Fachkraft für Medien und Informationsdienste Gehalt

Medien- und Informationsdienste Fachgehälter

Anfangsgehalt - aktuelles Gehalt - Taschenrechner hier " Das Gehalt vom Auszubildenden über den Anfänger bis zum Mitarbeiter. Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste erhalten während ihrer Ausbildung ein relativ gutes Gehalt. Welche Aufgaben hat er, in welchen Bereichen ist er tätig und was sind seine Perspektiven?

Medien- und Informationsdienstleister: Gehalt, Weiterbildung, Studien und Perspektive

Spezialisten für Medien- und Informationsdienste sind an der Nahtstelle zwischen Medien und Informationsgehalt und Konsumenten tätig. Er holt die gewünschten Erkenntnisse ein und bereitet sie in verständlicher Form auf. Die Spezialisten für Medien und Informationsdienste helfen als Piloten in einer ständig zunehmenden Medien- und Informationsflut den Interessenten, die entsprechenden Medien und Inhalte in kürzester Zeit zu beziehen.

Dazu müssen Medien- und Informationsdienstleistungsfachleute über fundierte Grundkenntnisse und Sicherheit im Umgang mit unterschiedlichen organisatorischen und technologischen Werkzeugen mitbringen. Spezialisten für Medien- und Informationsdienste sollten service-orientiert und kommunikativ sein. Der Fachkräftebedarf für Medien- und Informationsdienste existiert in unterschiedlichen Branchen. Die Fokussierung auf eines der folgenden Fachgebiete erfolgt bereits während der Ausbildung:

Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste können je nach Fachrichtung in Fachbibliotheken, Informations- und Dokumentationszentren, Medien- und Pressarchiven, Radio- und Fernsehsendern, Bildarealen, Fachinformationszentren, Fachmuseen, Universitäten, Forschungsstellen, Kliniken oder anderen Gesundheitseinrichtungen sowie in der Verwaltung beschäftigt sein. Die Vergütung von Medien- und Informationsdienstleistungsspezialisten ist branchenabhängig und abhängig von einem eventuellen Tarifvertrag zwischen dem Unternehmen und dem Mitarbeiter.

Darüber hinaus ist die Höhe der Gehälter von Land zu Land unterschiedlich. In diesem Beitrag werden die vom BIBB 2014 berechneten durchschnittlichen Bruttogehälter der Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste aufgeführt. Während der 3-jährigen Ausbildung wird im Öffentlichen Dienst ein abgestuftes Gehalt nach der Anzahl der Ausbildungsjahre gezahlt: Neu ausgebildete Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste bekommen laut TVöD zwischen 2.000 und 2.300 EUR im Staat.

Sie können im privaten Bereich mit einem Einsteigergehalt zwischen 2000 und 2500 EUR gerechnet werden. Es gibt keinen bindenden Bezugsrahmen für die Einstiegsgehälter von Fachkräften in den Bereichen Medien und Informationsdienste. Für eine hauptberufliche Tätigkeit als Spezialist für Medien- und Informationsdienste ist später ein monatliches Einkommen zwischen 2300 und 2600 EUR zu erwarten.

Der Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (FaMI) ist ein verhältnismäßig neuer, staatsanerkannter Ausbildungsberuf: Er besteht seit 1998, die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und ist zweifach. Für die Berufsausbildung zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste ist kein besonderer Reifezeugnis erforderlich.

In den meisten Fällen setzen Ausbildungsunternehmen verstärkt auf Schulabgänger, Schulabbrecher und manchmal auch Universitätsabsolventen. Ordnungsbewusstsein, Fleiß und Konzentrationsfähigkeit bei der Pflege und Katalogisierung von Medien und Informationen sind weitere unabdingbare Voraussetzung. Die Auszubildenden für Medien- und Informationsdienste sind bereits ab dem dritten Jahr während ihrer Berufsausbildung auf ein spezielles Gebiet spezialisiert.

Spezialisten für Medien- und Informationsdienste sind für den Auf- und Ausbau der Bestände der Bibliothek zuständig. Darüber hinaus berät sie Buchnutzer und stellt Ihnen auf Wunsch spezifische Medien oder Auskünfte zur Verfügung. Sichern: Archivieren: Die Abteilung Archive beschäftigt sich mit der Archivierung von Dokumenten und anderen Datenträgern sowie mit der Bestandsführung. Für Archivspezialisten im Bereich Medien- und Informationsdienste sind die meisten Stellen in der Öffentlichen Verwaltung angesiedelt.

Informationen und Dokumentation: Im Rahmen der Informations- und Dokumentationstätigkeit stehen die Informationsgewinnung und Datenaufbereitung im Vordergrund. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten weit gefächert. Spezialisten für Medien- und Informationsdienste im Umfeld der medizinischen Fachdokumentation werden vor allem in Kliniken, wissenschaftlichen Einrichtungen und Informationsservice-Anbietern benötigt. Stock Agency: Geschulte Mitarbeiter für Medien- und Informationsdienste für die Stock Agency-Abteilung Beschaffung, Bearbeitung und Verwaltung von Bildern.

Neben Bildnachrichten werden auch Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste für Bildnachrichten bei Behörden, diversen Industrie- und Gewerbebetrieben sowie für Verlage und Radiosender benötigt. Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste haben nach ihrer Berufsausbildung die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung. Sie können sich beispielsweise zum Fachkaufmann für Informationsdienste ausbilden lassen.

Darüber hinaus werden an Fachhochschulen diverse Studiengänge für Bibliotheks- oder Informationswissenschaften durchgeführt. Fachkräfte für Medien- und Informationsdienste mit Reifeprüfung können in Bayern eine Berufsausbildung zum diplomierten Bibliothekar durchlaufen. Gute Aussichten auf einen Job nach der Berufsausbildung zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste. Gegenwärtig bilden nur rund 500 Menschen pro Jahr in diesem Bereich aus, mit einer ausreichenden Zahl von offenen Positionen.

Wenn Sie sich in Worte fassen können und zugleich mit Ziffern umgehen, sich lange Zeit konzentrieren und allein handeln können, aber keine Angst vor dem Kontakt mit der Öffentlichkeit haben, werden Sie den Berufsstand eines Spezialisten für Medien- und Informationsdienste genießen. In Zeiten der Aufklärung ist diese Karrierewahl eine gute Wahl.

Mehr zum Thema