Fremdsprachenassistent

Sprachassistentin

mw-headline" id="Weblinks[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Eine Fremdsprachenassistentin ist - im deutschsprachigen Raum - eine angehende Deutsch-, DaF- oder Fremdsprachenlehrerin, die eine bestimmte Zeit im Gastland verbracht hat, um beim Deutschunterricht zu helfen. Sprachassistenten sollen in der Regel nicht den Lehrkörper vertreten, sondern ihm bei der konkreten Gestaltung des Unterrichts helfen, mit kleinen Lerngruppen zusammenarbeiten und außerschulische Aktionen durchführen, um die Schüler zum Reden zu bewegen und ihnen einen Eindruck vom Lande und seinen Menschen zu vermitteln. Die Sprachassistenten sind in der Regel nicht dazu bestimmt, den Lehrkörper zu durchbrechen.

Die Mission kann in verschiedenen Staaten durchgeführt werden - sowohl an öffentlichen als auch an Privatschulen. Im Inland kümmert sich der PHD vor allem um den Fremdsprachenassistentenaustausch [1] Mit den PAD-Programmen können zukünftige Lehrerinnen und Lehrer als Assistentinnen nach Australien, Großbritannien, Irland, Kanada, Neuseeland oder in die USA gehen.

Die angehenden Lehrer haben die Möglichkeit, mit Belgien, Frankreich, der Schweiz und Kanada zu unterrichten. Potenzielle Lehrer können in Spanien und Mexiko tätig sein, während potenzielle Lehrer in Italien unterrichten. Sinologiestudenten mit einem schulrelevanten Ergänzungsfach können sich für ein Praktikum in China nachfragen. Zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten für Schüler an Europas Bildungseinrichtungen bietet das europäische Portal erasmusintern.org[3] und das School Education Gateway[4].

Das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ (2014-2020)[5] unterstützt Auslandsaufenthalte von Studenten in Europa. PAD (Pädagogischer Exchangedienst der KMK): Programme for Foreign Language Assistants (FSA Programme). Zurückgeholt am 12. Juli 2018. PAD (Pädagogischer Exchangedienst der KMK): Schüler aus dem Ausland: Fremdsprachenassistent an einer in Deutschland gelegenen Sprachschule. Zurückgeholt am 12. Juli 2018. ? ERASMUSINTERN.

Aufruf am 18. September 2016. EU-Gateway - Startseite. Zurückgeholt am 16. April 2016. Startseite - EU-Programm für Allgemeine und berufliche Bildung, Jugendliche und Sportler - ERASMUS+. Zurückgeholt am 21. September 2016.

Was sind die Programmziele?

Der internationale Fremdsprachenassistentenaustausch (FSA) erlaubt es den Studierenden, am Sprachunterricht an einer fremden Bildungsinstitution teilzunehmen und so ihre Kenntnis der Landessprache und Landeskultur zu erweitern. Der Studiengang bietet zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern eine umfassende Sprach- und Methodendidaktische Ausbildung. In den Gastinstitutionen werden die Lektionen als junger, motivierter und erfahrener Native Speaker der Landessprache bereichert und belebt.

Was sind die Programmziele? Das sprachliche und regionale Wissen der Kinder durch Treffen mit Native Speakers zu fördern; die Fortbildung potenzieller Fremdsprachenlehrer im Lande der Fremdsprache, die sie in Zukunft lehren wollen, zu erweitern und zu vertiefen; ihre eigenen Sprach- und Kulturkenntnisse des Aufnahmelandes zu erweitern und zu vertiefen; und einen Überblick über das Bildungssystem und seine Lehrmethoden zu geben.

Die Arbeit des Programms erfolgt direkt im Klassenzimmer. Die Assistenten und ihre Kinder nutzen dieses Wissen oft noch viele Jahre in ihrem Herkunftsland. Lehrer, die über solche Auslandserfahrung verfügen, können diese an ihre Schützlinge vermitteln und sie auf die gewünschte Auslandsmobilität in den Bereichen Schule, Lehre und Berufsleben vorzubereiten.

Was sind die Funktionen von Sprachassistenten? Sprachassistenten (Foreign Language Assistants, FSAs) werden in der Regel auf der Sekundarstufe in der Schule verwendet. Etwa 12 Wochenstunden im muttersprachlichen Sprachunterricht werden von ihnen unterstützt. Auf diese Weise leisten sie einen Beitrag zu einem lebhaften und inspirierenden Unterrichten. Für den Lehrbetrieb und die Auswertung der Resultate sind jedoch weiterhin die lokalen Lehrer verantwortlich.

Das Aufgabengebiet der FSA ist vielfältig: Sie führt Sprach- und Landeskundeübungen durch. Mit den Studierenden werden Rollenspiele oder orale Prüfungsfälle geübt. Mit welchen Ländern wird das Projekt durchgeführt? Die Programme für den Fremdsprachenassistentenaustausch basieren auf zweiseitigen Vereinbarungen mit zurzeit 14 Ländern der Welt. Fremdsprachenassistenten (FSA) melden über das Instagramm aus ihren eigenen Erfahrungswerten.

Mehr zum Thema