Gastro Weiterbildung Schweiz

Hostro Weiterbildung Switzerland

um eine umfassende, attraktive und zeitgemäße Aus- und Weiterbildung. Das gilt auch für die Gastronomie. Die GastroSuisse ist der Schweizerische Verband der Arbeitgeber im Gastgewerbe. Die GastroSuisse ist ein Schweizer Arbeitgeberverband für die Hotellerie. Fortbildung an der Ostschweizer Gastronomiefachschule.

Unternehmen Aus- und Weiterbildung im Hotelbereich

hoteliesuisse ist das Kompetenz-Zentrum der schweizerischen Hotelbranche und nimmt als Wirtschaftsverband die Belange der nationalen und internationalen Hotelbranche wahr. Hoteleriesuisse steht seit 1882 für eine qualitativ hochstehende und zukunftsträchtige schweizerische Hotel- und Beherbergungsbranche. 3200 Personen, davon 2200 Hotelbesitzer, vertreten 65 prozentige schweizerische Betten und 77 prozentige Übernachtungsanteile.

Die Hauptaufgaben des Verbandes sind die schweizerische Hotelklassifizierung, die Vertretung der wirtschaftlichen Belange und die Ausbildung. GastroSchweiz ist der Schweizerische Verband der Arbeitgeber im Gastgewerbe. Mit rund 20'000 Mitgliedern aus der Gemeinschaftsverpflegung und dem Hotelgewerbe ist sie der grössten Arbeitgebervereinigung der Gemeinschaftsverpflegung in der Schweiz. GastroSchweiz nimmt die wettbewerbspolitischen Belange der Gastgewerbebranche wahr, führt den Austausch mit Wissenschaft, Industrie und Bevölkerung, setzt sich für das Ansehen der Tourismusbranche ein und ist in der beruflichen Bildung tätig.

Die Hotel & Gastro Union ist die größte Schweizer Fachorganisation im Bereich Hotel, Catering und Bäckerei-Süßwaren. Es werden den Mitgliedsunternehmen Schulungen, Networking-Veranstaltungen, Wettbewerbe, rechtliche Beratung und Rechtschutz angeboten.

Finanzierung der Aus- und Weiterbildung durch den Tarifvertrag im schweizerischen Hotelwesen Level Higher professional examinations HFP - Facheinrichtungen Schweiz

Die Tarifvereinbarung in der schweizerischen Hotellerie dient der Aus- und Weiterbildung und trägt damit dazu bei, das Potenzial der einheimischen Fachkräfte zu nutzen. Nach erfolgreichem Bestehen der Fachhochschulprüfung (Master Craftsman's Examination) erhält der Spezialist die höchstmögliche Ehrung. Das höhere Fachexamen richtet sich an Fachleute in korrespondierenden Führungspositionen in den Branchen Küchen, Dienstleistung, Haushalt und Handel.

Für das Ablegen der Fachhochschulprüfung werden zurzeit CHF 1300 (Ausnahme: Gastronomieunternehmer G3 = CHF 5000) und eine Entschädigung für den Ausfall von Arbeitsstunden von CHF 163 pro Kurs und besuchtem Untersuchungstag bezahlt. Die L-GAV des Hotelbetriebs fördert die Aus- und Weiterbildung mit großzügigen Zuschüssen und signalisiert damit, dass die Berufsgruppen der Hotellerie gefordert sind und Aufstiegsmöglichkeiten haben.

Mitarbeiter, deren Arbeitsverhältnis zum Anmeldungszeitpunkt dem L-GAV des Hotel- und Gaststättengewerbes unterliegt, werden durch finanzielle Unterstützung gefördert. Von der Grundausbildung im Hotelbereich bis hin zu höherwertigen Fachprüfungen reicht das Angebot an finanzierten Aus- und Fortbilden. Im Tarifvertrag für die schweizerische Hotellerie legen die Tarifparteien des Hotelwesens einen Fokus auf die Aus- und Weiterbildung.

Indem sie den Grossteil der Bildungskosten übernehmen und den Lohnausfall ausgleichen, arbeiten die Tarifparteien zusammen, um sicherzustellen, dass sich die Ausbildung in der schweizerischen Gastgewerbebranche auszahlt.

Mehr zum Thema