Gas und Wasserinstallateur Ausbildung

Schulung von Gas- und Wasserinstallateuren

Sie bilden regelmäßig Auszubildende zum Gas- und Wasserinstallateur aus. Lehre als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagentechnik (Grundausbildung) Heizkörper, Boden-, Decken-, Wand- und Fernwärme- oder Warmwasserheizungssysteme. In der Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagentechnik installieren, betreuen und instand setzen die Betriebsmechaniker ganze Heizsysteme. Sie installieren Klima- und Lüftungssysteme für die Luftversorgung. Auch die Systemmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagen legen alle Kabel für Solarsysteme und Sanitäranlagen.

Die Firma installiert Einbauten in moderne Bäder, montiert WCs, Duschkabinen, Waschbecken, repariert und wartet diese. Natürlich erfüllen sie die Anforderungen an hygienische Trinkwasserinstallationen und Umweltschutz maßnahmen (Nachhaltigkeit, sparsamer Energieverbrauch, Handhabung wassergefährdender Flüssigkeiten). Drei Jahre ("Handel + Industrie"): dualer Ausbildungsbetrieb/Berufsschule. Das Training erfolgt in einem der vier Hauptbereiche: I. Sanitär-, II. Lüftungs- und Klimaanlagentechnik, III. Heiztechnik oder IV. Umwelt- und Energietechnik.

Spaß an der Arbeit mit Computern, räumliche Vorstellungskraft, Spaß an der Arbeit mit Metallen, Unabhängigkeit, praktischer Einfallsreichtum und Agilität, technisches Wissen, robuste Verfassung, keine Höhenangst, klare Arbeitsmethoden, handwerkliche Fähigkeiten.

Ärztin Professionelles Profil

Unter dem Begriff Gas-Wasser-Installateur versteht man einen auf Gas- und Wassertechnologie spezialisierten Errichter. Die Berufsbeschreibung "Gas-/Wasserinstallateur" wurde jedoch 2003 abgeschafft und in den Lehrberuf "Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik" aufgenommen. Der angehende Betriebsmechaniker (alternativ zur Klima- oder Heizungstechnik) kann sich nach dem dritten Lehrjahr auf die Gas- und Wassertechnologie konzentrieren.

In Handwerksbetrieben, die Gas- und Wassertechnologieanlagen errichten, in großen Baufirmen, in der Lebensmittel-, Erdgas-, Öl- und Chemiebranche, in kommunalen Versorgungsbetrieben, Strom-, Wasser- und Gaswerken sowie im Schiffbau und in der Metallverarbeitung sind Gasinstallateure tätig. Die Weiterbildung zum Techniker oder Meister eröffnet den Weg zu leitenden Positionen für einen Gas- und Wasserinstallateur. Die Ausbildung zum Installateur (Anlagenmechaniker) im Sinne des Berufsbildungsgesetzes und der Gewerbeordnung umfasst in der Regel 3 Jahre und erfolgt in einem doppelten Ausbildungssystem sowohl im Betrieb (oder beim Kunden) als auch in der Berufschule.

In der ersten Ausbildungszeit werden die Gestaltung und Gestaltung von Arbeitsprozessen, die Erstellung von Plänen und Entwürfen sowie das Ablesen von technischen Plänen erlernt. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer die Verfahren für Prüf-, Mess- und Trainingsprozesse, die unterschiedlichen Löt-, Schweiß- und Fügeverfahren sowie die mechanische und handwerkliche Bearbeitung von Werkstücken, zum Beispiel durch Schneiden, Stretchen, Biegen, Bohren, Meisseln und Abrichten.

In der zweiten Ausbildungszeit sammeln die Praktikanten praktische Erfahrung im Bereich der Betriebsanleitung, der Wartungs- und Montagepläne und Konstruktionszeichnungen, der mechanischen oder handwerklichen Verarbeitung von Profil-, Rohr- und Blecharbeiten, der Sanitärinstallation sowie der Herstellung, Montage bei Ver- und Entsorgung von Ver- und Entsorgungsleitungen. In der dritten und vierten Ausbildungszeit lernen die Praktikanten das Schweissen von Schweissprofilen und Blech aus NE-Metallen und Stählen, das Prüfen von Stromkreisen und der Drehrichtung und das Montieren von Sicherheits-, Steuer-, Regel- und Messmitteln.

Darüber hinaus lernen die Teilnehmer die Fertigung, Installation und Abdichtung von Abgasrohren, die Überprüfung von Ver- und Entsorgungssystemen, deren Inbetriebsetzung und Instandsetzung. Abschließend wird ihnen gezeigt, wie Regenwasser abgeführt werden kann und wie man solche Einrichtungen baut und pflegt. Die Ausbildung an der Berufsfachschule beschäftigt sich mit der Fertigung von Bauteilen, mit Arbeitsmaschinen und Handwerkzeugen, der Fertigung von einfachen Montagen und anlagentechnischen Bauteilen, der Instandsetzung von technischen Systemen, der Errichtung und dem Versand von Bauteilen, dem Anschluss von Anlagenteilen, der Übernahme, Inbetriebnahme und Instandhaltung, der Modifikation und Adaption von Anlagensystemen sowie der Aufnahme von Steuerungs- und Regelungskomponenten.

Für die Ausbildung zum Gas- oder Wasserinstallateur sind keine bestimmten Ausbildungen oder Berufsausbildungen erforderlich, aber knapp 60 Prozentpunkte der Lehrlinge haben einen Realschulabschluss und 30 Prozentpunkte einen Maturaabschluss. Die Arbeitsämter können mit Bildungsschecks auch die Aus- und Weiterbildung zum Gas- und Wasserinstallateur als Fortbildungsmaßnahme unterstützen, wenn die Weiterbildung für die Eingliederung des Mitarbeiters erforderlich ist und der Arbeitsvermittlung keine anderen beschäftigungspolitischen Optionen zur Verfuegung steht.

Die Agentur für Arbeit kann auch Unterstützung für den Erwerb eines ersten beruflichen Abschlusses gewähren. Mit einem Ausbildungsgutschein wird bestätigt, dass alle im Rahmen einer Umschulung anfallenden Ausgaben gedeckt sind und innerhalb der maximalen Geltungsdauer von drei Monaten bei einem von der Agentur für Arbeit zugelassenen Ausbildungsinstitut einlösbar sind. Auf die Ausgabe eines Bildungsschecks, der erst nach einem Vorstellungsgespräch und nach Wahl des Betreuers der Agentur für Arbeit ausgegeben wird, besteht jedoch kein gesetzlicher Anspruch.

Der 3. Ausbildungsjahrgang zum Gas-/Wasserinstallateur wird vom Handwerk, vor allem aber von großen Industriebetrieben durchgeführt. Für die Kundinnen und Kundschaft der Agentur für Arbeit werden 24 Monate Umschulungskurse (inkl. eines halbjährigen Praktikums) durchgeführt, z.B. von "Beruf und Beschäftigung der Handarbeitskammer Dortmund GmbH" und "SBB Kompetenz g/GBmbH", Hamburg-Hamm. Die 28-monatigen Kurse (mit 8-monatigem Praktikum) werden in der "CompetenzWerkstatt Profession e. V." in Detmold durchgeführt.

Darüber hinaus werden Fernstudiengänge zum Staatsexamen Maschinenbauingenieurin oder Staatsexamen zum Staatsexamen durchgeführt.

Mehr zum Thema