Fachkraft für Lederverarbeitung Beruf

Spezialist für die Lederverarbeitung Berufsgruppe

In diesem Beruf ist eine sorgfältige Arbeitsweise von Vorteil. Nach bestandener Abschlussprüfung kann der Lederverarbeiter seine Ausbildung zum Beispiel in der Sattlerei fortsetzen. Der Spezialist für Lederverarbeitung besetzt eine kleine, feine Nische in der Welt der Ausbildungsberufe.

mw-headline" id="Anwendungsbereich">Anwendungsbereich[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der Lederverarbeiter ist seit dem Stichtag 31. Dezember 2011 ein nach dem BBiG neu zugelassener Lehrberuf in Deutschland[1]. Sie löst den Lehrberuf Schuh- und Lederwarenschrittmotor ab, dessen Ausbildungsordnung auf das Jahr 1964 zurückgeht und überholt ist. Der Ausbildungszeitraum umfasst zwei Jahre. Das Training findet an den Bildungsstätten Unternehmen und berufsbildende Schulen statt.

Facharbeiter für die Lederverarbeitung in Unternehmen der Schuh- und Lederwarenindustrie, vor allem in der Fertigung von Schuhoberteil, Tasche, Kleinlederwaren, Polster- und Autositzbezug, in Muster- und Serienproduktion. h) können Massnahmen zur Arbeitsgestaltung, zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, Umweltschutz, zur wirtschaftlichen Effizienz und zur Qualitätskontrolle einkalkulieren. Während dieser Zeit wird der Prüfkörper vorbereitet und die 90-minütigen schriftlichen Aufgaben abgearbeitet.

Auch in der Abschlußprüfung wird die fachliche Eignung für diesen Beruf ermittelt. Das Abschlussexamen umfasst drei Prüfungsbereiche: Prüfungsgebiet "Produktion" Prüfungsgebiet "Produktionstechnik und Qualitätssicherung" Prüfungsgebiet "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" Der Auszubildende verfügt über eine Gesamtdauer von fünf Unterrichtsstunden für diese Arbeit. Während dieses Zeitraums wird ein technisches Gespräch von nicht mehr als 15 min mit dem Auswahlausschuss durchgeführt.

In diesem Prüfungsgebiet soll der Praktikant in 60 min den Nachweis erbringen, dass er in der Lage ist, die allgemeinen wirtschaftlichen und sozialen Wechselwirkungen in der Berufs- und Arbeitswelt darzustellen und zu bewerten. Dabei werden die Untersuchungsbereiche wie folgend gewichtet: Im Endergebnis wurden mit mind. "ausreichend", in keinem Untersuchungsgebiet mit "unzureichend" eingestuft. In den Prüfungsgebieten "Produktionstechnik und Qualitätssicherung" oder "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" ist eine ca. 15-minütige orale Zusatzprüfung möglich, wenn die Abschlußprüfung abgelegt werden kann.

Wenn der Praktikant seine Abschlußprüfung abgelegt hat und eine Weiterbildung in einem verwandten Beruf aufnehmen möchte, kann die Ausbildungszeit in Abstimmung mit dem Lehrbetrieb gekürzt werden. Folgende Kreditlaufzeiten können berücksichtigt werden: Die als Spezialist für die Lederverarbeitung durchgeführten Prüfungsarbeiten können nicht anerkannt werden. Höchstspringen 2011 Ausbildungsverordnung für Lederverarbeiter (BGBl. 2011 I S. 255).

Höchstspringen Erste Änderungsverordnung zur Schuhherstellungsverordnung (Bundesgesetzblatt 2011 I S. 255)????? Höchstspringen Erste Änderungsverordnung zur Sattlerverordnung (BGBl. I S. 255)?????

Mehr zum Thema