Fachangestellte für Medien und Informationsdienste

Beauftragter für Medien- und Informationsdienste

Berufsausbildung zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste: Spezialisten für Medien- und Informationsdienste arbeiten im öffentlichen Sektor und in der Privatwirtschaft. Spezialist für Medien- und Informationsdienste, spezialisiert auf Bibliotheken Die Wortbibliothek kommt aus dem Fachjargon Biblio-th?k?, was "Buchcontainer" heißt. Das ist es ja gerade - eine Form der Aufbewahrung von Büchern.

Sie als Spezialist für Medien- und Informationsdienste wissen, dass eine Bücherei auch ein Begegnungsort, ein Verbleibsort, ein außerschulischer Lernpunkt und so weiter sein kann.

Es ist ganz unkompliziert, wenn ein Bibliotheksbenutzer eine Notiz mit einer Unterschrift auf Ihren Informationsschreibtisch aufträgt. Weil Sie die Gliederung der Bücherei internalisiert haben und wissen, welche Unterschriften sich auf welcher Ebene und in welchem Zimmer gerade befinden, können Sie ihm gleich mitteilen, wo er das Werk vorfindet. Einen großen Teil Ihrer Tätigkeit bildet die Organisierung und das Management der Medien, die sich in Ihrer Mediathek zu Hause sind.

Dabei ist der nÃ??chste Arbeitsschritt besonders bedeutsam und verlangt Ihre Konzentration: Damit die Medien in der groÃ? dimensionalen Liga nicht an einen Ort sinken, sondern sich leicht finden lassen, mÃ?ssen Sie ihnen eine entsprechende Ã?bertragung zuteilen und in die Archivdatenbank aufnehmen. In der Regel muss man in einer Bücherei sehr ruhig sein, um andere Gäste nicht zu stör.

Wenn Sie z.B. wieder eine Autorenlesung mit anschliessender Besprechung veranstaltet haben, eine Schülergruppe durch die Bücherei geführt haben oder für einen einjährigen Gedenktag eine Austellung über eine Literaturepoche eingerichtet haben. Der überwiegende Teil der Azubis, die zu Bibliotheksfachleuten für Medien- und Informationsdienste werden, wird mit der Mittleren Reichsreife oder der Hochschulzugangsberechtigung angeworben.

Selbstverständlich darf ein grundlegendes Verständnis für neue und "alte" Medien nicht ausbleiben. Zur korrekten Sortierung und Kategorisierung der unterschiedlichen Medien ist eine sorgsame und präzise Vorgehensweise unerlässlich. Auch im Umgang mit Kunden sind ausgeprägte mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten sowie Dienstleistungsorientierung vonnöten. Quelle: und das Bundeswirtschaftsministerium.

Fachkraft für Medien- und Informationsdienste (m/w)

Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind genau dann optimal für den Beruf geeignet, wenn Sie es sind: Der Beruf des Fachmanns für Medien- und Informationsdienste ist keine alltägliche Berufsausbildung, da sie in fünf unterschiedlichen Bereichen stattfindet. Wenn Sie sich für eine Bildung im Museum entscheiden, werden Sie jeden Tag aufs Neue Geschichtsschreibung erleben. Sie benötigen Bilder für ein frisches Werk über Straßenkunst?

Sie verhandeln mit den Photographen über Gebühren und Nutzungsrechte, bearbeiten die Bilder mit dem PC oder scannen Bilder. Auch im Bereich der Informationen und Dokumentationen sind Sie immer auf der Suche - aber nach Zahlen und Tatsachen. Sie wollen wissen, was die Menschen in Deutschland normalerweise zum Frühstück essen? Der Ausbildungsgang zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste umfasst drei Jahre und ist zweigliedrig angelegt.

In den ersten und zweiten Ausbildungsjahren wird für jeden das selbe Curriculum verwendet, unabhängig davon, welchen Fokus Sie wählen: Welche Medien und Daten sind das? ¿Wie verhalte ich mich richtig mit meinen Vorgesetzten? In der Übungsfirma werden Sie mit den entsprechenden Medien bekannt gemacht und übernehmen erste Arbeiten. Anschließend können Sie die Fachprüfung zum Fachwirt für Informationsdienste abzulegen.

Außerdem haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Studiengängen wie Archiv, Bibliothek oder Medien. Ihre Arbeitsumgebung: Hochwertige Medien und erwartungsvolle Auftraggeber. Egal ob Museen, Verlage, Handelsunternehmen, Verwaltungen, Filmgesellschaften oder Universitäten - die Berufsausbildung zum Fachmann für Medien- und Informationsdienste erschließt Ihnen zahlreiche Filialen und Themen. Ihr Anwendungsgebiet sind Archiv- und Zeitschriftenräume sowie Büchereien, die oft kunstvoll ausgeleuchtet und gekühlt werden.

Gerade in den Archiven hat man es manchmal mit wichtigen Unterlagen zu tun, die mit besonderer Sorgfalt behandelt werden müssen. Wer gut aufgestellt ist, wird im Krankenhaus archiviert! Wenn Sie an der Information arbeiten, haben Sie Ansprechpartner zu unseren Kundinnen und Servicekunden, deren Anfragen Sie sympathisch und kompetent beantworten. Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Medien- und Informationsdienste, Fachkräfte.

Mehr zum Thema