Forstwirt

Förster

Sie möchten Forstwirt werden und suchen Informationen? Film, Förster und Informationen zur Aus- und Weiterbildung in Landwirtschaft, Natur und Umwelt. Förster pflegen und verwalten Wälder.

Werden Sie Förster: Tätigkeiten, Karriereperspektiven & Löhne

Sie arbeiten als Förster vor allem im Forst, wo Sie Tannen und Sommerlaubbäume fällen, um ihr Gehölz an potenzielle Käufer zu verkauf. Außerdem pflanzen Sie neue Pflanzen und schützen die Pflanzen vor Krankheit und Tier. Wer Förster werden möchte, absolviert in der Regelfall eine 3-jährige Berufsausbildung, in der er nach und nach alle wesentlichen Tätigkeiten der Forstarbeit erlernt.

Zusätzlich können Sie auch einen forstwirtschaftlichen Abschluss erwerben, den Sie mit einem Bachelor of Science oder Masters of Science abschließen. Mit dem akademischen Bildungsgang qualifizieren Sie sich mehr für gehobene administrative und organisationale Tätigkeiten in der Forsten. Ihr Försteralltag ist je nach Ausbildung und beruflicher Position etwas anders.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in Ihren Alltag im Forst geben: Im Anschluss an die Mittagpause untersuchen Sie die Forstbäume auf Krankheits- oder Befallserscheinungen. Als Förster ist es eine Ihrer Hauptaufgaben, professionell und materialschonend zu fällen. Als Forstwirt sind Sie neben der Ernten auch für zukünftige Generationswechsel verantwortlich.

Deshalb pflanzen Sie neue Baum- und Sträucherbestände und achten darauf, gemischte Kulturen von Fichten und diversen laubabwerfenden Pflanzen zu pflanzen. So verhindern Sie, dass alle Proben von einem zügellosen Befall mit Schädlingen oder einer Erkrankung befallen werden. Das Gleiche gilt für Pflanzen, die zu nah aneinander liegen und sich dadurch in ihrer Entwicklung beeinträchtigen.

Vor allem bei Schlechtwetter vermeiden Sie als Förster gern andere Arbeiten. Während dieser Zeit bauen Sie Bänke, Unterstände oder Spielplatzgeräte, die Menschen in und um den Wäldern und in Naturparken zur Freizeitgestaltung benutzen können. Der Grund dafür ist ein großer Fachkräftebedarf sowohl in den Landesforstämtern als auch in den Forstunternehmen der Privatwirtschaft.

Andererseits wächst der Aufgabenbereich der Förster in Gebieten wie z. B. des Naturschutzes und der Freizeitgestaltung sowie der Forstpädagogik weiter. Wer sich nicht nur für die Wildnis, sondern auch für die schwere technische Ausrüstung der Waldwirtschaft interessiert, kann sich auf den Berufsstand des Forstmaschinenbedieners spezialisiert haben. Weil die Forstleute heute mehr als die Hälfe der Forstbestände mit modernsten forstwirtschaftlichen Maschinen erntem.

Auf diese Weise überprüfen Sie die Vorräte in regelmässigen Zeitabständen, um Erkrankungen, Befall mit Schädlingen und toten oder fehlerhaft gewachsenen Proben rechtzeitig zu erkennen und im Notfall zu entwalden. Sie werden auch sicherstellen, dass niemand den Waldbestand als Müllhalde mißbraucht oder seinen Schutz mit einem Feuer leicht gefährdet. Förster nicht den ganzen Tag im Walde herumstehen, sondern auch in der City oder an ihren Schreibtischen arbeiten?

Förster heute nicht mehr notwendigerweise mit Fell, Dachshund und Schrotflinte durch den Urwald? Sie als Förster pflanzen Baumbestände, die von nachfolgenden Erzeugern erst in etwa 100 Jahren gefällt werden?

Mehr zum Thema