Frauenberufe Liste

Liste der Frauenberufe

Psychotherapeut, Psychotherapeut | Berufsgruppen | Mediziner und Berufsgruppen | Gesundheitswesen Vorraussetzungen für die Propädeutik: Grundvoraussetzung für die Psychotherapie ist die Selbstberechtigung. Darüber hinaus muss eine der nachfolgenden Bedingungen erfüllt sein: persönliche Tauglichkeit einer besonders für die Ausbildung in der Psychotherapie engagierten Person; diese wird durch ein Sachverständigengutachten des Psychotherapiebeirats bestimmt; ein Aufnahmegutachten wird dann ausgestellt. Grundvoraussetzungen für die fachliche Spezialisierung: Grundvoraussetzungen für die fachliche Spezialisierung der Psychotherapeutin sind Selbstbestimmung, Abschluss des vierten Lebensjahrs und erfolgreicher Abschluss der Propädeutik.

Sie müssen außerdem über eine der nachstehenden Qualifikationen verfügen: Steht keine dieser Qualifikationen zur Verfügung, wird die spezielle individuelle Tauglichkeit durch ein Sachverständigengutachten des Psychotherapiebeirats ermittelt. Ein Zulassungsschreiben wird dann ausgestellt.

Abkürzungs-Barometer für AMS-Qualifikationen - CAREER _alt_20150702_Soziales, Aus- und Weiterbildung

In diesem Berufsfeld machen weibliche Arbeitnehmer mit mehr als 68% mehr als zwei Dritteln der Belegschaft aus. Abgesehen von den "Bestattungsdiensten", bei denen 33% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine weibliche Person sind, beträgt der Anteil der weiblichen Mitarbeiter in allen anderen Teilsektoren mehr oder weniger weit über 50%. Die meisten von ihnen sind in " Häusern " tätig, mit fast 80%.

Zwischen 2008 und 2011 wuchs die Erwerbstätigkeit sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen stetig und verhältnismäßig signifikant. Im Falle der Arbeitnehmerinnen lag der Zuwachs in diesem Zeitabschnitt bei rund 15%, während der Zuwachs bei den Arbeitnehmern bei rund 13% lag. Das Durchschnittseinkommen von Mädchen in "Bildung und Ausbildung" beträgt 29.600 EUR pro Jahr.

Umgerechnet 82% des Durchschnittseinkommens der Manner. Das Brutto-Jahresgehalt im Sektor "Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen" zeigt einen deutlichen Abstand zwischen Mann und Frau, indem das Einkommen der Arbeitnehmerinnen (22.700 Euro) im Durchschnitt um knapp 20% unter dem der Arbeitnehmer sinkt. Mit 36,1% ist die Teilzeitstelle für erwerbstätige Mädchen in diesem Sektor mehr als doppelt so hoch wie die für männliche Mädchen (16,8%).

Sowohl weibliche (57,2%) als auch männliche (63,1%) Beschäftigte erwähnen die Erwerbstätigkeit zu Haus am meisten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie von der Nachtsicht betroffen sind, ist am geringsten bei Männern (25,5%) und Männern (13,6%). In der " Bildung " melden die 59.500 Arbeiter etwas weniger körperliche Belastung als die 142.500 Arbeiterinnen.

20,1% der Maenner und 23,5% der Maenner gaben an, dass sie von Laeufen unterworfen sind. 13,9 Prozent der Mitarbeiter und 15,4 Prozent der Mitarbeiter fühlen sich durch schwierige Haltungen oder Bewegungen belasten. Im " Bildungssystem " empfinden 26,8% der Damen und 33,2% der Herren den Termindruck oder die Übernutzung als die größte Last für die Ausdauer.

Sowohl bei den 78.300 Herren als auch bei den 231.800 Damen (mit je etwas mehr als 30%) sind unter dem Gesichtspunkt der physischen Belastung vor allem schwere Haltungen und Bewegungsmuster wichtig. Auf Platz zwei folgt der von beiden Parteien genannte Umgang mit Schwerlasten (17,6% der männlichen und 22,8% der weiblichen).

Auch diese Berufe erscheinen in der Liste der "Top 25" Berufe mit den meisten Rekrutierungszahlen. Andererseits besetzen sie oft Managementpositionen, die sonst von einer Frau besetzt würden. Ein grundlegendes Problem im Bereich Geschlecht und Soziales ist die unentgeltliche Ausübung vieler Aktivitäten von z. B. Kinder- oder Altenpflege.

Mehr zum Thema