutes Augenmaß, Teamfähigkeit, Praxisnähe, räumliche Vorstellungskraft, fachliches Können, keine Höhenangst.

3-jährige Ausbildung in einer Gipserei, theoretischer Unterricht an der Kantonalen Fachhochschule Walisellen (Blockunterricht, 10 Wochen Schule pro Jahr). Jedes Jahr wird ein 2-wöchiger firmenübergreifender Lehrgang in den Regionalzentren abgehalten.

Der Kurs vermittelt eine frühzeitige Einführung in den Umgang mit den wesentlichen Geräten, Werkzeugen und Arbeitsmaschinen sowie die Grundtechniken, um so schnell wie möglich selbstständig zu agieren.

Stukkateur - Training

Ob alt oder neu - überall dort, wo Stuck hergestellt, erneuert oder wiederhergestellt wird, sind Gipser unverzichtbar. Weil jeder ein eigenes Haus benötigt und laufend neu aufgebaut oder erneuert wird, ist der Berufsstand des Gipsermeisters ein Berufe mit Perspektive. Nicht nur das Putzen von Innen- und Aussenwänden ist die Aufgabenstellung eines Gipser.

Trocknen, Schallschutz, Wärme- und Feuerschutz, Licht, Akustik und künstlerische Gestaltung sind ebenfalls Teil des täglichen Lebens eines Gipser. Sie verleihen Haus und Raum durch Ihre gewissenhafte Tätigkeit ein unverwechselbares Erscheinungsbild und optimieren deren Funktion. Das Werk eines Gipser kann sehr anspruchsvoll sein, aber am Ende des Arbeitstages können Sie das Resultat Ihrer Tätigkeit bestaunen - ein schönes Erlebnis.

Durch den Einsatz von Gips unter der Dachhaut oder an den Seitenwänden verleihen Sie einem Wohnraum eine ganz andere Stimmung - und Gips ist nichts anderes als Formmörtel. Mit Gips-, Putz-, Farb- oder Vorhangfassaden können Sie Häuser verschönern und ihnen einen unverwechselbaren Stil verleihen. Die Ausbildung zum Stuckateure ist eine 3-jährige Doppelausbildung.

Sie absolvieren einen Teil der Ausbildung im Unternehmen, den anderen Teil in der Berufsfachschule. Um zu verhindern, dass der Putz später wieder von der Zimmerdecke herunterfällt oder die Fassaden verzogen werden, lernen Sie die Auswirkungen von Krafteinwirkungen und Hebeltypen im physikalischen Unterricht. Am Anfang Ihres Trainings werden Sie Ihren Trainer viel beobachten und kleine Arbeiten mitnehmen.

Sie erfahren alles über die Verwendung von Putz und das Mischen der Mörtel-Masse, das Verputzen von Außenfassaden, die Herstellung und Anwendung von Putzdekorationen und die Installation von Dämmstoffen. Sie werden vom ersten Tag an gelehrt, immer vorsichtig und ordentlich zu handeln, um am Ende des Arbeitstages ein bestmögliches Resultat zu erzielen: Geschult? fachlich interessierte? vorsichtig? physisch leistungsfähig und gesundheitsfördernd (keine dauerhaften Hautkrankheiten, Farbsehstörungen oder Allergien)?

Spass an der körperlichen Anstrengung? Danach erfüllen Sie alle Grundvoraussetzungen, um Gipser zu werden. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob der Berufsstand wirklich das Passende für Sie ist, machen Sie den Prüfungstest in unserem Professional Scout!

Mehr zum Thema