Freie Ausbildungsberufe 2015

Freiberufler 2015

Offene Lehrstellen für das Ausbildungsjahr 2018 Stand:: 31.08.2017. Ausbildungsberuf. und eine Vielzahl von Bewerbungen in der Ausbildung.

Der Bund hat im Sommersemester 2015 die "Assisted Training" eingeführt. BL, Fachhochschule Nordwestschweiz Bibliotheken Liestal / Basel (20.04.2015).

Ausgewählte Ausbildungsberufe 2015 - BFB

Jedes Jahr ermittelt das Statistikamt (Destatis), welche Ausbildungsberufe am meisten in Anspruch genommen werden. Dies war auch am späten Vormittag des Jahres 2016 der Fall, nach dem der Berufsstand des Kaufmanns im Handel auch im Jahr 2015 die Spitzenposition einnahm. Sechstens die Arzthelferin, 13. die Zahnarzthelferin und zwanzigste die Steuerhelferin.

Die geschlechtsspezifischen Besonderheiten sind beträchtlich: Kein Ausbildungsprogramm für die Freiberufe kommt bei den Jungs unter die Top 20, während bei den Mädels die Situation wie erwartet anders ist: Der Arzthelfer belegt den dritten Rang, der Zahnarzthelfer den sechsten Rang, der Steuerhelfer den zwölften Rang, der Rechtshelfer den vierzehnten Rang und der Tierarzthelfer den achtzehnten Rang:

Auch hier rangieren fünf der Auslandsmädchen unter den Top 20, obwohl es unter den Auslandsjungen keine Ausbildung für die Freiberufler gibt: Der Zahnarzt ist die Nr. 1, der Arzt ist die Nr. 2, der Steuerberater ist die Nr. 9, der Rechtsanwalt ist die Nr. 11 und der Pharmazeut ist die Nr. 15.

Sonstiges

Die Zahl der jungen Menschen, die 2015 einen neuen Lehrvertrag unterschrieben haben, liegt bei 516.639. Danach folgen Bürokauffrau, Vertriebsassistentin, Kfz-Mechatronikerin und Industriekauffrau. Rund ein Drittel der Neuabschlüsse entfiel auf diese fünf gängigsten Ausbildungsberufe. Der Berufsstand der Bürokauffrau war mit einem Umsatzanteil von 10,2% die Nummer eins unter den neuen Verträgen junger Frauen im Jahr 2015.

Die männlichen Jugendbevölkerung hat sich am meisten für den Ausbildungsberuf des Kraftfahrzeugmechatronikers entschieden (6,2%). Die drei gängigsten Ausbildungsberufe bei jungen Menschen mit Hochschulreife waren Industriekaufmann, Bürokaufmann und Bankkaufmann. An erster Stelle bei den jungen Menschen ohne Realschulabschluss steht der kaufmännische Bereich, vor dem Einzelhandelskaufmann und Hauswirt. Allerdings lag der Prozentsatz der jungen Menschen mit einem neuen abgeschlossenen Lehrvertrag ohne Realschulabschluss nur bei 2,8%, verglichen mit 27,5% mit einer Matura.

Für Neuabschlüsse von Lehrverträgen betrug der Frauenanteil bei jungen Menschen mit Hochschulreife 33,5% und war damit zehn Prozent mehr als bei Männern. Demgegenüber überstieg der Prozentsatz der männlichen Jugendliche ohne Hauptschulabschluss den der Frauen um einen ProzentPunkt ( 3,3% bis 2,2%).

Mehr zum Thema