Fachliche Weiterbildung

Berufsausbildung

Prüfliste "Qualität der beruflichen Weiterbildung Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die Prüfliste Weiterbildungsinteressierte bei der Wahl einer professionell und persönlich geeigneten Fortbildungsmaßnahme. Es richtet sich vor allem an diejenigen, die sich prinzipiell bereits darüber aufgeklärt haben, welche Form der Weiterbildung für sie geeignet ist, aber kein privates Beratungsfrage. Sie sollten die Inhalt und Orientierungsfragen des Leitfadens verwenden, um sich bei den Bildungsanbietern oder Ihrer Agentur für Arbeit zu informieren, die Daten zu überprüfen und abschließend Ihre Wahl zu fällen.

Der Leitfaden enthält auch einen Überblick über die Finanzierungsmöglichkeiten und eine Checkliste für den Anbietervergleich von Weiterbildung. Vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Berufswelt wird die Weiterbildung im Rahmen des Lebensbegleitenden Lernen immer wichtiger. Nach dem Erwerb von Fähigkeiten sind sie nicht mehr ausreichend, um den neuen und immer komplexeren Erfordernissen des Beschäftigungssystems gerecht zu werden.

Die Berufsausbildung ist ein bedeutender Beitrag zur weiteren Entwicklung der individuellen Arbeitsmarktfähigkeit und zur Fortentwicklung von Mensch und Zeit. Das Weiterbildungsangebot ist sehr vielseitig. Auf dem Gebiet der reglementierten Weiterbildung haben die an Weiterbildung Interessierten die Chance, Weiterbildungsabschlüsse auf der Basis einer Bundesrechtsverordnung, einer Kammerordnung der Fachbehörden oder auf der Basis von Landesgesetzen zu erlernen.

Hinzu kommt eine große Anzahl von themen-, förder- und institutsspezifischen Weiterbildungskursen, die mit einem Zeugnis oder einer Teilnahmebestätigung abgerundet werden. Der Qualitätsanspruch der betrieblichen Weiterbildung ist sowohl für die Anbieter als auch für die Lernenden von großer Wichtigkeit. Außerdem tragen Präventivmaßnahmen zur Flexibilisierung des Übergangs zwischen Berufs- und Hochschulbildung zur Verbesserung der betrieblichen Beweglichkeit und Flexibilisierung bei.

Begleitet wird die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie "Lebenslanges Lernen" durch ein vielfältiges finanzielles Förderangebot im Rahmen der Weiterbildung. Mit der vorliegenden Prüfliste möchten wir Sie als Weiterbildungsinteressierten bei Ihrer Entscheidungsfindung für eine professionell passende und qualitätsvolle Fortbildung anleiten. Je nach persönlichem Bedarf und angestrebtem Fortbildungsziel richten sich die Fragestellungen nach Typ und Umfang: Sie sollten sich bei einer unabhängigen Beratungseinrichtung informieren, die Informationen abgleichen und sich letztendlich für ein spezifisches Fortbildungsangebot entscheiden.

Achten Sie darauf, dass die Trainingsanbieter Sie nicht über die für Sie wichtigen Entscheidungsfragen informieren. Gerade bei einem ein- oder mehrjährigen Ausbildungsangebot oder einem angestrebten Eintritt in die Selbständigkeit sollten Sie sich auf jeden Fall die Zeit für eine sorgfältige Klärung aller für Ihre Fortbildung relevanten Fragestellungen nehmen. Bereits im Vorfeld sollten Sie sich die Zeit für die Klärung aller für Sie relevanten Fragestellungen genommen haben.

In einigen Bereichen des Textes wird auch ein direkter Hinweis darauf gegeben. Worauf sollte ich bei der Wahl eines Weiterbildungsangebots achten? Bei der Suche nach einem geeigneten Weiterbildungsprogramm sind die folgenden Hinweise zu beachten: Denke darüber nach, welche Ergebnisse du mit der vorgesehenen Weiterbildung erzielen willst. Erkundigen Sie sich detailliert über Weiterbildungsangebote, Fortbildungsanbieter und -angebote.

Was für Ziele der Weiterbildung sind das? Erklären Sie sich zunächst selbst, was Sie mit der Fortbildung konkret anstreben: Was Sie mit der Weiterbildung leisten wollen: Möchte ich meine fachlichen Fähigkeiten an die gegenwärtigen Veränderungen in der Berufswelt anpasssen oder sie ausbauen und professionell weiterentwickeln (z.B. Meister, Techniker, Spezialist, Betriebswirt oder Pflegedienstleiter)? Möchte ich durch Weiterbildung, z.B. nach einer Zeit der Erwerbslosigkeit oder nach dem Elternurlaub, ins Berufsleben zurückkehren?

Möchte ich mit Weiterbildung ein eigenes Unternehmen gründen? Möchte ich einen Berufsabschluss erlangen oder abschließen (z.B. durch Teilnahme an einer externen Prüfung - s. Glossar)? Zu all diesen Zielen gibt es passende Fortbildungsangebote. In der Berufsbildung als zentralem Weiterbildungsbereich sollte es möglich sein, die berufsbezogenen Kompetenzen zu halten und an neue Gegebenheiten anzugleichen oder zu ergänzen und professionell voranzukommen.

Anpassungslehrgang, der darauf abzielt, die vorhandenen Berufsfähigkeiten zu bewahren und sie an neue Gegebenheiten in der Berufswelt anzupassen. Andererseits soll die Berufsumschulung es dem Auszubildenden ermöglichen, eine andere Berufstätigkeit auszuüben als die, die er vorher erlernt hat. Denken Sie darüber nach, ob Ihre Schul- und Berufsqualifikationen sowie Ihre Berufserfahrung den entsprechenden Zielsetzungen und Möglichkeiten entsprechen und wo Ihre Möglichkeiten und Talente stecken, denn Sie sind vor allem gut und erfolgversprechend, wo Sie auf Ihre individuellen Kernkompetenzen vertrauen können.

Informieren Sie sich auch, ob bereits erlernte fachliche Kompetenz auf die Weiterbildung anrechenbar ist. Eine Liste Ihrer fachlichen und kontextuellen Qualifikation, Fertigkeiten und Erfahrung sowie Ihrer privaten Interessensgebiete und Vorlieben kann bei der Klärung dieser Frage behilflich sein. Benutzen Sie die Weiterbildungsangebote der Fortbildungsberatung, um Ihr eigenes Anforderungsprofil und Ihre Kompetenz exakter ermitteln zu können.

Nachfolgend finden Sie einige Fragestellungen, die Sie sich im Zuge einer Fortbildungsberatung stellen sollten: Welche akademischen und fachlichen Qualifikationen und Berufserfahrung habe ich? Was für berufliche Chancen/Perspektiven können sich durch die Beteiligung an Weiterbildungsmaßnahmen auftun? Worauf basieren meine früheren Berufserfolge? Welches meiner Potentiale und Begabungen kann ich erweitern oder weiter entwickeln?

Was habe ich mir im Freiwilligendienst, in der Privat- und/oder Familienarbeit angeeignet? Hab ich meine wirtschaftlichen, fachlichen und persönlichen Verhältnisse in meine Betrachtungen miteinbezogen und entsprechend in Betracht gezogen? Darüber hinaus gibt es im Netz Fortbildungsangebote und Selbstbewertungstests, die zum Teil kostenlos zur Verfügung stehen. Darüber hinaus prüft und bewertet die Sammlung Stillschweigen auch Weiterbildungsangebote (www.test.de/bildung-beruf/).

Sie können auf den Internetseiten des Servers Bildung nach den landesweiten Fortbildungsdatenbanken und nach der nächsten Beratungs- und Beratungsstelle recherchieren, die neutrale (und von Bildungsträgern unabhängige) Ausund Fortbildungsmöglichkeiten bietet: www.iwwb.de/weiterbildung.html? pagee=8. Die Technologieberatung NRW hat auch einen Service "Self-Check Beschäftigungsfähigkeit" im Angebot: www.demobib.de/bib/. Was habe ich über Fortbildungsangebote und -anbieter zu erfahren?

In den Bildungs- und Informationszentren für Weiterbildung - z.B. in Ihrer Gemeinde, bei der für Sie verantwortlichen Agentur für Arbeit oder in Ihrer Arbeitsstätte, in Erwachsenenbildungszentren und Institutionen der Studentenberatung, Arbeitskammern oder Fachverbänden - können Sie sich einen ersten allgemeinen Eindruck von Angeboten und Anbietern verschaffen. Zudem gibt es im Netz ein weites Informationsspektrum zur betrieblichen Weiterbildung.

Einen raschen und vollständigen Einblick in den Fortbildungsmarkt erhalten Sie hier, z.B. auf der Website der Agentur für Wirtschaft (www.arbeitsagentur. de) mit ihrer umfangreichen Datenbasis KURSNET und dem Berufsinformationsnetz BERUFENET. Für Studieninteressierte gibt es unter anderem Hinweise zum Aufnahmeverfahren und eine Datenbasis, in der nach Studiengängen gesucht werden kann (www.hochschulkompass. de), die Website der Arbeitsgruppe für Fernunterricht an Universitäten, Abteilung der Dt. Gesell-schaft für wissenschaftlich-forscherische Weiterbildung e. V.).

Hier erhalten Sie Auskunft und Beratung zu Fernstudium an den FHs, was kosten Weiterbildungen und was ist bei deren Förderung zu berücksichtigen? Für die Wahl der Weiterbildung ist die Frage der Finanzierbarkeit entscheidend. Der Standort eines Dienstleisters ist nicht immer derselbe wie der Standort, an dem die Ausbildung stattfindet, und wenn ein Praktikum geplant ist, können weitere Standorte hinzugefügt werden.

Zu den Gesamtausgaben für Weiterbildung werden Fahrstrecken und Reisekosten als Zeit- und Kostenfaktoren addiert. Inwiefern gibt es Finanzierungsmöglichkeiten für Maßnahmen der betrieblichen Weiterbildung? Weil Fortbildungsmaßnahmen im Rahmen des vorhandenen Arbeitsverhältnisses für den Erhalt und die Weiterentwicklung Ihrer Leistungsfähigkeit unverzichtbar sind, tragen die Unternehmer zunehmend zu den Weiterbildungskosten bei und/oder gewähren Ihnen für die Laufzeit der Maßnahmen Freistellungen.

Damit jeder Weiterbildungsinteressierte ungeachtet der Beteiligung des Arbeitgebers an der beruflichen Weiterbildung teilnehmen kann, gibt es vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten des Bundes und der Länder in Gestalt von direkten finanziellen Unterstützungen (z.B. Meister-BAföG) oder indirekten Fördermaßnahmen (z.B. Bildungsurlaub). Bei den aufgelisteten Finanzierungsmöglichkeiten handelt es sich nur um generelle Informationen. Für Informationen zu Ihrer spezifischen Finanzierungssituation wenden Sie sich in diesem Fall einfach an eine Weiterbildungsberatung oder an die örtliche Arbeitsagentur.

Weitere Infos finden Sie unter den jeweiligen Webadressen. Mit ihnen können sich die Arbeitnehmer für einen bestimmten Zeitraum von der Arbeit freinehmen, um an der Weiterbildung mitzumachen. Sie können sich in Ihrem Unternehmen (Personalabteilung, Betriebsrat/Personalrat) und im Netz informieren, z.B. über InfoWeb Weiterbildung (www.iwwb. de/links/bildungsurlaub), ein Leistungsangebot des DWD ( www.bildungsserver.de).

Zusätzlich können in begrenztem Maße Weiterbildungskosten abgezogen werden. Die Vielfalt der Trainingsanbieter - öffentlich und privat - und die Bandbreite der Dienstleistungen ist groß. Ein ansprechender Auftritt im Netz oder auf gedrucktem Informationsmaterial sollte jedoch nicht vorzeitig als Hinweis auf die Seriosität eines Dienstleisters und die Ausbildungsqualität verstanden werden.

Inwiefern ist die Fortbildungsmaßnahme strukturiert? Dabei wird die QualitÃ?t einer WeiterbildungsmaÃ?nahme in hohem MaÃ?e von den sachlichen, personellen und organisatorischen Rahmenbedingungen und Richtlinien bestimmt. Diese können unter anderem durch eine klar strukturierte Vermittlung der Lerninhalte, geeignete Erwachsenenbildungsmethoden und eine enge Praxisorientierung gewährleistet werden. Die guten Dienstleister informieren genau über diese Punkte und machen es den an Weiterbildung Interessierten leichter, die richtigen Entscheidungen zu triff.

Was sind die Zielsetzungen und inhaltlichen Schwerpunkte des Trainings? Ebenso ist vor dem Start der Fortbildungsmaßnahme zu klarstellen, ob sie mit einer Klausur, einem Anspruchsnachweis oder einer Teilnahmebestätigung beendet wird. Wenn es mit einer Untersuchung abschließt, erkundigen Sie sich nach der Rechtsgrundlage, dem Anwendungsbereich (in welchen Regionen/Bundesländern wird sie anerkannt) und dem für diese Untersuchung verantwortlichen Organ (z.B. Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Bundesländer).

Mit welchen Formen des Lernens und mit welchen Verfahren wird in der Weiterbildung gearbeitet? Ausgehend von den Fähigkeiten des Schülers sowie von den Inhalt und die Ziele der Aktion sollten die verwendeten Formen und Verfahren des Lernens geeignet sein. Die am häufigsten verwendeten Verfahren sind eigenverantwortliches Handeln, Projektaufgaben, Vorträge, Rollenspiele /Planspiele, Praktikumsplätze und Ausflüge. Was sind Informationen über Lernziele, Inhalte und Verfahren in Informationsmaterialien, Curricula und Dokumentenenthält?

In welcher Weise werden Lehrinhalte, Lernziele und Lernmethoden sowie die verwendeten Materialien koordiniert? Was ist der praktische Nutzen von Weiterbildung? Struktur, Inhalt und Methodik der Weiterbildung sollten auf die fachlichen und privaten Zielvorstellungen zugeschnitten sein, die Sie mit der Weiterbildung anstreben. Gerade für den Erwerb von technischen Kenntnissen, Kompetenzen und Kompetenzen ist die intensive Verknüpfung von theoretischen Kenntnissen und Praxisübungen oder Praxistests unerlässlich.

Insbesondere wenn die Weiterbildung zur Vorbereitung auf einen Berufswechsel genutzt werden soll, kann dies auch Praktika in Unternehmen beinhalten. In welchem Zeitraum und in welcher zeitlichen Struktur erfolgt die Schulung? Wie lange eine Fortbildungsmaßnahme dauern soll und wie sie zeitaufwendig ist, kann sehr stark variieren. Beide sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zum Ausbildungsziel zueinander stehen. der Ausbildungsziel. Oft mals wird in beiden Zeiten das selbe Maß geboten, so dass Sie sich für ein Angebot entschließen können, das zu Ihrer fachlichen und privaten Lebenssituation passt.

Abgesehen von den oben erwähnten Anwesenheitsformen kann die Weiterbildung auch als Fernunterricht, Fernunterricht oder in Gestalt von E-Learning abgeschlossen werden. Dies kann von grossem Nutzen sein, insbesondere wenn Sie sich beruflich weiterentwickeln wollen oder die Weiterbildung mit der Berufsausübung und/oder der Berufsausübung verbinden wollen. Vergleich: Stimmt die Laufzeit der Maßnahmen mit Ihrem professionellen Fortbildungsziel überein? Sie sollten sich gegenüber schnellen Kursen, die eine neue Art der Berufsqualifikation erwarten lassen, aber auch gegenüber Weiterbildungskursen kritisieren, die sich über einen längeren Zeithorizont hinziehen und nur grundlegende Fähigkeiten/Wissen vermittelt.

Wie kann die Güte einer Fortbildungsmaßnahme noch anerkannt werden? Wesentliche Verweise auf die Qualitäten eines Ausbildungsanbieters geben Auskunft über die Qualifikationen des beschäftigten Lehrpersonals, über die Einrichtung der Seminar- und/oder Trainingsräume und über die Unterlagen zu den durchgeführten Ausbildungsmaßnahmen. Das ( "technische") Equipment sollte den Zielsetzungen der Fortbildungsmaßnahme gerecht werden und den Teilnehmern ausreichende Übungsmöglichkeiten sowie Vor- und Nachbereitungsmöglichkeiten anbieten.

Die Schulungsmitarbeiter vermitteln fachliche Wissen, Kompetenzen und Züge. Der fachliche und minderjährige pädagogische Qualifikationsnachweis der Lehrer in der Weiterbildung ist eine der Grundvoraussetzungen für den Gelingen einer Massnahme. Die Lehrer sollten als Kontaktpersonen für fachliche Ratschläge und für Fragen der Schüler zur Verfugung gestellt werden. Erkundigen Sie sich vor Schulungsbeginn, wie der Provider den Support durchführt.

Das Dokumentieren von Arbeitsleistungen und Erfolgserlebnissen ist zu einem wichtigen Teil der Tätigkeit von Bildungsanbietern geworden, die auf dem Arbeitsmarkt überleben wollen. Dies bedeutet unter anderem, dass die Bildungsträger die Umsetzungsqualität regelmässig kontrollieren, z.B. indem sie die Teilnehmerzufriedenheit durch Umfragen ermitteln, sich über Jobs informieren, Schulabgängerinnen und Schulabgänger ausbilden, Erfolgs- und Durchfallraten auflisten, eine Systemprüfung (Selbstbewertung) vornehmen. Über die Schwere des Leistungserbringers und die Qualit ä der Maßnah met. werden z. B. www.fernstudium infos. de oder www.fernstudium infos. de oder www.fernstudi.net. durchgeführt.

Der überwiegende Teil der Weiterbildungsträger stellt die Arbeitsqualität durch Selbstbewertung oder die Zusammenarbeit mit ausgewiesenen QS-Systemen sicher (siehe Glossar). Für eine bessere Beurteilung der Qualitäten von Anbietern und Angeboten der Weiterbildung sind die Untersuchungsergebnisse der Stillschweigenden Gesellschaft mbH eine Hilfe: www.test.de/bildung-beruf/. Profitieren Sie von weiteren Angeboten: Neben dem Netz oder gedrucktem Informationsmaterial gibt es in vielen Bildungseinrichtungen auch Infoveranstaltungen, bei denen sich und ihre Mitarbeiter vorstellen oder einen Einblick hinter die Kulissen erhalten, z.B. bei einem "Tag der Offenen Tür" oder durch Schnupperlehrgänge.

Sie können hier in direkten Kontakt mit den Lehrern oder anderen Teilnehmern der Weiterbildung treten, z. B. zu Themen wie z. B. Bildung, Erziehung und Bildung, etc. Stellung nehmen. Bevor Sie sich verbindlich für eine Fortbildungsmaßnahme anmelden, sollten Sie sich zunächst über die Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen (AGB), die Kündigungs- und Widerrufsrechte sowie die Zahlungsbedingungen unterrichten. Der Ausbildungsvertrag für eine langfristigere, oft kostspielige Massnahme sollte die folgenden Hinweise enthalten:

AGB oder Schul- oder Ausbildungsordnung des Dienstleisters, Stornierungs- und Abbruchbedingungen, Zahlungsbedingungen, Laufzeit, Ziel, Inhalt und Ausführungsbedingungen der Fortbildungsmaßnahme, Aufnahmebedingungen, Bestimmungen der Prüfungsordnung oder -ordnung, Gesamtkosten von Maßnahmen einschließlich Umsatzsteuer, Rechtsinformationen, Angabe von regulierten Reklamationsstellen und Beschwerdemechanismen sowie Geltungsbereich des Dienstleisters. Sowohl für die Weiterbildungsteilnehmer als auch für die Leistungserbringer ist eine kompetente und zuverlässige Gestaltung der Verträge unerlässlich.

In welchem Grad schließt die Fortbildungsmaßnahme ab? Bescheinigungen über die in Ihrer Weiterbildung erlangten Skills, Wissen und Kompetenzen können Ihre Bewerbungschancen und Ihre Berufsplanung deutlich erhöhen. Daher sollte jede Fortbildungsmaßnahme durch ein Prüfzeugnis, einen Anspruchsnachweis oder eine aussagekräftige Teilnahmebestätigung (mindestens eine Liste der Fortbildungsinhalte, die Anzahl der Stunden) nachweisbar sein. Bei der Anpassungsausbildung (z.B. Lehrveranstaltungen, Fachseminare im Zuge von betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen) werden in der Regelfall keine Prüfungen - allenfalls mit einer Teilnahmebestätigung - abgelegt, sondern es werden reglementierte Weiterbildungen auf Rechtsgrundlage durchgeführt, die in der Regelfall mit einer Klausur bei einer Fachinstanz (z.B. Handwerkskammer, Land) ausloten.

In der Regel hängt die Abschlussart vom Ziel der Weiterbildung ab. In Abhängigkeit von Ihren Karriereplänen kann es wichtig sein, ob der Studienabschluss zum Beispiel für den Eintritt an eine Universität oder Fachhochschule qualifiziert oder ob er für Weiterbildungsprogramme anerkannt werden kann. Zudem werden an den Universitäten vermehrt (praxisorientierte) Weiterbildungsprogramme aufgesetzt.

Nähere Infos gibt es auch unter: Weitere Infos gibt es auch bei den Berufsbildungsberatungsstellen. Wenn Sie eine Ausbildung mit einer eindeutig identifizierten Untersuchung nicht vor der Handwerkskammer oder einer anderen kompetenten Instanz absolvieren, ist es besonders bedeutsam, dass es eine klare Benennung der Qualifikation gibt und dass diese der Darstellung der Ausbildungsziele entspricht.

Name und Ziel sollten die später erreichbare Verwendbarkeit der in der Fortbildungsmaßnahme im Betrieb gewonnenen Abschlüsse angeben. Stellen Sie sicher, dass das Zeugnis der Fortbildungsmaßnahme, sei es ein Prüfungs- oder ein Teilnahmezertifikat, aussagekräftig genug ist, um von einem Auftraggeber als Qualifizierungsnachweis akzeptiert zu werden.

Welchen Stellenwert hat der Abgang der Fortbildungsmaßnahme für Ihre fachliche Entwicklung? Das Teilnehmen an einer Weiterbildung kann, muss aber nicht, "den" großen Karriere-Sprung oder "den" professionellen Wandel einleiten. Ein erfolgreicher Weiterbildungsabschluss sollte jedoch dazu dienen, Ihren Job zu erhalten, Ihre Berufs- und Arbeitsmarktchancen zu erhöhen oder Ihren Wiedereintritt in den Berufsalltag zu erleichter.

Auch die Absolvierung der Weiterbildung kann einen entscheidenden Beitrag zum Übertritt in die Selbständigkeit oder zum Gelingen einer Unternehmensgründung leisten. In diesem Zusammenhang hilft Ihnen ein gezieltes Trainings-, Beratungs- und Informationsprogramm bei der Erarbeitung eines stimmigen Geschäftskonzepts. Durch einen Studienabschluss wird Ihre fachliche Kompetenz auch nach aussen hin nachgewiesen. Gute Weiterbildung ermöglicht es Menschen, aktuelle oder zukünftige Berufsaufgaben besser zu meistern.

Dazu müssen sich die Weiterbildungsinhalte und die gewünschten Qualifikationen an der spezifischen beruflichen Realität, den Unternehmensanforderungen sowie den gegenwärtigen und künftigen Bedürfnissen des Arbeitsmarktes orientieren. Wie sich ein für Sie interessantes Weiterbildungsprogramm auf dem Markt bisher bewiesen hat, erfahren Sie bei den Arbeitsämtern und deren Berufsinformationsstellen oder bei den Handelskammern der entsprechenden Wirtschaftsbereiche.

Diese informieren über die berufliche Integration von Hochschulabsolventen der Ausbildungsgänge des Dienstleisters und über die Relevanz der Weiterbildung für Arbeitsmarkt und Arbeit. Kannst du die Kompetenzen, Erkenntnisse und Kompetenzen, die du in der Weiterbildung am Ende auch in einer Berufstätigkeit und an einem gewissen Job erworben hast, nutzen? Welche Berufe, Aktivitäten oder Aufgabenstellungen sind nach Beendigung der Maßnahmen für Sie geeignet?

Mit welchen Berufsmöglichkeiten/Perspektiven kann man sich durch Weiterbildung beschäftigen? Hilft das Studium, Ihren Arbeitsplatz zu sichern oder verbessern Sie Ihre Aufstiegsmöglichkeiten im Unternehmen? Inwiefern beeinflusst der Weiterbildungsabschluss Ihre Lohn- und Gehaltstrag? Haben Sie die Chance, Ihren Wunschberuf mit entsprechendem Gehalt zu erlernen?

Auf der Grundlage der nationalen Referenz-Berufe überprüfen die verantwortlichen Behörden die Äquivalenz der im grenzüberschreitenden Verkehr erworbenen Berufsabschlüsse. Netzwerkintegration durch Qualifikation (IQ): BAföG: Bildungseinrichtungen und Bildungsmassnahmen müssen von einer kompetenten Instanz nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung zur Weiterbildung (AZWV) akkreditiert werden, um von der BA finanziert werden zu können.

Ziel ist es, mehr Offenheit und Konkurrenz im Bildungssystem zu schaffen und die QualitÃ?t der geförderten MaÃ?nahmen zu verbessern. Die Akkreditierung von Weiterbildungsanbietern und -kursen erfolgt durch externe Fachstellen (Verordnung über das Berufsbildungsverfahren nach dem SGB III - §§ 84-86 SGB III).

Das Anpassungs-Training zielt darauf ab, bestehende Kompetenzen, Wissen und Kompetenzen zu pflegen und zu erneuern, um aktuelle und zukünftige berufliche Bedürfnisse zu erfüllen. Die Fortbildung soll den Menschen helfen, in ihrer Karriere voranzukommen, indem sie ihre Kompetenzen, ihr Wissen und ihre Kompetenzen erweitern. Es ist das Bestreben, Mitarbeiter aus Wirtschaft, Gewerbe, Dienstleistung mit anerkannter Qualifikation in unterstützte Fortbildungsmaßnahmen einzubeziehen.

Der gesetzliche Anspruch auf Förderung ist gesetzlich verankert, wenn Sie sich weiter qualifizieren wollen, z.B. als Meister, Spezialist oder Betriebswirt oder Fachkrankenschwester. Teil 2, "Berufliche Bildung, Abschnitt 2, Betriebliche Weiterbildung", enthält ab 53 ff. Bestimmungen über die Weiterbildungsordnung, die Weiterbildungsprüfungsordnung der Fachstellen, die Beachtung von Auslandsvorqualifikationen, die Weiterbildungsprüfungen und die Gleichbehandlung von Prüfbescheinigungen (https:// www.bmbf.de/de/das-berufsbildungsgesetz-bbig-2617.html).

Die Weiterbildung erfordert in der Regelfall eine absolvierte Ausbildung und/oder relevante Berufserfahrung. Gemäß 1 Abs. 4 BIBiG soll die Weiterbildung dem Menschen die Chance geben, seine Berufsfähigkeit (in seinem früheren Berufsfeld) zu halten und zu adaptieren (Anpassungsausbildung) oder sie zu ergänzen und auf die Weiterentwicklung ( "Weiterbildungsmaßnahme") vorzubereiten. der Mensch soll die Fähigkeit haben, seine Berufsfähigkeit zu erlernen.

Das BBiG ist eine Art der betrieblichen Weiterbildung. Sind für die Teilnahme am Erwerbsleben aufgrund einer Invalidität umfangreiche Hilfe und Sonderleistungen erforderlich, findet die Umstellung in einer Berufsförderungsorganisation oder einer anderen Institution für berufliche Wiedereingliederung statt (siehe SGB IX). Career Information Centres (VOCs) sind Informationsstellen der Agentur für Wirtschaft, in denen sich Beratungssuchende über Themen der Berufsentscheidung, des Ausbildungsplatzes und des Arbeitsmarkts sowie über Fortbildungsfragen ausführlich auseinandersetzen können.

Im Internetauftritt der Agentur für Wirtschaft - www.arbeitsagentur. de - befinden sich die Ausbilderdatenbank, BERUFENET und KURSNET, die Aus- und Weiterbildung. Möglich ist eine Fördermittel nach BAföG während der Schulausbildung, des Besuches einer Berufsschule oder des Studienaufenthaltes. Sie ist weder für die betriebliche Ausbildung (duales System) noch für die Aus- und Weiterbildung geeignet.

Darüber hinaus ist zwischen einem dualen Studium der beruflichen Grundausbildung und der beruflichen Weiterbildung zu unterteilen. Vor allem für die Berufsausbildung von Schulabgängern bieten sich Dualstudiengänge an, die eine Integration von Berufsausbildung oder Praxis ermöglichen. Zur beruflichen Weiterbildung sind integrierte oder in der Berufsausbildung befindliche Doppelstudiengänge sinnvoll, die über einen IHK-/ HWK-Abschluss oder einen Berufschulabschluss (z.B. Gesundheitsberufe) verfügen müssen.

Damit wird neben dem Bachelor-Abschluss ein zweiter berufsanerkannter Studiengang erreicht. sind Praktika, in denen das Studienangebot von Anfang an mit berufsbegleitender Teilzeitarbeit verbunden ist oder in die im Laufe des Studienverlaufs verschieden lange Praxisthemen eingebunden werden; eine universitäre Weiterbildung, in der das Studienangebot in der Regel von vornherein mit berufsbegleitender Teilzeitarbeit einhergeht.

In der durch das Bundesberufsbildungsgesetz (BBiG) oder die Gewerbeordnung (HwO) regulierten Berufsausbildung ist es auch möglich, durch die externe Prüfung (gemäß 45 Abs. 2 Nr. 2 oder 37 Abs. 2 HwO ) eine nachträgliche Qualifikation in einem anzuerkennenden Lehrberuf zu erwerben. Für die Aufnahme externer Bewerber zur Abschlußprüfung oder Gesellenprüfung gilt folgende Voraussetzung: Beschäftigungsnachweis in dem Berufe, in dem die Abschlußprüfung absolviert werden soll.

Auf den vorgenannten Beweis kann ganz oder zum Teil verzichtet werden, wenn der Antragsteller Bescheinigungen beibringt oder anderweitig nachweist, dass er die fachliche Kompetenz für die Aufnahme in die Prüfungsvorbereitung erlangt hat. Das Berufsausbildungsgesetz und die Gewerbeordnung mit 43 Abs. 2 LBiG und 36 Abs. 2 HwO erlauben es auch Hochschulabsolventen von Vollzeitschulen, unter gewissen Bedingungen zur externen Prüfungsteilnahme zuzulassen (www.prueferportal.org/html/1645.php).

Fernlernen im Sinn des "Gesetzes über den Schutze der Fernstudierenden " ist die vertraglich begründete, bezahlte Bereitstellung von Wissen und Fertigkeiten, bei der Lehrer und Lerner ausschliesslich oder vorwiegend im Raum voneinander abgetrennt sind und der Lernfortschritt kontrolliert wird. Ziel ist es, den Hochschulzugang auf der Basis von Hochschulvorschriften zu öffnen:

Aufgrund des Berufsausbildungsgesetzes ( 54) oder der Gewerbeordnung ( 42 a) können die verantwortlichen Organe (siehe "zuständige Organe") Weiterbildungsprüfungsordnungen erlässt. Inhalt, Zielsetzung, Voraussetzungen und Ablauf der Prüfungen sowie die Zulassungsbedingungen für die Prüfungs- und Einsetzungsausschüsse werden von der verantwortlichen Instanz geregelt, vgl. das Fortbildungsförderungsgesetz (AFBG) und die Darstellung der Finanzierungsmöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung auf den S. 14/15. Verschiedene Konzepte der Qualitätssicherung werden von den Trägern angewandt.

Dabei wird nicht die Produktqualität überprüft, sondern das vom Lieferanten definierte Vorgehen zur Sicherstellung einer Produktqualität. Die " Lernorientierte Qualitätentwicklung in der Weiterbildung (LQW) " und " Lernorientierte Qualitätsprüfung für Lehrveranstaltungen (LQB) " (www.artset-lqw.de) wurden eigens für den Bereich der Weiterbildung aufgesetzt. Die Qualitätspreise zielen darauf ab, im Verhältnis zu anderen Dienstleistern die beste Leistung in Bezug auf die gewünschte Produktqualität zu erzielen.

Als bekannteste Auszeichnungen gelten der Malcom Baldridge National Quality Award (MBNQA) und der European Quality Award (EQA), die von der European Foundation for Quality Management (EFQM) weiterentwickelt und an die europäischen Bedingungen angepasst wurden. Sie enthält im Wesentlichen die Rechtsgrundlagen für die Vermittlung von Arbeitsverhältnissen, Berufsbildung, beruflicher Weiterbildung und Ausgleichsleistungen, vor allem das Arbeitsentgelt I (Arbeitslosenversicherung).

Zur SGB III gehört auch die Forcierung der Berufsintegration von Menschen mit Behinderungen (vgl. 19, 97 ff., 218 Abs. 2, 219, 335a, 236 ff., 248 ff., 270a). In welchem Umfang eine Massnahme nach SGB III förderfähig ist, sollten Sie mit Ihrem verantwortlichen Berater bei der Arbeitsagentur abklären.

Neben den ausgewiesenen Lehrberufen beinhaltet das "Register der zugelassenen Lehrberufe" weitere Vorschriften zur beruflichen Bildung (vergleichbare betriebsinterne Lehrveranstaltungen außerhalb des Geltungsbereichs des Bundesbildungsgesetzes; Bundes- und Landesvorschriften zur Aus- und Weiterbildung für Lehrberufe im Gesundheits- und Sozialbereich; Vorschriften der Fachstellen für die Ausbildung von Menschen mit Behinderungen), Vorschriften zur beruflichen Weiterbildung und das Register der zuständi genden Einrichtungen.

In der beruflichen Aus- und Weiterbildung haben die Fachstellen (siehe "Liste der anerkannter Ausbildungsberufe") eine Vielzahl von Beratungs- und Kontrollaufgaben. Dazu gehört bei der geregelten Weiterbildung vor allem die Aufnahmeentscheidung zur Endprüfung und die Empfehlung zur Förderung der bereits erworbenen Abschlüsse und Fähigkeiten. Die verantwortlichen Instanzen sind gemäß §§ 71 ff. Die BBiG und andere: die Handwerkerkammern für die Berufsausbildung in Handwerksbetrieben, die Industrie- und Gewerbekammern für die Berufsausbildung in anderen Handwerksbetrieben, die Land- und Forstwirtschaftskammern für die Berufsausbildung, die Freiberuflerkammern (z.B. Arztkammern, Anwaltskammern), im Öffentlichen Sektor die von den zustängigen Behoorden benannten Stellen:

Förderungsberatung Forschen und Innovieren des Bundes" Berlin Büro: Bonn Büro: Bundesagentur für Arbeit: Top-Broschüre?take off - Weiterbildung durch Bildung": Gesamtverband der Berufsbildungsträger (Bildungsverband) e.V.: Deutschlandbildungsserver - InfoWeb Fortbildung: Metaforschung in nationalen und internationalen Weiterbildungsdatenbanken: in der Berufsbildung (DEQA-VET): EUROPASS - Präsentieren Sie Qualifikation, Fertigkeiten und Fertigkeiten in verständlicher und einheitlicher Weise in ganz Europa (z.B.

Internet-Portal der Handwerkskammern zum Themenbereich Weiterbildung: Internet-Portal des BMBF zum Themenbereich Weiterbildungsqualität: Internet-Portal of the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) on the new BWföG and Bildungskredit: Internet-Portal of the Foundation for Higher Education Admission and the Federal Employment Agency: Profilpass: Bildungsportal der Union ver. di: Weiterbildungstests of Foundation Warentest:

Das WIS - Weiterbildungsportal der Industrie- und Handelskammern: Beratungsrecherche des Bildungsserver - Suche nach der nächsten Beratungs- und Beratungsstelle, die neutrale (und von Bildungsträgern unabhängige) Informationen über Bildungsmöglichkeiten bietet: Staatssekretariat für Bildung: SZF ( "Staatliche Zentraleinheit für Fernunterricht"): SZF: SZ: SZ: SZ: SZ: SZ: SZ: DZ: sZ: ZZ: ZZ: ZZ: sZ: Zuständige SZ:: Falls Ihnen diese Liste bei der Wahl eines für Sie passenden Trainingsprogramms behilflich war oder Sie Vorschläge zur Verbesserung der Liste haben, wenden Sie sich an die folgende Adresse:

Mehr zum Thema