Floristin Ausbildung Gehalt

Blumenschulgehälter Gehalt

Ihr zukünftiges Gehalt ist ein wichtiges Kriterium für Ihre Berufswahl. Nachfolgend wird der Beruf Florist / in eingeführt. Topics Stellenbeschreibung mit den dazugehörigen Aufgaben sowie Gehalt, Weiterbildung und Stellenangebote.

Blumenhändler Gehalt und Leistung

Sie absolvieren als Floristin oder Florist eine 3-jährige Ausbildung. Mit jedem Ausbildungsjahr erwerben Sie mehr Wissen und können immer wieder anspruchsvolle Tätigkeiten im Unternehmen anpacken. Zur Belohnung erhalten Sie mit jedem Ausbildungsjahr auch eine Erhöhung Ihres Ausbildungsgeldes. Bereits im ersten Jahr erhalten Sie ein Monatsgehalt von ca. 370 ? bis 540 ?.

Sie beherrschen nach dem ersten Jahr der Ausbildung die Grundzüge eines Blumenhändlers und erhalten für das zweite Jahr eine etwas erhöhte Entschädigung von 410 ? bis 580 ?. In der dritten Ausbildungszeit kommst du ganz gut zurecht, denn dann hast du am Ende des Monats zwischen 470 und 650 auf deinem Konten.

Selbstverständlich hängt die Bemessungsgrundlage vom Unternehmen und auch vom Land ab, in dem Sie Ihre Ausbildung absolvieren. Um sich vorab einen Eindruck von den Gehaltssteigerungen zu verschaffen, werden diese im Lehrvertrag für die verschiedenen Ausbildungsjahre erfasst. Nach der Ausbildung beträgt Ihr Startgehalt als Blumenhändler zwischen 1.350 und 1.700 Euro pro Monat.

Der erste Gehaltsanstieg nach der Ausbildung erfolgt in der Praxis in der Praxis etwa zwei Jahre nach dem Berufsstart. Sie werden nach Ihrer Ausbildung zunächst als Bachelor angestellt und erwerben erst nach zwei weiteren Jahren Berufspraxis den vollen Berufsabschluss zum "Gesellen". Nähere Auskünfte über die Honorierung eines Blumenhändlers erteilen Ihnen die Regionalverbände des Fachverbands Deutsche Blumen e.V. und der Gewerbegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt.

Blumenhändler - Ausbildungslohn 2018

Wenngleich er als handwerklicher Beruf nicht gerade durch das Höchstgehalt überzeugt, ist die Ausbildung zum Floristen mit Abiturienten dennoch hoch im Kurs. Die Ausbildung zum Floristen mit Abitur ist sehr gut. Alles dreht sich um den Blumenverkauf und die Ausgestaltung von Blumensträußen und anderen Behältern. Dazu zählen neben reinen Blumensträußen zum Beispiel Grabkränze, aber auch Blumensträuße zu Geburtstagen, zur Taufe und anderen Kirchenfeier.

Außerdem entwerfen Blumenhändler Blumendekorationen für Hotel- und Geschäftshäuser, schmücken auf Fachmessen und sind manchmal auch für die florale Gestaltung von Appartements verantwortlich. In der Ausbildung zum Blumenhändler wird den Kundinnen und -lern neben der reinen Handwerksarbeit auch die richtige technische Beratung, die richtige Lagerung und der richtige Schnitt von Blüten, die Preisgestaltung und vieles mehr beigebracht.

Die Ausbildung zum Blumenhändler erfolgt in der Regelfall in Handwerksbetrieben und Blumenläden, auch der Berufsschulbesuch ist Teil der Ausbildung. Der Ausbildungszeitraum beträgt drei Jahre, in denen der Auszubildende alles erfährt, was sein Beruf mit sich bringt. Die Ausbildung erfolgt in drei Jahren. Bei einer späteren erfolgreichen Tätigkeit ist nicht nur das Wissen aus der Ausbildung unerlässlich, sondern auch ein bestimmtes Mass an Phantasie, Gespür für Farbe und Form.

Die Vermittlung von Schnittblümchen, Kranzverbänden und Trauerblumen gehört daher ebenso zur Floristenausbildung wie Farbtheorie und -proportion, Pflanzenschutz und kaufmännisches Wissen. Der ehemalige Auszubildende hat nach seiner Ausbildung zum Floristen noch eine ganze Palette von Aufstiegsmöglichkeiten. Nach dem Weggang aus dem Ausbildungsort können Sie z.B. an einer Meisterhochschule studieren.

Die Bezeichnung Meister ist nicht nur ein Argument für ein erhöhtes Gehalt, sondern auch eine Vorbedingung dafür, dass man sich selbst trainieren darf. Im bayrischen Städtchen Staubing, in Dresden, Grünberg und Gelsenkirchen sowie in Weihenstephan befinden sich die bedeutendsten Floristenfachschulen.

Mehr zum Thema