Gesuchte Berufe

Suchende Berufe

Besetzungen in Neuseeland - Gesuchte Besetzungen in Neuseeland Karrieren in Neuseeland - Karrieremöglichkeiten in Neuseeland? In Neuseeland gibt es nur 3,6% der Arbeitslosen (rückläufiger Trend hält an). Fachkräftemangel auf jeden Fall. Hier gibt es Berufe, die zwar begehrt sind, aber immer noch schwierig zu erlernen sind. Darunter fallen vor allem medizinische Berufe, aber auch Lehrkräfte.

Ärzte, Zahnärzte und Krankenschwestern (sowie Lehrer) müssen einige komplexe Prüfungen ablegen, bevor sie hier überhaupt üben können.

Diejenigen, die nicht willens und in der Situation sind, sich professionell neu zu orientieren, sollten ihre neuseeländischen Pläne gründlich überdenken. Aber es gibt Berufe, die hier wirklich nachgefragt werden und die auch das Zuwanderungsverfahren ausweiten. Die Bewertung von Einwanderern erfolgt nach einem Punkteverfahren anhand von Merkmalen wie z. B. Lebensalter, Bildung, Berufs- oder Berufserfahrung und Anlagevermögen.

In Neuseeland sind die Ertragsmöglichkeiten wesentlich niedriger als in Europa. Gerade dies ist einer der Gründe, warum der Fachkräftemangel entstanden ist. Derjenige, der in Neuseeland eine Laufbahn einschlagen will, geht ins Auslande, nach England, Amerika oder Australien. Sie kommen aber nicht notwendigerweise für eine Laufbahn nach Neuseeland, oder?

Gesamtdeutschland

Für einige Berufe müssen Sie sich nicht anmelden; der Auftraggeber sucht verzweifelt nach dem Mitarbeiter. Trotz fast drei Mio. Arbeitslosen leidet mancher Betrieb unter einem Mangel an Fachkräften. Um die Karte von Deutschland zu verstehen (links): Sie gibt die Zahl der offenen Positionen in den 10 begehrtesten Fachgruppen der Bundesländer an.

Der grüne und rote Pfeil hinter der Zahl der offenen Positionen zeigt an, ob die Bedarfssituation seit 2010 steigt oder sinkt. Hier wurden im Monat Juli 42 661 Arbeiterinnen und Arbeiter aufgelesen. Auch in den Mechatronik-, Energie- und Elektrikberufen ist die Situation düster: 2010 waren 26.360 offene Positionen zu besetzen, jetzt sind 37.102 zu besetzen.

In 2009 waren es etwas mehr als 880.000. Darüber hinaus gehen mehr Ältere in den Ruhestand. Der Anteil der Beschäftigten wird von heute 50 Mio. auf 26,5 Mio. im Jahr 2050 zurückgehen. Im Jahr 2025 wird es zu einem Mangel an sechs bis sieben Mio. Arbeitnehmern kommen. Konkret: Ärzte, Altenpfleger, Krankengymnasten, Krankenpfleger, Logopäden sowie Gesundheits- und Krankenschwestern.

Auch andere Bereiche haben bald allen Anlass zur Beanstandung: Kaufleute, Groß- und Einzelhändler und Angestellte in den Bereichen Transport, Lagerung, Transport, Sicherheit und Sicherung werden knapp. Auf der anderen Seite gibt es nicht genügend junge Talente, zum Beispiel Ärzte oder Ingenieure. "Doch im öffentlich-rechtlichen Bereich wie z. B. bei Medizinern und Krankenschwestern wäre ein höherer Lohn aufgrund unseres Gesundheitswesens nicht so einfach", erläutert Raimund Becker.

Längerfristig kann die Situation auf dem Arbeitmarkt durch kontrollierte Einwanderung entspannt werden, so die Experten. Aber selbst wenn z.B. zum Beispiel eine bessere Einbeziehung von Mädchen oder älteren Menschen in den Arbeitsprozess erfolgen würde, wäre dies mittel- bis langfristig nicht ausreichend. Das Besetzen dieser Posten würde ihrerseits wiederum neue Jobs schaffen. Wenn Sie einen Arbeitnehmer auf der anderen Seite der Bundesgrenze finden, können Sie mit Hilfe der Migrationsprüfung der Agentur für Arbeit feststellen, ob der Arbeitnehmer auf dem dt. Absatzmarkt tätig sein darf.

Mehr zum Thema