Geprüfter Taucher

Zertifizierter Taucher

Das erfolgreich bestandene Examen führt zum anerkannten Abschluss "Examined Diver". Zertifizierter Taucher. Professionelle Taucher arbeiten unter Wasser in verschiedenen Bereichen.

innen, geprüft

Anhand der PrÃ?fung wird festgestellt, ob die Person Ã?ber die erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrung verfÃ?gt, um die folgenden Pflichten als Taucher wahrzunehmen: Betrieb, Wartung und Nutzung von Drucklufttauchgeräten, Betrieb, Wartung und Nutzung von Systemen und Geräten für die Arbeit unter Wasser, die Durchführung von Tätigkeiten unter der Wasseroberfläche, die Einhaltung und Einhaltung der Bestimmungen über den Arbeits- und Umweltschutz bei Taucharbeiten; Gewährleistung der Sicherheit am Arbeitsplatz.

Nach bestandener Prüfungsarbeit wird die anerkannte Qualifikation "Certified Diver" erworben. Der Kauf des Badge in Bronzemedaille des DAV oder vergleichbarer Leistung. Der Betriebspraxis nach Ziffer 2 muss die berufliche Weiterbildung zum "zertifizierten Taucher" förderlich sein und einen wesentlichen Bezug zu den Tätigkeiten aufweisen. Darüber hinaus muss ein gültiges Zertifikat nachweisen, dass es keine Gesundheitsrisiken für die Ausführung von Taucharbeiten gibt.

Die Weiterbildung unterteilt sich in eine Weiterbildungsmaßnahme und eine innerbetriebliche Weiterbildung. Das operative Weiterbildungsprogramm findet in Taucherbetrieben statt. Die Ausbildung soll von einem fest angestellten Meistertaucher durchgeführt werden, der die Meisterprüfung erfolgreich abgelegt hat. ein praktischer Teil (Punkt 6). Der Prüfungsteil kann an unterschiedlichen Prüfungszeitpunkten untersucht werden. Das Examen ist abgelegt, wenn der Kandidat in allen in den Ziffern 5 und 6 erwähnten Prüfungs- und Aktionsbereichen zumindest ausreichend gearbeitet hat.

In einem Prüfungsgebiet sind die Bewertungen für die schriftliche und mündliche Prüfungsleistung zu einer Bewertung zu kombinieren. Die schriftliche und mündliche Leistung haben das selbe Gewichtigkeit. Bevor Sie sich für einen Kurs anmelden, sollten Sie Ihre Zulassungsprüfung von der verantwortlichen IHK überprüfen werden.

Zertifizierter Taucher

Du bergst oder rettest, schweißt Rohrleitungen, schweiÃen¼fen oder trainierst andere Taucher zu professionellen Tauchlehrern. Wenn du eine Lehre in einem Handwerk absolviert hast, kann sich für für eine Weiterbildung zum Geprüften Taucher (Geprüfte Taucher) entschließen. Die Reparatur von Dämmen kann ebenso zu ihren Tätigkeiten gehören wie die Rückgewinnung von Fahrzeugen oder die Unterstützung bei der Rettung von Schiffbruch.

Geprüfte Taucher werden auf der Grundlage einer Prüfungsordnung geschult, die am 1. Juli 2000 in kraft getreten ist und vom BMBF herausgegeben wurde. Mit der Weiterbildung zum Geprüften wird auch auf das bewährte -Verfahren aus der Schulung in Unternehmen und Bildungseinrichtungen umgestellt. Jeder Tauchgang mit einem festen Dive Master ist berechtigt, in der Firma zu trainieren.

Die angehenden professionellen Taucher müssen in der Lage sein, in ihrer zweijährigen Weiterbildung mind. 200 Stunden Tauchgang nachzuweisen, um sich unter Prüfung für den für Taucherâ zertifizieren zu lassen. Eine Aufnahme in die Prüfung muss als Grundvoraussetzung für entweder ein Abschluß in einem vorliegenden, zugelassenen Lehrberuf sein oder die Prüfling muss eine Mindestbetriebserfahrung von vier Jahren vorweisen. Darüber hinaus muss wenigstens das DLRG Rettungsschwimmerabzeichen in Bronzeton sowie ein Zertifikat darüber vorhanden sein, dass die jeweilige Prüfling keine Gesundheitsbedenken beim Diving hat.

Dennoch ist die länderübergreifende Bestätigung der Schlussfolgerung für den Geprüften Taucher nicht ganz problemlos. Falls Geprüfte Taucher auf ausländische Auftraggeber hoffnungsvoll sind, sollten sie daher nach Folgekursen suchen, die ihnen verstärkt die aktuellen Normen der Internationalen Tauchschulvereinigung (IDSA) beibringen. Die Taucher können dann weltweit im Offshore- oder Inlandsbereich mitarbeiten.

âOffshoreâ für GebÃ?ude wie Bohrinseln auf hoher See ( "ab 12 nautischen Meilen vor Küste"), âInshoreâ für GebÃ?ude in Küstennähe.

Mehr zum Thema