Fachhochschulreife nach der Ausbildung

Abitur nach der Ausbildung

Sollte ich noch das Abitur machen oder direkt ins Berufsleben starten? Zugelassen an Fachhochschulen - Azubi & Azubine In den Fachhochschulen, die auf spezifische Fachgebiete zugeschnitten sind, werden die Studierenden auf diese Tätigkeiten vorbereitet. Es gibt viele verschiedene Fachhochschulen und je nach Talent und Interessengebiet kann eine spezielle Fachhochschule ausgewählt werden. Für den Besuch der Fachmittelschule benötigen Sie den mittleren Schulabschluss oder einen Vergleich. BAföG kann jeder, der das FOS aufsucht, abonnieren.

Welche is the Fachhochschulreife (vocational baccalaureate)? In der Facheinrichtung kann man die Fachhochschulreife nach der 11. Klassenstufe erlernen. Die Fachhochschulreife ermöglicht es Ihnen, an allen FHs zu lernen (in einigen Ländern können Sie auch Bachelorstudiengänge an regulären Universitäten belegen). An vielen Hochschulen gibt es auch die Option, die 13. Stufe zu absolvieren und hier die fachbezogene oder allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung zu erlernen.

Sie können mit der Fächergebundenen Hochschule an allen Hochschulen und bestimmten Fächern der Hochschule einsteigen. Bei der allgemeinen Hochschulreife steht Ihnen alle Lehrveranstaltungen und Bildungsgänge offen. Für das Generalabitur müssen Sie jedoch einen Nachweis über die Leistung in einer zweiten Fremdsprache vorlegen. Es eignet sich hervorragend für Menschen mit Hauptschulabschluss und beruflicher Ausbildung, da hier der Praxisteil weggelassen wird.

Hier kann man in einem Jahr den Fachhochschulabschluss nach vorhandener Abschlußprüfung erlernen. BAföG kann von jedem, der die Facheoberschule besuchte, beantragt werden! Die Fachhochschulreife kann man an der FH nach der 11. Klassenstufe und nach der bestandenen FH-Prüfung erlernen. Der Schulteil wird in der Regelfall durch den absolvierten Schulabschluss der XII. Jahrgangsstufe erworben.

Die fachliche oder allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung kann man nach der dreizehnten Schulstufe nach Ablegung der Reifeprüfung erlernen. Sie haben mit der Fachhochschulreife das Recht, an allen FHs (Fachhochschulen) zu lernen, mit der Fgebundenen Hochschule haben Sie das Recht, an allen FHs und bestimmten Fächern der Hochschule zu lernen und mit der allgemeinen Hochschule reife steht Ihnen jeder Studiengang offen.

Das Fachhochschulreife oder das Fächerabitur kann nicht nur an der FH durchgeführt werden. Jeder, der ein Berufsgymnasium absolviert und nach der 11. Schulstufe ausscheidet, kann unter gewissen Voraussetzungen die Anerkennung als Fachhochschulreife erlangen. Haben Sie eine Ausbildung mit oder ohne Quabi absolviert, können Sie am BOS teilnehmen. Im Anschluss an die XII. Klassenstufe im Bachelor studium erfolgt die fachhochschulreife Prüfung.

Das Ergebnis der Untersuchung wird von Ihren Leistungen in der 12. Stufe abgezogen. Anschließend erhält man die Benotung seiner Fachhochschulreife. An all diesen Hochschulen kann man jedoch die Fachhochschulreife und zum Teil auch die Fächergebundene Universitätsreife erlernen. Neben der Ausbildung wird ihnen die Möglichkeit geboten, spezielle Kurse zu absolvieren und mit ihrer Berufsqualifikation eine Fachhochschulreife zu erlernen.

Erkundigen Sie sich im Schulbüro. und verfügen Sie über ausgewiesene Praxiserfahrung, um sich für ein Studium an einer Fachhochschule zu bewerben. In der Erwachsenenbildung gibt es viele Kurse, die auf die Staatsexamen für die Fachhochschulreife vorzubereiten sind. Grundvoraussetzung dafür ist der Realschulabschluss, die Ausbildung oder eine 3-jährige Beschäftigung in einem relevanten Lehrberuf (auch andere Abschlüsse sind möglich, z.B. Haushaltsführung).

Im Abendgym no kann man nach 2-3 Jahren die Fachhochschulreife erlernen. Für den Eintritt in ein abendliches Gymnasium müssen Sie ein Mindestalter von 19 Jahren erreicht haben und eine abgeschlossene Ausbildung oder eine Beschäftigung von mind. 2 Jahren haben. Für die Beteiligung an einer externen Prüfung über den Schulteil der Fachhochschulreife kann auch nach eigener Prüfung beantragt werden.

Sie müssen einen Hauptschulabschluss und eine absolvierte Ausbildung (oder drei Jahre Berufspraxis in einem Beruf) haben. Sobald Sie die Fachhochschulreife erreichen, gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Sie können eine doppelte Ausbildung absolvieren und haben gute Aussichten, eine Ausbildung in allen Berufsgruppen zu finden. Alle schulischen Berufsausbildungen sind auch für Sie offen.

Sie können auch eine Ausbildung im Bereich des Öffentlichen Dienstes beginnen. Sie können mit der Fachhochschulreife auch ein Doppelstudium oder ein Studienprogramm an der FH anzustreben. Durch die Fachgebundene Hochschule steht Ihnen mit der FH auch ein bestimmter Lehrgang an der Hochschule offen. Weiterführende Hinweise finden Sie auch unter Ausbildungsgänge mit Fachhochschulreife. Machen Sie das Grunstudium an der FH und steigen Sie dann an die Hochschule um.

In unserem kostenfreien Einstufungstest können Sie feststellen, welcher Ausbildungsgang neben Ihren Wünschen der passende ist: Praktikant oder Diplomanden? ... Auch die meisten Institutionen, in denen Sie das Berufsmatura ablegen können, haben die Möglichkeit, das Matura zu absolvieren, z.B. durch einen Aufenthalt im FOS oder BOS oder durch den Abiturabschluss.

Allerdings besteht auch die Chance, nach dem grundständigen Studium an einer Hochschule an die Hochschule zu gehen. Im Rahmen des Grundstudiums an der FH hat man dann von selbst die Fächergebundene Hochschuleinrichtung erlangt.

Mehr zum Thema