Fachlagerist Beruf

Lagerist Beruf

Welche Tätigkeiten hat ein Fachlagerist eigentlich und wie unterscheidet er sich von einem Fachmann für Lagerlogistik? Schulung zum Lageristen: Stellenbeschreibung & Stellenangebote Denken Sie dann auf jeden Fall an eine Berufsausbildung zum Lagerfacharbeiter. Egal ob Bekleidung, Lebensmittel und Pharmazeutika, Sprengstoffe und Giftstoffe - Fachlagerer haben das alles (und vieles mehr) auf Lager und schaffen Ordnung im Chaos der Waren. Wofür ist ein Lagerist zuständig? Lagerspezialisten übernehmen die Ware, trennen und speichern sie.

Während des Trainings erfahren Sie unter anderem, wie Bestände und Auftragsdokumente überprüft werden oder wie Fertigungsaufträge kundennah ausgeführt werden. Im Anschluss an Ihre Berufsausbildung arbeiten Sie in der Praxis in der Praxis in Lagern von Industrie-, Handels- und Speditionsunternehmen oder anderen logistischen Dienstleistern. Sie interessieren sich für diesen Beruf? Da fragt man sich wahrscheinlich: Wie werde ich Lagerist?

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Fachlageristen wechseln Sie zwischen Unternehmen und beruflicher Schule. Sie lernen im Unternehmen die Praxis der Berufsbeschreibung "Fachlagerist" kennen und übernehmen dabei handfeste Aufgabenstellungen. Im Berufskolleg erlernen Sie das Wissen um den theoretischen Hintergrund. Sie müssen während Ihres Trainings ein Reportbuch über Ihre Aktivitäten und Pflichten als Nachweis für das Training aufbewahren.

Nach Abschluss Ihrer Berufsausbildung legen Sie eine Abschlussklausur ab, die aus einem Praxisteil und 3 geschriebenen Abschnitten besteht. Nach bestandener PrÃ?fung können Sie sich als staatlich zugelassene Lageristin bezeichnen. Nähere Informationen zu Inhalt und Ausbildungsablauf finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Fachlageristen. Die Ausbildungsordnung für Fachkräfte für Fachlageristen ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Sie haben nach Ihrer Berufsausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch eine Fortbildung zum Fachmann für Fachkräfte der Fachrichtung Lagertechnik oder zum Logiktrainer. Mit dem (!) Abitur könnten Sie auch an ein weiterführendes Studienprogramm denken, zum Beispiel im Logistikbereich. Sie können grundsätzlich Lagerfachkraft mit oder ohne Hauptschulabschluss werden.

Für einen kleinen Teil der Dozenten ist Ihr Hochschulabschluss nicht aussagekräftig. Verantwortungsbewusstsein und Gefahr sowie Ausbildungsmotivation und Einsatzbereitschaft sind weitere Pluspunkte, die sich der Unternehmer von zukünftigen Lageristen wünscht. Sie als Fachlagerist arbeiten in der Praxis in der Praxis meist in einer großen Lagerhalle, wie z.B. Lagerhallen oder Werkshallen. Charakteristisch für diesen Beruf sind auch festgelegte Arbeitszeitmodelle und Geschäftsreisen nur in Ausnahmen.

Doch nicht alle Lagerspezialisten sind gleich. Inwiefern steht Ihnen dieser Beruf gut?

Mehr zum Thema