Freie Ausbildungsplätze Oktober 2015

Kostenlose Lehrstellen Oktober 2015

Detailansicht Im Jänner 2016 veröffentlichte die BA die Kennzahlen zur Lage auf dem Lehrstellenmarkt. In dem so genannten fünften Vierteljahr, dem Berichtsquartal von Oktober bis September, bemühen sich viele Unternehmen, ihre noch (oder wieder) offenen Ausbildungsplätze zu füllen, und viele Jugendliche sind auch noch (oder wieder) auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Dabei zeigte sich, dass die Aussichten der jungen Menschen, im Anschlusspraktikum einen Ausbildungsstellenplatz zu finden, sehr gut waren. In der Zeit von Oktober 2015 bis Jänner 2016 stieg die Anzahl der Ausbildungsbewerber ab Oktober 2016 gegenüber dem Vorjahr um rund 1%. Auch die Anzahl der angemeldeten Ausbildungsplätze ist stark angestiegen (+7%).

Der eigene Facharbeiternachwuchs wird von den Betrieben engagiert ausgebildet. Für viele Betrieben wird es immer schwieriger, ihre Ausbildungsplätze zu füllen. Sie machen mit der Anmeldung bei der BA ihre Bildungsbereitschaft deutlich und erhöhen ihre Chance auf einen Vertragsschluss. So konnte die Anzahl der noch nicht vermittelten Antragsteller zum Stichtag 31. Dezember 2015 (20.600) um 9.300 oder 45% auf 11.300 bis zur Jahresmitte 2016 gesenkt werden.

Auch in diesem Folgevermittlungsangebot sind wie in jedem Jahr eine Vielzahl von Bewerbern für einen unmittelbaren Ausbildungsstart auf den Auszubildendenmarkt gekommen, weil sie z.B. nicht in die Lehre gegangen sind, ausgeschieden sind, zu spat waren, einen Lehrplatz zu finden oder keinen Lehrstellenplatz haben. Die Zahl der angemeldeten Jugendlichen, die im vergangenen Jahr der Beratung nicht angemeldet waren, wollten bis zur Jahresmitte unmittelbar in einen Ausbildungsstall überführt werden.

BA zeigt nicht, wie sich die Zahl der bis zum Stichtag 31. Dezember 2015 registrierten unbesetzten Ausbildungsplätze (41 000) auch in diesem Jahr weiterentwickelt hat. Die BA meldet nur, wie viele weitere freie Ausbildungsplätze bis spätestens Ende Jänner 2016 durch die Mobilisierungszusage und durch Nichteintritt oder Beendigung des Vertrages während der Berufspraxis für einen unmittelbaren Ausbildungsstart entstanden sind und wie viele davon noch nicht besetzt sind:

Die Zahl der neuen Ausbildungsplätze wurde auf 300 erhöht, von denen 4.200 noch frei sind. Zur Unterstützung schwächerer junger Menschen, insbesondere bei der Berufsausbildung, bietet die Industrie innerbetriebliche Einstiegsqualifikationen (EQ) an. Nach provisorischen, extrapolierten Angaben sind seit Oktober 2015 12.100 Auszubildende in einer innerbetrieblichen Einstiegsqualifikation (EQ) eingeschrieben.

Zum Bilanzstichtag Jänner waren 100 notifizierte EQ-Positionen noch frei. In der Summe befindet sich der Bildungsmarkt auch im Jänner noch in einem starken Wandel.

Mehr zum Thema