Fachkraft für Metalltechnik Ausbildung

Spezialist für Metalltechnik Ausbildung

Während Ihrer Ausbildung zum Fachmann für Metalltechnik lernen Sie, wie Sie diese am besten zur Metallverarbeitung einsetzen können. Ein Training für vier Spezialisten. Sie haben als angehender Spezialist für Metalltechnik die Wahl zwischen vier Bereichen.

Spezialist für Metalltechnik mit Schwerpunkt Bautechnik

Für die Fertigung von Metallteilen und Baukonstruktionen sind Spezialisten für Metalltechnik mit Schwerpunkt Bautechnik verantwortlich. Zu diesem Zweck verarbeiten sie Platten, Schläuche und Dosen. Wer bei "Profil" nicht an sein WLAN- oder Instagram-Profil denkt, sondern an das Thema Metal, ist für den Berufsstand eines Spezialisten für Metalltechnik im Bereich der Bautechnik gerüstet.

Auf diesem Gebiet bearbeiten Sie Rohrleitungen, Platten und Profilen aus Blech, um daraus maßgeschneiderte Konstruktionen herzustellen. Sie schneiden oder biegen z. B. Blech, um die erforderlichen Löcher zu messen und zu bohren. Dazu schrauben, schweißen und löten Sie, bis alles nach Mass montiert ist und Sie die fertigen Konstruktionen ausmachen. Was sind die physikalischen Merkmale von Metallen?

So bearbeiten Sie Blech? Dies gilt auch für Ihren gewünschten Beruf, denn als Spezialist für Metalltechnik im Bereich der Bautechnik arbeiten Sie mit Blechen und Rohren und bedienen schwere Arbeitsmaschinen, also sollten Sie nicht zu vorlaut sein. Sie lernen, Blech, Rohre von Profilen nach Vorlagen herzustellen und zu formen.

Die Art und Weise, wie Sie die einzelnen Teile später zusammensetzen, ist ebenfalls Teil Ihrer Ausbildung. Potenzielle Spezialisten für Metalltechnik mit Schwerpunkt Bautechnik sollten folgende Merkmale und Interessensgebiete haben: Quelle: und das Bundeswirtschaftsministerium.

Vorraussetzungen.

Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind genau dann optimal für den Beruf geeignet, wenn Sie es sind: Metallverarbeitung auf vielfältige Art und Weisen. Ob in der Automobilindustrie, in der Elektrik oder im Export: In keinem Gebiet der mechanischen Fertigung kommt man an der Metallindustrie vorbei. Es stellt sicher, dass die Herstellung von Arbeitsmaschinen und damit die Arbeitsprozesse erleichtert werden.

Ein Wirtschaftszweig ohne Metallindustrie? Geschulte Spezialisten für Metalltechnik fertigen diese bedeutenden technologischen Anlagen, warten sie und kontrollieren ständig ihre Funktionalität und Güte. Weil die Ausbildung zum Facharbeiter für Metalltechnik seit 2013 aus unterschiedlichen Metall-Berufen besteht, lernen Sie in Ihrem Lehrbetrieb ein umfassendes Wissen aus vier unterschiedlichen Bereichen kennen:

Im Bauwesen fertigen Sie maßgeschneiderte Konstruktionen aus Blech und Rohr. Metallbleche und -profile werden von Ihnen zugeschnitten und umgeformt. Dann schweißen, vernieten oder verschrauben Sie die Einzelkomponenten miteinander, z.B. zu einem Sonnenschutzsystem. Kein Hindernis für Sie: Sie kennen Ihre Artikel und wissen, was zu tun ist, damit das System weiterhin zuverlässig schliesst und aufmacht.

Die Umformtechnik von Metallen ist Ihr Fokus im Bereich der Umform- und Drahttechnologie. Sie sind Spezialist für Umform- und Drahttechnologie und produzieren Draht und formen Bleche. Dazu werden die Drehzahl der Maschine und die Verformungsart bestimmt. Während der Zerspanung können häufig Probleme an den Bearbeitungsmaschinen auftreten. Danach muss der Prozess gestoppt werden, Sie suchen nach dem aufgetretenen Problem und korrigieren die Geräte.

In dem vierten Fachgebiet, der Bearbeitungstechnik, produzieren Sie Einzelkomponenten, zum Beispiel für den Maschinen- oder Anlagenbau. Mithilfe computergesteuerter Fräs-, Schleif- oder Drehautomaten können millimeterdünne Bohrungen in Bleche gebohrt oder Linien an die jeweilige Baugröße angepasst werden. Sie überprüfen während der Ausführung des Auftrags durch die Anlage die fertigen Komponenten auf ihre Abmessungen und Oberfächen.

Theoretische und praktische Grundlagen: Wie man lernt, die Maschine zu begreifen. Sie benötigen für die Ausbildung zum Facharbeiter für Metalltechnik keinen Abitur. Das Studium zum Facharbeiter für Maschinenbau umfasst zwei Jahre und kann durch eine entsprechende Ausbildung in einem anderen Fachgebiet auf ein oder eineinhalb Jahre gekürzt werden. Durch die duale Ausbildung zum Facharbeiter für Metalltechnik wechseln Sie zwischen der Berufsfachschule und Ihrem Ausbilder.

Bereits im ersten Jahr der Ausbildung erwerben Sie die Grundlagen der Metalltechnik. Sie lernen, die technischen Unterlagen wie Montagezeichnungen oder Arbeitsvorhaben zu interpretieren und die mit dem Endprodukt verbundenen Informationen wie Passformen und Oberflächendetails zu bewerten. Im Berufskolleg erstellen Sie mit Hilfsprogrammen Produktionspläne, die Ihnen bei der korrekten Einstellung der Maschine zuarbeiten. In der zweiten Jahreshälfte spezialisieren Sie sich auf einen der vier oben erwähnten Bereiche.

Abhängig davon, ob Sie sich mehr für Bautechnik, Fertigungstechnik, Umform- und Drahttechnologie oder Bearbeitungstechnik interessieren, werden Sie dem entsprechenden Fachbereich in Ihrem Unternehmen zugeordnet. Es ist für alle Bereiche von Bedeutung, dass Sie lernen, mit Kundenaufträgen umzugehen und gemeinsam mit anderen im Projektteam zu arbeiten. Sie haben es nach zwei Jahren bereits getan und können sich als ausgebildeter Spezialist für Metalltechnik bezeichnen.

Weil die Metalltechnik in vielen Industriezweigen benötigt wird, haben Sie nach Ihrer Ausbildung sehr gute Aussichten auf dem Stellenmarkt. Wenn Sie sich z.B. für den Fachbereich Bearbeitungstechnik interessieren, können Sie sich in diesem Fachgebiet weiterentwickeln und ein echter Zerspanungstechniker werden. Sie sind in Ihrer Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik vor allem in Betrieben und Fertigungshallen zu Hause.

Ihre Arbeitsumgebung kann von einer kleinen fünfköpfigen Bedienung für Stifttasten bis hin zu einem 1000-Mann-Lieferanten für eine namhafte Automobilmarke sein. Weil Sie die Geräte nicht nur überwachen, sondern auch selbst in die Hände legen, benötigen Sie geeignete Schutzbekleidung. Während des Schweißens und Lötens sprühen die Fetzen, beim Schleifen sogar kleine Metallbauteile.

Die Arbeitszeit wird in Ihrem Betrieb oft von sieben oder acht Uhr bis 16 oder 17 Uhr reguliert. Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Metalltechnik, Facharbeiter.

Mehr zum Thema