Flughafen Tower

Airport-Tower

Das Flugsicherungssystem (TWR) ist ein Flugfeldturm, von dem aus die Bewegung von Flugzeugen sowohl in der Luft (Start, Landung) als auch am Boden gesteuert wird. Mit dem Düsseldorfer Airport Tower steht der höchste in Deutschland zur Verfügung. Spannweite id="Aufgaben.2 C_Function ">Tasks, Function[Edit | < Quelltext bearbeiten]

Das Flugsicherungssystem (TWR) ist ein Flugfeldturm, von dem aus die Flugbewegungen von Flugzeugen sowohl in der Luftfahrt (Start, Landung) als auch am Boden gesteuert werden. Je nach Art des Flugplatzes erfüllt der Tower zwei verschiedene Funktionen: Auf nicht kontrollierten Rollfeldern befindet sich die Flugsicherung (Funkrufzeichen: "Info"), die vor allem ankommende und startende Luftfahrzeuge mit Daten beliefert (nur in Ausnahmefällen können aus Sicherheitsgründen Weisungen gegeben werden).

Bei Kontrollflugplätzen ist auf dem Tower eine Flugsicherungsanlage (Funkrufzeichen: "Turm" oder "Turm") angeordnet. Es stellt den an- und abfahrenden Arbeitsmaschinen Weisungen und Genehmigungen für die Verkehrsregelung zur Verfügung. Ein Großteil der Flugverkehrskontrolle wird jedoch auf Bildschirmen durchgeführt und ist nicht im Tower, sondern meist in angrenzenden Häusern oder Räumlichkeiten angesiedelt.

Bei einem Tower von größeren Flugplätzen wird in der Regel die folgende Aufgabenverteilung verwendet: Die Tower-Controller regulieren den Flug- und Start- und Landeverkehr, während die Roll- oder Bodencontroller den Flugverkehr auf den Start- und Landebahnen regulieren. Du erteilst die Start- und Landefreigabe für das abfliegende Flugzeug gemäß den Vorschriften für Instrumentenflüge.

Der Höhenunterschied eines Turms hängt von der erforderlichen Übersichtsdarstellung des Rollfeldes sowie des ankommenden und abgehenden Flugzeugs und dem Hindernisabstand der Seitenübergangsflächen ab (dies ist Teil des Hindernisabstandsystems). Am Turm werden vereinzelt Rundfunkantennen installiert, die eine bestimmte Bauhöhe erfordern. Kontrollsysteme waren üblich und werden heute noch auf kleinen Flughäfen im Verwaltungsgebäude eingesetzt, das an der Seite des Hangars steht und oft daran befestigt ist.

Heutzutage steht er oft ganz allein und manchmal auch auf der dem Luftverkehr abgewandten Flughafengebäudeseite, so dass die Sichtbarkeit und der Taxiverkehr auf dem Gelände nicht gestört werden und es einen etwas weiter entfernten Ausblick vom Tower von der Flanke zu den Fahrten auf der Piste gibt. Bei nach oben zum Deckenrand geneigten Scheibenflächen erkennen die Steuerungen bei Nacht keine Spiegelungen von Leuchtmitteln von den Werktischen (Bildschirme, Tischleuchten) in den Fenstern, wenn sie sich ansehen, was in der Raumluft geschieht.

Schon heute ist ein Tower mit nur einer schrägen, freitragenden Glasscheibe ein Symbol für einen Flughafen. Zu den drei höchstgelegenen Kontrolltürmen gehören Bangkok-Suvarnabhumi (132 Meter; Fertigstellung Ende 2006), Kuala Lumpur (130 Meter) und Atlanta (121 Meter). Vierter wird der 109 Meter hohe Tower am Flughafen Wien, der auch der höchstgelegene Tower Europas ist.

Mit dem 87 Meter hohen[1] DFS-Tower, dem höchstgelegenen Tower Deutschlands, verfügt der Düsseldorfer Flughafen über einen eigenen Tower.

Mehr zum Thema