Familienbegleiterin Ausbildung Schweiz

Ausbildung zum Familienbegleiter Schweiz

Neben dem kurativen Fokus hat die sozialpädagogische Familienförderung auch einen klar präventiven Charakter. Die Mobilis ist Mitglied der Schweizerischen Vereinigung für soziale und pädagogische Familienförderung. Angebotsbeschreibung Neben dem heilenden Fokus hat die sozio-pädagogische Familienförderung auch einen klaren Präventivcharakter. Dieses Arbeitsgebiet erfordert die Kenntnis spezifischer Probleme von Familie und Individuum sowie die Kenntnis der Eigenheiten dieses Arbeitsumfeldes. Sie haben ein grundlegendes Theoriewissen, das sie befähigt, in ihrem Arbeitsalltag theoretisch zu agieren.

Sie wissen, dass besondere Problemsituationen von Familie und Individuum im Zusammenhang mit den aktuellen gesellschaftlichen Verhältnissen auftreten. Sie befassen sich mit den Eigenheiten lebensnaher Arbeitsbedingungen sowie mit Arbeitsmethoden unter Zwangsbedingungen. Sie sind mit den speziellen Randbedingungen der Klärung von Aufgaben, der Prozessmodulation und der Kontrolle im Bereich der soziopädagogischen Familienbetreuung vertraut.

Informationen zu den Lehrveranstaltungen und Angeboten zur Aus- und Weiterbildung!

Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten Bildungseinrichtung für die Aus- oder Fortbildung im Rahmen der Sozialpädagogik zur Familienförderung? Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten Berufsschule für Ihre Aus- oder Fortbildung zum Themenbereich Sozialpädagogik Familienförderung? Im Rahmen der Sozialpädagogik geht es nicht nur um die heilende Unterstützung von Angehörigen, sondern auch um vorbeugende Maßnahmen. Die Spezialisten auf diesem Gebiet sind dringend aufgefordert, in konkreten Problemsituationen von Familie und Individuum richtig zu agieren, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und deren fachliche Implementierung zu untermauern.

Eine Besuchsform der Sozialarbeit ist die soziopädagogische Familienförderung - der Arbeitsplatz ist damit die vertraute Umgebung der Empfänger. Mit dieser Erleichterung wird "Hilfe zur Selbsthilfe" erreicht - Familie und Individuum können rascher wieder auf die Füße kommen und sich orientieren. Das CAS Soziale Pädagogische Familie Begleitung befähigt die Teilnehmer zu einer fundierten Diskussion über die Verfahren der Sozialpädagogik in der familiären Begleitung, der Entwicklung bestehender Familiensysteme, der Ermächtigung von Angehörigen und vermittelt auch Kompetenz im Rechtsfragenbereich im Zusammenhang mit diesem Tätigkeitsbereich.

Sie sind bereits als Fachkraft für Sozialarbeit im Einsatz und wollen sich im Rahmen der Familienförderung weiter entwickeln?

CH: Neuer Leitsatz für die gesellschaftspädagogische Familienförderung

Die Sozialpädagogische Familienförderung hilft den Angehörigen bei der Bewältigung verschiedenster Familienprobleme und damit bei der Verbesserung der Lebensumstände der betreffenden Ahnen. Die Avenir Social und die Schweizerische Gesellschaft für sozialpädagogische Familienförderung haben ein eigenes Mission Statement herausgegeben. Das Social Pedagogical Family Support, kurz SPF, besucht die Familie vorort und arbeitet für einen begrenzten Zeitraum mit ihnen zusammen.

Übergeordnetes Anliegen ist laut Mission Statement die Wahrung und Verbreitung des Wohlbefindens des Kindes. Gemeinsam mit der Gastfamilie und der zuständigen Behörde werden persönliche und bedarfsorientierte Ziele erarbeitet. Zum Leistungsangebot des SPF gehören die Verstärkung und Partizipation von Eltern und Betreuern, die Unterstützung eines konzeptionellen Ansatzes bei familiären Konflikten, die Unterstützung von Kindern und jungen Menschen sowie die notwendige Netzwerkbildung und Entwicklung von Ressourcen in der Umwelt, so die vierseitige Broschüren.

Im Mittelpunkt steht neben der Deckung der Grundbedürfnisse von Kleinkindern und jungen Menschen auch der Jugendschutz vor psychologischer, physischer und sexualisierter Gewalttätigkeit und vor chronischen elterlichen Konflikten. SPF-Spezialisten haben laut Mission Statement einen Abschluss in Sozialarbeit auf Hochschulniveau sowie eine entsprechende Weiterbildung. Die Mitarbeiter sind ständig ausgebildet, haben Berufserfahrungen mit Schülern, jungen Menschen und Angehörigen sowie Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Ämtern, Fachbüros und Spezialisten.

Mehr zum Thema