Gesellenprüfung Maler und Lackierer 2015

Maler und Lackierer Gesellenprüfung 2015

Die Meisterprüfung in Malerei und Lackierung absolvierte Michael Bablick, Jahrgang 1947, 1974. Auflage 2015, 384 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 4 Farben, DIN A4, Paperback, mit CD und Lösungsheft (192 Seiten). Auszubildende des Maler- und Lackiererhandwerks Gießen auf dem Weg zum Gesellen, eine Hürde war die praktische Gesellenprüfung zu nehmen. Wissenswertes über die Zwischen- und Gesellenprüfungen: Rechtliche Grundlagen, Anmeldung und Zulassung.

Geselle Prüfung Maler und Lackierer:

Untersuchungssituationen sind immer spezielle Lebenslagen, das war auch die Erfahrung der 30 in diesem Jahr erschienenen Gesellenkandidaten des Maler- und Lackiererhandwerks Giessen. Der Praxisteil der Gesellenprüfung wurde in zwei Arbeitsgruppen von rund zehn Auszubildenden innerhalb einer Arbeitswoche durchgeführt. Dazu kommen zehn Fahrzeuglackiererauszubildende, die ihre Gesellenprüfung bei Amendment in Grünberg bestanden haben.

Der vorliegende Prüfungskommission des Maler- und Lackiererhandwerks in der Gemeinde und im Bezirk Güssen gehören Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter ebenso wie Repräsentanten der Willy-Brandt-Schule Hütten. Die Gesellenprüfung wird von den Unternehmen Engel & Jung (Lollar), Keiler (Heuchelheim), Sto (Heuchelheim), Heuchelheim, Brillux (Gießen), Sundo (Marburg) und Alsecco (Gersfeld) material- und logistikfinanziert - wofür die Gilde sehr dankbar ist.

"Die " Kanzlei Roth " war die selbe Aufgabe für alle Beteiligten der Gesellenprüfung für Maler und Lackierer im BTZ Wetzlar. Es standen 20 Std. für die komplette Gesellenprüfung zur Auswahl.

gesellenprüfung 2015

Wir gratulieren Ihnen - alle haben die Gesellenprüfung 2015 erfolgreich durchlaufen! Die Obermeisterin Dierk Holtorf ist erfreut über das sehr gute Abschneiden der Gesellenprüfung im Jahr 2015, das für die gute Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit den Berufsschulen und der Gilde ausspricht. Die " doppelte Ausbildung " ist in Europa einmalig und eindeutig der geeignetste Weg, um Jugendliche zu hoch qualifiziertem Fachpersonal heranzuziehen.

Die Praxisphase der Schulung findet in einem Maler- oder Lackierbetrieb auf echten Großbaustellen, unter echten Marktbedingungen und unmittelbar beim Auftraggeber statt. In den Berufsschulen werden die erforderlichen theoretischen Kenntnisse und das notwendige Fachwissen weitergegeben und intensiviert, und die Gilde stellt in ihren "überbetrieblichen Ausbildungen" sicher, dass auch Kompetenzen erworben werden, die nicht mehr in allen Betrieben üblich sind.

Die Gesellenprüfung ist ein großer Sprung in die Berufswelt und mit dem Handwerkszeugnis die "Eintrittskarte" in die bunte Unterwelt der Maler und Lackierer in den eigenen vier Wänden. Obwohl man als Malerbegleiter von nun an gutes Gehalt erwirtschaften kann, sind noch viele andere Möglichkeiten offen.

Qualifizierung zum Lackiertechniker, der im eigenen Haus arbeitet und neue Werkstoffe testet und weiterentwickelt, oder zum Maler- und Lackiermeister mit der Chance, später ein eigenes Unternehmen zu finden oder gar ein Diplom zu schließen und mit einem Master-Abschluss zu promovieren. "Nehmt eure Chance wahr und gestaltet die Zukunft!"

Mehr zum Thema