Fotoausbildung Schweiz

Fototraining Schweiz

Derzeit werden in der Schweiz folgende Vollzeitausbildungsmöglichkeiten für Fotografen angeboten (Auswahl). bietet die Möglichkeit, eine vierjährige Fotografenlehre in der Schweiz zu absolvieren. Bildungsfotografie Schweiz, Bildung mit Herz, Fotografie ist kein Buch mit sieben Siegeln, eine einfache und verständliche Ausbildung.

Fotografieren in der Grundbildung/Berufsausbildung: Fotograf EFZ (Eidgenössisches Fachabitur)

Die Fotografie ist nach wie vor eine der populärsten Freizeitaktivitäten. Wenn du wissen willst, wie man Fotos macht, hast du die freie Auswahl, wenn es darum geht, was du zu bieten hast. Angefangen vom simplen Foto-Kurs für Anfänger bis hin zur beruflichen Fotoausbildung gibt es eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie Ihre individuellen fotografischen Zielsetzungen festlegen und sich dann über geeignete Foto-Schulen unterrichten.

Noch vor nicht allzu langer Zeit konnte eine ganze Reihe von fotorealistischen Berufsfeldern nach dem Abitur in der Grundausbildung gelernt werden. Hierzu gehört die Ausbildung zum Fotografen, Reprografen, Bildberichterstatter, Fotolaboranten, Retoucheur, Fotoassistenten oder Fotohändler. Diejenigen, die sich heute für eine Berufsausbildung im Fotobereich entscheiden, haben die Chance, eine 4-jährige Fotografenlehre in der Schweiz zu absolvieren. In der Schweiz haben sie die Möglichkei.

Im Rahmen der Fotografenausbildung werden dem Schüler die Grundkenntnisse der Photographie beigebracht. Oftmals werden Photographen mit der Aufnahme außerhalb eines Ateliers beauftragen, z.B. in der Immobilien- oder Tourismusbranche. Zusätzlich zum korrekten Gebrauch von professionellen Fotoausrüstungen können die Auszubildenden die zu photographierenden Teile richtig beleuchten und die Fotos anschließend am PC verarbeiten.

Die Ausbildung zum Photographen kann in Vevey in einem Vollzeitstudium mit einem halbjährigen Berufspraktikum (Centre d'enseignement professionnel de Vevey) abgeschlossen werden. Wenn Sie durch Weiterbildungen das fotografische Arbeiten erlernen wollen, können Sie entweder einen Foto-Kurs oder eine Langzeitausbildung mitmachen. Dabei müssen die individuellen Anforderungen und Zielsetzungen im Detail analysiert und auf dieser Grundlage der richtige Foto-Kurs und -Provider ausgewählt werden.

Die Ausbildung im Fachbereich Photographie ist sehr umfangreich und erstreckt sich vom Anfängerkurs Photographie bis zum Abschluss eines Bachelors in Photokommunikation (FH) mit Schwerpunkt Image/Fotografie. Welche Fotokurse oder Schulen sind für mich am besten geeignet? Natürlich. Wer sich für den Kurs interessiert, sollte sich überlegen, was er mit dem erworbenen Wissen über die Photographie anfangen möchte, um den passenden Photokurs und die passende Photoschule zu find.

Sollte das Photographieren ein Haupt- oder Zusatzeinkommen generieren? Sollte die Fotografie als künstlerische Tätigkeit verfolgt werden? Zur Vereinfachung der Auswahl des geeigneten Lehrgangs und der geeigneten Hochschule können folgende Gruppen differenziert werden: der Urlaubsfotograf, der Hobbyfotograf, der professionelle Fotograf und der Fotokünstler. Für den Erwerb dieses Basiswissens genügt ein intensives Foto-Workshop von ein bis zwei Tagen.

Ein Grundkurs kann Ihnen auch bei der Auswahl der geeigneten Fotokamera behilflich sein. Es ist darauf zu achten, dass während der Fotoausflüge nicht zu lange Strecken zurückgelegt werden und die Fotografie im Mittelpunkt steht. Der Hunger kommt mit dem Essen: Wenn das Schießen während der Feiertage Lust auf mehr macht, gibt es noch viel mehr Fotos und Möglichkeiten zur Vertiefung des Wissens.

Diejenigen, die ab und zu in den Urlaub oder in die freie Zeit fotografieren, können in einem Anfängerkurs für Fotografen die Grundkenntnisse erlernen. Wie sollte der Foto-Kurs thematisch ausgerichtet sein (Fotomotiven, Techniken, etc.)? Welche Vorkenntnisse und Fotoausrüstung sind erforderlich? Der Hobbyfotograf ist optimal, wenn der Foto-Kurs so terminiert ist, dass das Erlernte unmittelbar danach in die Tat umgesetzt werden kann.

Wenn Sie Teil- oder Vollzeitfotografie üben wollen, müssen Sie nicht nur die Fotographie unter Kontrolle haben. Als professioneller Fotograf sollte man über langjährige praktische Erfahrung und den Beruf der Photographie nachdenken. Nicht nur die Staffelung des Fotomotivs, sondern auch die fachgerechte Durchführung durch den Photographen sollte die angesprochene Personengruppe anerkennen.

Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung: Mitarbeiter in Zeitschriftenverlagen, Vertretungen, Fotofachgeschäften, Fotoateliers, Fotolaboren, mit selbständigen Photographen, Modefirmen, großen Immobiliengesellschaften, Großhändlern, Online-Shops, Online-Portalen, Krankenhäusern (Babyfotografie), Betrieben der Touristikbranche, etc. Wer als Fotograf bei einem Unternehmer arbeiten möchte, sollte im Idealfall ein eidgenössisches Diplom oder Kurse an renommierten Hochschulen belegen.

Zahlreiche Photographen sind bestrebt, ihren Traumjob wahr werden zu lassen, indem sie ihr eigenes Unternehmen gründen. Professionelle Profifotografen müssen eine solide Fotoausbildung absolvieren. Die Photographie hat einen bedeutenden Platz in der bildende Künste. Immer wieder werden an diversen Design- und Kunsthochschulen Fotografiekurse angeboten, um das Kunstpotential der Photographen zu entfalten.

Dabei geht es darum, die Photographie mit der Photographie und der Photokunst zu kombinieren. Wenn du vorhast, dass du sie mit der Photographie kombinieren und Kunstphotographie als Freizeitbeschäftigung, Nebenbeschäftigung oder gar Hauptbeschäftigung betreiben willst, solltest du dich über das derzeitige Leistungsangebot nachfragen. Weitere Informationen zu Seminaren und Veranstaltungen im Fachbereich Foto und Kunst: Welcher Fotokursanbieter ist für mich am besten geeignete?

Schon für einen ganztägigen Foto-Kurs lohnt es sich, die unterschiedlichen Möglichkeiten der Foto-Schulen nach Ihren eigenen Bedürfnissen und Schwerpunkten zu durchleuchten.

Mehr zum Thema