Förderung bei Weiterbildung

Unterstützung der Weiterbildung

Jeder, der seine Ausbildung fortsetzen möchte, kann dafür eine finanzielle Unterstützung erhalten. Sprung zur finanziellen Förderung der Weiterbildung:

Die Weiterbildungsförderung fördern

Berufstätige (auch während des Mutterschaftsurlaubs oder Elternurlaubs), die im Durchschnitt seit 15 Stunden pro Woche beschäftigt sind und deren steuerpflichtiges jährliches Einkommen 20.000 EUR (40.000 EUR für Gemeinschaftsveranlagte ) nicht überschreitet. Rückerstattung von Kurs- oder Prüfungsgebühren für die persönliche Weiterbildung in Lohnsubvention. um sie im Falle der Erwerbslosigkeit in das Erwerbsleben zu integrieren, um eine noch nicht erworbene Schule oder Berufsausbildung zu erlernen.

Die Teilnehmer haben ihren Wohnsitz oder Arbeitsplatz oder ihre Ausbildung im Bundesland Sachsen und zählen zu einer der nachfolgend aufgeführten Zielgruppen: Gewerbetreibende oder Selbstständige, Einzelbeschäftigte, Praktikanten, Berufsschüler (ab dem Alter von achtzehn Jahren) und andere Personengemeinschaften, die ins Berufsleben (wieder) einsteigen wollen.

Fördermitteldatenbank - Fördermittelsuche

Projekte der operativen und persönlichen Weiterbildung für die Sicherheitseinrichtung des Fachbedarfs sowie die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter. Projekte zur Einarbeitung von Beschäftigten oder Selbstständigen, Projekte und Netze, die zum Ausbau der Weiterbildungsteilnahme bzw. zur Sicherheit von Fachkräften beiträgt, Qualifikationsentwickler, die in den Sparten Aus- und Weiterbildung beratend, unterstützend und mitwirken. für Projekte zur Berufsanpassungsqualifizierung sowie für Projekte und Netze, die zum Ausbau der Weiterbildungsteilnahme und/oder zur Fachkräftesicherung beitragen: Betriebe und Bildungsträger mit Firmensitz oder Geschäftssitz in Thüringen, für Weiterbildungsschecks: Beschäftigte von in Thüringen ansässigen Betrieben, deren steuerpflichtiges jährliches Einkommen zwischen 20.

Für die Förderung von Qualifizierungsentwicklern: die in Thüringen nach dem Bundesberufsbildungsgesetz und dem Handwerksgesetz für die Industrie zuständigen Einrichtungen, die Verbände der Thüringer Industrie, der Bundesgewerkschaftsbund auf Länderebene und die Dachverbände der Sozialarbeit auf Länderebene.

Die Antragstellerin muss sicherstellen, dass die Projekte ordnungsgemäß durchgeführt und abgerechnet werden. Qualifizierungsprojekte für Lehrer und Pädagogen zum Erlangen zusätzlicher Kompetenz im Theorie- und Fachpraktikbereich müssen über die vorhandenen Weiterbildungsverpflichtungen und -möglichkeiten in den Bereichen Bildung und Ausbildung in den Bereichen..... Die Ausbildung, mit der der Weiterbildungscheck eingelöst werden soll, muss von einem geeignetem Weiterbildungsunternehmen durchgeführt werden und dient der Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten oder Praxisfertigkeiten für die Ausübung der Berufstätigkeit der Zuwendungsempfnehmer.

Bei Projekten zur Einarbeitung von Beschäftigten oder Selbstständigen: 50% der förderfähigen Aufwendungen, bei Projekten und Netzwerken, die zur Verlängerung der Weiterbildungsteilnahme und/oder zur Fachpersonalsicherung beitragen: bis zu 80% der förderfähigen Aufwendungen, bei Qualifikationsentwicklern: 80% der förderfähigen Aufwendungen. a. Verordnung des ThÃ?ringischen Staatsministeriums fÃ?rs Arbeitsrecht, Sozialwesen, Gesundheitswesen, Frauen und Familien vom dritten Quartal 2018, ThÃ?ringischer Staatanzeiger Nr. 39 vom vierten Quartal 2018, S. 1260, die bis zum Ende des Jahres 2021 gÃ?ltig ist.

Mehr zum Thema