Fluglotse Gehalt Spanien

Flugverkehrsleiter Gehalt Spanien

Der Gehaltsgewinner ist laut einer Abrechnung von fluege.de Spanien. Besprechen Sie das Thema Fluglotsen in Spanien: Er wird Fluglotse. Ich habe kein Problem damit.

Der spanische Verkehrsminister hält das Gehalt der Flugverkehrsleiter für viel zu hoch.

Spanien - José Blanco, der spanische Verkehrsminister, hatte dies gefürchtet. Kann sich ein Drittland wie Spanien 48 Flugplätze leisten, die alle vom Bund verwaltet werden, sind die dunkelroten Werte grundsätzlich unvermeidlich. Spanien befindet sich jedoch in einer Krise, und der staatseigene Flugplatzbetreiber Aena hat gerade einen operativen Verlust von 433 Millionen EUR für 2009 gemeldet; für das aktuelle Jahr werden gut 600 Millionen EUR prognostiziert.

Nun platzt das Halsband des Ministers. Seiner Ansicht nach sind die Flugsicherung des Bundes, die durchschnittlich 370.000 EUR pro Jahr und damit das Doppelte von ihren Kolleginnen und Kollegen in Deutschland ( "158.000 EUR") verdient, für die Katastrophe mithilflich. Darüber hinaus sammeln die rund 2400 spanischen Flugverkehrsleiterinnen und Flugverkehrsleiter 1500 EUR pro Überstundenzeit.

Beispielsweise erhielten die Dutzenden von Mitarbeitern ein jährliches Gehalt zwischen 700.000 und 900.000 EUR, wie der jetzt im Kongreß berechnete Minist. Nach seinen ersten Plänen werden die Lotsen an zwölf provinziellen Flughäfen wie Salamanca, den nordamerikanischen Häfen La Coruña und San Sebastián, aber auch auf den Kanarischen Inseln La Gomera und El Hierro vollständig untergehen.

"Eine Systemtechnikerin ist für uns in diesem Fall vollkommen ausreichend", sagt Blanco. Der Pilotverband der USCA, der derzeit mit Aena über einen neuen Kollektivvertrag verhandelt, ist von seinen Angeboten nicht gerade angetan. Blanco hat es noch nicht gewagt, das Gehalt der streikbegeisterten Piloten zu senken, aber jetzt will er ihre Mehrarbeit abbauen.

Laut USCA sind die rötlichen Werte von Aena hauptsächlich auf Planungsfehler und Misswirtschaft der Flugplätze zurückzuführen. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Aena in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Aena treibt seit dem Aufbau der beiden Airports Madrid und Barcelona einen Verschuldungsberg von zwölf Milliarden EUR voran, von denen die Hälfe durch den Neubau des komplett überdimensionalen Madrid T4 im Jahr 2006 verschlungen wurde. Der Grund dafür ist, dass die Entgelte in diesem Jahr zur Entlastungsmaßnahme vollständig einfrieren sollen; für Aena heißt das einen Umsatzverlust von 58 Millionen EUR pro Jahr.

Jetzt hat Weiß die alten Planungen für die teilweise Privatisierung des Flughafenunternehmers aus der Lade geholt. Im Falle eines Streiks bedroht Weiß sie der Konzern mit dem Einsetzen von Militärfluglotsen - sie sammeln nur 20.000 EUR pro Jahr und leisten beinahe die doppelte Arbeitszeit.

Mehr zum Thema