Fliesenleger Ausbildung Voraussetzungen

Schulungsbedarf für Fliesenleger

Verleger: Voraussetzungen für die Ausbildung. Für die Ausbildung zur Fliesen-, Platten- oder Mosaikschicht gibt es keine gesetzliche Anforderung, welcher Schulabschluss erforderlich ist. Die Fliesenleger planen und realisieren die Verlegung von Fliesen und Bodenplatten.

Stellenbeschreibung Fliesenleger: Ausbildung, Voraussetzungen und Bezahlung

Ein Fliesenleger sollte Handwerkskunst und räumliche Vorstellungskraft einbringen. Für 2017 sind aus heutiger Sicht noch mehr als sechzehntausend kostenlose Lehrstellen verfügbar. Immer weniger junge Menschen wollen bedauerlicherweise in einem Handwerksbetrieb ausgebildet werden. Dabei ist der Berufsstand der Fliesenleger nur eine der Kategorien, wodurch sich auch hier in den vergangenen Jahren viel verändert hat.

Weil in der Zwischenzeit die richtige Benennung Fliese, Fliese und Mosaikschicht ist. Die erste Überlegung wird sicherlich sein, dass ein Fliesenleger nur Fußbodenbeläge anlegt. Dies ist jedoch nicht der Fall, da eine Fliesen-, Platten- und Mosaikschicht in vielen Gebieten aktiv ist. Darüber hinaus muss der gelernte Fliesenleger mit Anlagen- und Montageplänen vertraut sein und je nach Position im Unternehmen auch Kunden beraten und Bauvorhaben aufstellen.

Die Herstellung der erforderlichen Isolationsschichten und Unterböden für die spätere Abdeckung ist auch Teil der Aufgabe eines Dachdeckers. Im Anschluss an diese Vorbereitungsarbeiten werden die Platten, Blöcke oder Mosaiken verlegt und die Verbindungen ausgefüllt. Eine Ausbildung zum Fliesenleger erfordert nicht unbedingt einen Schulabschluss. Deshalb haben auch nicht so gute Kinder die Möglichkeit einer Ausbildung.

Ein Sekundarschulabschluss oder ein Realschulabschluss kann ausreichend sein, wird aber vom Lehrbetrieb entschieden. Gute Leistungen in den Fächern Mathe und Naturwissenschaften sind bei der Berufsausbildung immer von großem Nutzen. Die entsprechenden Erkenntnisse sind sowohl bei der Kalkulation der zu verfliesenden Oberfläche als auch bei der Arbeit mit dem Arbeitsgerät (Fliesenschneider) von Nutzen.

Der Berufsstand des Dachdeckers ist, wie bereits oben beschrieben, ein Handwerksberuf. Im Rahmen des Trainings werden auch Arbeits- und Schutzmaßnahmen, wie das Anlegen von präventiven Knieverbänden, erlernt. Jeder, der sich zum Fliesen-, Platten- und Paneelleger entwickeln möchte, durchläuft eine doppelte Ausbildung. So wird praktisches und akademisches Wissen gleichzeitig gelehrt - im Lehrbetrieb und in der Berufsfachschule.

Der Ausbildungszeitraum umfasst drei Jahre, in Einzelfällen kann er gekürzt werden. Wenn die Ausbildung zum Fliesenleger wie gewohnt über drei Jahre abgeschlossen wird, kann von der folgenden Ausbildungsbeihilfe ausgegangen werden: 1: Quelle: Die Ausbildungsbeihilfe ist jedoch immer von dem entsprechenden Lehrbetrieb abhängt. Mit zunehmender Kreativität und Zuverlässigkeit eines ausgebildeten Fliesenlegers verbessern sich seine Auftragssituation und seine Chancen auf einen weiteren Aufstieg.

Mehr zum Thema