Fachangestellte Medien und Informationsdienste Gehalt

Medien- und Informationsdienste Gehalt

Damit ist das Praktikantengehalt beendet. Das Weiterbildungsangebot zum Fachwirt bietet sich insbesondere nach der Berufsausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste an. Im Vergleich zu anderen Trainings ist dieses Gehalt bereits recht hoch.

Medien- und Informationsdienste Fachmann Gehalt und Gehalt

Denn vom ersten Monat Ihrer Berufsausbildung an erhalten Sie ein Ausbildungsvergütung, das mit Ihrem Wissensstand während Ihrer 3-jährigen Berufsausbildung wächst. Sie beginnen im ersten Jahr der Berufsausbildung mit einem monatlichen Gehalt von 840 bis 890 EUR netto. Abhängig davon, für welches Unternehmen Sie arbeiten, wird der exakte Betrag entweder vom Unternehmen selbst oder durch einen Kollektivvertrag, in diesem Falle für den Öffentlichen Sektor, bestimmt.

In der zweiten Jahreszeit erhalten Sie zwischen 890 und 940 EUR und im dritten Jahr zwischen 940 und 990 EUR. Spezialisten für Medien- und Informationsdienste erhalten zwischen 1.500 und 2.200 EUR als Einsteigerment. In der Regel ist sie im Öffentlichen Sektor etwas größer. Wenn Ihre Arbeitserfahrung zunimmt, steigen auch Ihre Gehälter.

Sie können etwa 2.500 bis 2.800 ausgeben. Bei einer Weiterbildung zum Fachinformatiker/in für Informationsdienste beträgt Ihr Gehalt im Öffentlichen Sektor je nach Funktion und Aktivität zwischen 2.700 und 4.000 EUR.

Berufsfelder DB - Medienspezialist

Die Auszubildenden im Bereich Medien- und Informationsdienstleistung erlernen, wie man Daten erfasst, aufbereitet und so präsentiert, dass Nutzer und Kundinnen das Gewünschte vorfinden. Der Aufbau von Datennetzen und die Beratung von Verbrauchern sind daher unverzichtbare Bestandteil des Berufsstandes. Die Auszubildenden können sich auf die Bereiche Archivierung, Bibliothekswesen, Bildagentur, Informations- und Dokumentationswesen oder Medizindokumentation ausrichten.

Der Abiturabschluss sowie gute Leistungen in den Bereichen Germanistik und Mathe sind gute Vorraussetzungen für diesen Berufsstand. Was sind die besonderen Merkmale dieses Berufes? Was sind die Benachteiligungen dieses Berufes?

Training für Medien- und Informationsdienstleister

Gerade in Zeiten der Informationsüberflutung ist ein Fachmann für Medien- und Informationsdienste ein gesuchter Fachmann auf seinem Gebiet. Sie holt Auskünfte ein, bewertet sie, macht sie zugänglich und stellt das Informationsmaterial benutzerfreundlich aufbereitet zur Verfügung. Ob Archivierung, Bibliothekswesen, Information und Dokumentationen, ärztliche Dokumentationen oder Bilderagenturen. Je nach Studienfach wird die Berufsausbildung zum Medien- und Informationsdienstspezialisten unter anderem durch folgende Positionen angeboten: Öffentlicher Verwaltung, Hochschulen, größere Archive, Büchereien, Vertriebsabteilungen großer Konzerne, Bildämter und Archive, Krankenhäuser, Praxen und Dokumentationszentren.

Die Beauftragte für Medien und Informationsdienste ist für den Einkauf und die Suche nach Medien wie z. B. Handelsmagazinen, Videofilmen und BÃ? Sie bezieht ihre Messdaten und Erkenntnisse aus Datenbeständen, statistischen Auswertungen, Archivalien und digitalen Medien und filtriert die entsprechenden Messdaten heraus. Sie wissen, welche Information welche Medien benötigen, wie man die Information speichert, wie man sie nach Stichworten anordnet und wie man wesentliche Themenbereiche verknüpfen kann.

Die Pflege des Inventars, die Entfernung von veralteten Altdaten und das Ergänzen von neuen Erkenntnissen sowie die Nutzung von Informations- und Kommunikationssystemen sind ebenfalls Teil dieser Arbeiten. Der Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste geht in seiner Tätigkeit sicher mit dem Netz, Telefonsystemen und Programmen um, beteiligt sich bei Bedarf an der Pressearbeit seines Hauses und ist mit der Unternehmensstruktur und -gestaltung vertraut.

Es ist nicht ratsam, Medien- und Informationsdienstspezialisten auszubilden, wenn Sie sich nicht gut äußern können oder wenn Sie grammatikalisch unsicher sind. Sie erhalten als Auszubildende zum Medien- und Informationsfachmann 710,- EUR im ersten Jahr und 805,- EUR im zweiten Jahr. Das Gehalt ist im Gegensatz zu anderen Trainings bereits sehr hoch.

Im Anschluss an die Berufsausbildung zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste finden Sie eine Stelle in Archiv, Bibliothek, Bildagentur oder Krankenhaus. Alles hängt von der gewählten Studienrichtung ab. Sie als Spezialist für Medien- und Informationsdienste können nach Ihrer Berufsausbildung mit positiven Ertragsaussichten rechen. Dokumente und andere Datenträger müssen von Ihnen selbst verwaltet werden.

Darüber hinaus wird die Nutzung von Archiven von Auszubildenden in diesem Bereich organisiert und überwacht. Bibliothekswesen: Hier sind Sie am Bau, der Leitung und der Wartung von Datenbanken beteiligt. Imageagentur: Beschaffung, Bearbeitung und Management von Bildern - die Hauptaufgaben dieses Bereichs. Auskünfte und Dokumentationen: Hier müssen Sie sich informieren, sie vorbereiten und warten und verwalten, um sie Ihren Auftraggebern zur Verfuegung zu stellen. Für Ihre Auftraggeber.

Ärztliche Dokumentation: Wie der Spitzname schon sagt, werden hier von Ihnen ärztliche Unterlagen (Befunde, etc.) erfaßt und gepflegt.

Mehr zum Thema