Fachkraft Lagerlogistik Ausbildung

Ausbildung zum Fachkraft für Lagerlogistik

Die fachgerechte Lagerung und Logistik verschiedener Güter, wie sie in der Bundeswehr benötigt werden, muss umfassend erlernt werden: Auszubildender zum Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) Egal ob in hohen Regalen, Behältern oder Tonnen - jedes Verkehrsunternehmen, jedes Industrie- und Handelsunternehmen muss seine unterschiedlichen Waren und Rohmaterialien einlagern und für den Warenversand, den Verkauf aufbereiten. Sie als Fachkraft für Lagerlogistik wissen ganz konkret, was bei der Einlagerung zu berücksichtigen ist und wie man Waren richtig auf den Abtransport vorbereitet.

Zuerst prüfen Sie den Wareneingangsschein. Sie überprüfen die Waren stichprobenweise auf Vollzähligkeit und Mängelfreiheit. Sind die Waren unversehrt und können sie ohne Probleme wieder gelagert werden? Vor der Rückgabe der Waren an das Warenlager muss zunächst der Speicherort ermittelt und auf elektronischem Wege angezeigt werden. Hierzu scannen Sie den Gütercode mit einem Datenerfassungsgerät.

Sie werden vom Rechner einem Speicherort zugeordnet. So kann die Warenmenge nun mit dem System rasch abgerufen werden und geht nicht zwischen den Fachböden unter. Allerdings werden nicht nur Retouren wieder gelagert, sondern auch Wareneingänge, die das von Ihnen beauftragte Dienstleistungsunternehmen bearbeitet oder wiederverkauft. Sie als Spezialist für Lagerlogistik organisieren die Entlastung von LKWs.

Was sind die Lagerungsbedingungen? Insbesondere bei Nahrungsmitteln und anderen leicht verderblichen Gütern, empfindlichen Gütern und Gefahrstoffen ist es unerlässlich, dass Sie die Vorschriften für eine ordnungsgemäße Aufbewahrung einhalten. Die Waren werden innerhalb des Lagers oder des Kühllagers und des Warenausgangs befördert. Um z. B. einen LKW oder einen Schiffscontainer zu beladen, navigieren Sie mit einem Rechner zu verschiedenen Lagerorten und stellen die Ware aus dem Warenlager für einen Bestellung zusammen.

Sicherheitsvorschriften, Zollbestimmungen, Umweltschutzrichtlinien - es gibt viel zu berücksicht. Eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgt in der Regelfall in der doppelten Ausbildung. So werden Sie einen Teil als theoretischer Teil in der Berufsfachschule und den anderen Teil als praktischer Teil in Ihrem Betrieb absolvieren. Sie erlernen in der Berufsfachschule die logistischen Grundkenntnisse wie Lagern, Steuern, Verarbeiten, Versenden und Transportieren von Waren.

Insbesondere der Umgang mit Gefahrgut, Gefahrstoffen, Zollgütern und verderblichen Gütern setzt ein hohes Maß an rechtlichem Basiswissen voraus. Das Ausbildungsunternehmen macht Sie arbeitstauglich, denn dort kombinieren Sie die erlernten Theorieinhalte mit praktischen Erfahrungen. Was muss ich beim Transport von Zollwaren berücksichtigen? In der dualen Ausbildung zum Fachkraft für Lagerlogistik können Sie sowohl in der Wirtschaft als auch im kaufmännischen Bereich tätig sein: Teamplayer? physisch gesund? zuverlässiger? zuverlässig? einsatzbereit in Lagern oder Kühllagern? flink? ein Organizer?

Nichts und niemand sollte Sie von der Ausbildung zum Fachkraft für Lagerlogistik abbringen. Darüber hinaus benötigen die Betriebe als Schulpflicht einen Hauptschulabschluss oder einen mittleren Schulabschluss.

Mehr zum Thema