Fluglotse test

Flugverkehrsleiter-Test

Nach dem Online-Test werden wir Sie über Ihr Ergebnis informieren. Dennoch bewerben sich jedes Jahr Tausende von Interessenten um einen Job und geben alles, um den Fluglotsentest zu bestehen. Deshalb ist das Auswahlverfahren für Fluglotsen sehr anspruchsvoll.

Ausleseverfahren für Flugverkehrsleiter: Freier Einstieg in den Stress-Test

Deshalb ist das Ausleseverfahren für Flugverkehrsleiterinnen und -leiter sehr aufwendig. "Fast alle Meldungen über die Fluglotsenausbildung enthalten dasselbe: schweres Ausleseverfahren in Hamburg, noch schwierigeres HU in Hamburg, Informationstag, Trainingsbeginn - Ende. Es kitzelte natürlich mein Bestreben, auf der Internetseite der DFS angeregt zu werden, mich für ein Aufnahmeverfahren zu registrieren, bei dem 90 Prozentpunkte unmittelbar nach der Rückkehr nach Hause haben.

Auf der Suche nach der Challenge, dem Erreichen eines Ziels und dem Einsatz von allem, was dazu gehört, den Wille zu entfalten, es zu erreichen und am Ende nur noch zu versuchen, die Rechte zu haben. Ich bin vielleicht eine Ausnahmen, aber in meinem früheren Berufsleben hatte ich bis auf ein paar Privatflüge im Ferienbetrieb wenig mit der Fliegerei zu tun.

Die anderen Antragsteller sprachen voller Stolz über Flugunterricht, Luftfahrtausbildung oder wie enthusiastisch sie vom Thema Flugsport sind. Es gibt nichts anderes als Busfahrten in superschnellen, superhohen und superkomplizierten Umgebungen, aber warum habe ich mich dann dafür entschieden? Einer der bedeutendsten Berufsgruppen in Deutschland ist es ganz simpel, als Fluglotse zu fungieren, was andere kaum bemerken.

Je mehr ich über den Beruf erfuhr, um so früher sah ich mich im Turm (oder, wie gerade gelernt: im Zentrum). Eine sympathische Frau kontaktierte mich per Mail und liess mich vorerst einen mehr als detaillierten Fragenkatalog einreichen. Wüsste ich, was noch kommen würde, hätte ich diesen Gedanke um einige Monaten in die Ferne verlagert.

Ewig später wurde ich nach Hamburg mitgenommen. Der Blick von 30 Nervenjugendlichen, verbunden mit substanziellen Aufgabenstellungen wie dem allseitigen Volksvigilanztest (bei dem die "kontinuierliche Aufmerksamkeitsleistung" gemessen wird), hat mich glücklicherweise nicht verärgert und so gelang mir als einer von 20 der Schritt in die HU (Hauptuntersuchung) - dass zwei Dritteln der Beteiligten die FE passieren, ist übrigens überhaupt nicht die Vorschrift!

Damals noch im Studieren und mit der Zeit wurde ich immer mehr unzufrieden mit meinem Studiengang, was mich immer mehr die Hoffnung gab, dass ich bei der DFS einen neuen Fuss setzen und einen ganz anderen Weg einschlagen könnte. Wenn es schließlich um den zweiten Teil der FE ging, die Geräte testen, war die Fahrt nach Hamburg viel komfortabler.

Dabei hatte ich viel Spaß und konnte ruhig bleiben, ich ging ruhig an die Aufgabenstellung heran, folgte Hinweisen und war schließlich einer der Glücksbringer, die auf ihren Termin in der Personalabteilung warteten. Dieses Mal ging es ziemlich flott, nach ein paar Tagen wurde ich zur legendären HA mitgenommen. Das ist kein Zufall, denn Fluglotse zu werden bedeutet nicht nur, mit Nummern umgehen zu können und ein Flugzeug zu mögen.

Da als Fluglotse eine gewisse Personengruppe gewünscht wird, war es nicht verwunderlich, dass meine Konkurrenten und ich auf der gleichen Welle lagen. Auf meiner nun dritten Hamburgreise kam es nach vielen Prüfungen, Arbeiten und schläfrigen NÃ??chten zum Tag der Entscheidungsfindung. Ich durfte es unterzeichnen ( "im Kampfeifer ließ ich versehentlich den Kugelschreiber, den ich dafür benutzt habe, los und verwende ihn heute noch) und ich bereitete mich auf ein frisches Jahr vor.

Ich habe heute, wenige Tage vor Ausbildungsbeginn, alles bearbeitet und bin froh, endlich an der Hochschule in Tübingen starten zu können. Die " FVK277 " (wir sind alle zu Towerpiloten geschult, siehe Leitbild oben) traf sich zum ersten Info-Tag in der Langener City und lernte unser zweites Heim für das kommende Jahr mit ein.

Das, was ich im Auswahlprozess erfahren habe, wie viele sympathische Menschen ich kennengelernt habe und wie viel ich mich in ein Lebensziel schießen kann, war es allein wert.

Mehr zum Thema