Fluglotse Höchstalter

Flugverkehrsleiter Höchstalter

Beginn der Ausbildung von Flugverkehrsleitern 15.10.2010 - von M.J. Für die Berufsausbildung zum Flugverkehrsleiter bei der "Deutschen Flugsicherung Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt mbH" dürfen Sie nicht älter als 24 zum Zeitpunkt der Antragstellung sein!

!! Die folgenden Anforderungen müssen Antragsteller für bringen die Ausbildungsin oder den Antragsteller mit: Deine Englischkenntnisse sind so gut, dass du dir darauf verlassen kannst, dass mündlich der richtige Ort für dich ist.

Du hast das Thema Ã?berhaupt bis zum Reifeprüfung gemacht â?" am besten als Aufbaukurs. Sie können auch ein Sprachzeugnis auf der Stufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen vorweisen.

Flugverkehrsleiter: Fachleute für die Nachfrage nach Flugzeugen

Neben den Luftfahrtpiloten haben die Flugverkehrsleiterinnen und -leiter eine der kompliziertesten und anspruchvollsten Aufgaben in der Luftfahrtpraxis. Die Flugverkehrsleiterin muss sicherstellen, dass ein ausreichender Sicherheitsfreigabe zwischen den Luftfahrzeugen gewährleistet ist. Vor, während und nach dem Flugeinsatz geben die Flugverkehrsleiter im Turm und in den Radarkontrollzentren per Funkgerät Anweisung. Das ist kein Zufall, wenn ein Flugzeug auf großen nationalen Flugplätzen fast im Minutentakt startet und landet und am Bestimmungsflughafen an die gewünschte Stelle rollt, sondern die Leistungsfähigkeit der Flugsicherung.

Es hat sich schon lange rumgesprochen, dass der Fluglotsenchef ein gut bezahlte, krisensichere Aufgabe ist. Erfüllt die Anwendung die Grundanforderungen, schickt das Support-Team einen Fragenkatalog an die Academy in Ladeng. Der erste Wettbewerb vor-Ort-Durchlauf umfasst zwei bis drei Tage. Prüfungsinhalte sind z.B. die Untersuchung von Belastbarkeit, Teamentwicklung, englische Kenntnisse und räumliche Vorstellungskraft.

Die Schulung wird an der Hochschule für Technik und Wirtschaft der Universität Zürich auf der Basis von Curricula durchgeführt. Je nach Standort beträgt die Gesamtausbildung zwischen zwei und drei Jahren. Die sogenannte Institutional Training (IT) erfolgt vollständig an der Academy und erstreckt sich je nach Themenbereich - Turm oder Zentrum - über etwa zwölf oder 18 Jahre. Bereits nach ca. acht Wochen werden die angehenden Lotsen auf ihre zukünftige Arbeit an realistischen 3D-Turm- oder Radarsimulatoren eingespielt.

Unmittelbar nach bestandener Prüfung startet die operative Schulung (OT) am zukünftigen Standort. Hier werden unter der Leitung eines versierten Piloten mit echtem Flugverkehr die erforderlichen Genehmigungen für die Radarbereiche und/oder den Airport eingeholt. Wie lange diese Ausbildung am Arbeitsplatz dauert, hängt von vielen Einflussfaktoren ab, wie z.B. dem Verkehrsaufkommen oder der Komplexität des Verkehrs.

Das Praktikum am Standort Frankfurt Rhein-Main dauert in der Praxis in der Praxis in der Regel länger als am Standort Saarbrücken und dauert zwischen sechs und achtzehn Jahren. Ausgehend von dieser Struktur des Luftraums werden auch die spezifischen Tätigkeitsbereiche der Flugverkehrsleiter definiert. Die beiden haben mit einem zweiten Piloten auf einem Monitor zusammengearbeitet. Die eine stellt den Luftverkehr in dem zu bedienenden Bereich in die korrekte Ordnung, die andere koordiniert mit dem Piloten in den angrenzenden Bereichen.

Für die Berufsausbildung an der Hochschule in Tübingen ist die Teilnahme kostenlos. In der Theoriephase bekommt der Praktikant derzeit rund 800 EUR pro Kalendermonat, in der Praxis in einer DFS-Niederlassung rund 3000 EUR pro Jahr. Nach erfolgreichem Abschluss der Schulung liegt das Einstiegsgehalt je nach Standort zwischen 4900 und 7500 EUR zuzüglich Nacht- und Urlaubsgeld.

Vorteilhaft: Jeder, der einen Lehrvertrag abgeschlossen hat und die Schulung bestanden hat, wird als Angestellter eingestellt. Voraussetzung für eine gelungene Anwendung ist, dass folgende Bedingungen gegeben sind: Der Militär- oder Zivillienst muss vor Ausbildungsbeginn abgeschlossen sein. Es gibt auch andere Karrieremöglichkeiten, z.B. in der Berufsausbildung oder in neuen Aufträgen. In allen Bereichen der DFS ist die praktische Erfahrung eines Piloten von Vorteil.

Jeder, der sich für eine Berufsausbildung zum Flugverkehrsleiter entscheidet, sollte sich die Erfahrung der älteren Kolleginnen und Kollegen zu Herzen nehmen. Diese Erfahrung ist ein wichtiger Bestandteil der Berufsausbildung. Folgende Hinweise von Herbert Schmitt*, einem langjährig erfahrenen Flugsicherungsleiter und Trainer: "Die zugegebenermassen interessanten Erwerbsmöglichkeiten sollten nicht der einzige Beweggrund für die Wahl des Berufes des Flugsicherungsleiters sein.

In jüngster Zeit gibt es immer mehr Bewerbungen, die eine Berufsausbildung nur um des Gelds willen suchen, aber ganz und gar falsch über den Job eines Piloten denken und beinahe unweigerlich den Rekrutierungstest oder die Berufsausbildung durchfallen. Allerdings führt das Ablegen der hohen Eignungsprüfung nicht unbedingt zum Erfolg des Trainings.

Die Auszubildenden erhalten nach Beendigung ihrer Berufsausbildung einen Arbeitsplatz.

Mehr zum Thema