Estrich Lehre

Screed Teaching

Sie besteht nicht nur aus Teppich, Laminat oder PVC, sondern auch aus Estrich. Aber welcher Estrich ist besonders leicht zu verlegen? Die Verlegung des Estrichs wird erklärt. Dies dient der Orientierung und der Erstellung einer Lehre. Die Estriche sind Mörtelschichten, die aus Bindemitteln, Zuschlagstoffen und Additiven bestehen.

  • Verlegeestrich - 6-stufige Gebrauchsanweisung + Videofilm zur Verlegung von Estrich

Raue Flächen von Betondecken und Volldecken sind oft nicht dazu da, den erwünschten Bodenbelag zu legen. Durch die Verlegung von Estrich können Ungleichmäßigkeiten beseitigt und der Boden für die Weiterverarbeitung aufbereitet werden. Viele Menschen haben den Ausdruck "Estrich" schon einmal vernommen. Aber nur sehr wenige Menschen, die Estrich einbauen wollen, wissen, dass es viele verschiedene Typen und Varianten gibt.

Im Allgemeinen ist der Estrich die Basis für jeden Fußbodenbelag. Sie wird als Trennlage zum Auflegen von Kacheln, Teppichen, Parkett usw. verwendet. Sie ( "oder ein Estrichleger") können keinen Estrich auf einem Substrat aufbringen. Abhängig von der Beschaffenheit weisen sie beim Estrichverlegen unterschiedliche Merkmale auf. So gibt es beispielsweise Trocken-, Fließ- oder Schwebeestrich.

Kurze Anleitung: Den Estrich in 6 Stufen verlegen: In einem ersten Arbeitsschritt sollte der Substrat aufbereitet werden. Das Randdämmband fungiert gleichzeitig als Dehnfuge ( "Dehnungsfuge", besonders bei Heizestrichen ), so dass sich der Estrich nach der Verlegung noch aufweiten kann. Mit diesen werden Trittschallisolierungen erreicht und eine gerade Oberfläche erreicht. Jetzt muss der Estrich berührt werden.

Andernfalls muss eine große Wanne, in der der Estrich gemischt werden kann, ausreichend sein. Jetzt den Estrich einbauen. Am besten ist es, den Estrich mit einer Spatenschaufel auf die aufgelegte PE-Folie aufzutragen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Estrich eben ist. Deshalb ist es besser, am besten am Beginn mit einer kleinen Stückzahl zu beginnen und dann den Estrich Stück für Stück zu streuen.

Tipp: Es ist lohnenswert, kleine Bereiche mit Holzlamellen zu begrenzen und den Estrich "Stück für Stück" zu legen, damit genügend Freiraum bleibt, um sich bei der Verlegung des Estrichs im Zimmer fortzusetzen. Wird der Estrich eingebaut, muss er entfernt und glatt gestrichen werden. Erstmals wird mit einem Brett und einer Libelle der Estrich entfernt und geschliffen.

Anschließend die Teile mit einem Scheuerleiste abschließen und den Estrich so weit wie möglich glätten. Jetzt wird die ganze Seite noch einmal mit einer Stahlkelle bearbeitet, so dass die Estrichoberfläche noch ebener wird. Ein wichtiger Schritt ist die vollständige Trocknung des Estriches. Oftmals treten hier Irrtümer auf, weil der Bauherr dem Estrich nicht genügend Zeit zum vollständigen Aushärten gibt.

Bei anderen Estricharten dauert es manchmal wesentlich länger dorthin ("bis zu Wochen"). Beachten Sie daher stets die Vorgaben des Estrichherstellers. Die Vorzüge des Estrichs sind: Vor der Verlegung des Estrichs ist es notwendig, die geeigneten Baustoffe zu beschaffen. Je nach Raumnutzung sollten Sie Ihren Estrich auswählen und auch darauf achten, ob und welcher Fußbodenbelag auf den Estrich aufgebracht werden soll und natürlich, ob Sie eine Fußbodenheizung in den Estrich einbauen wollen.

Vor Beginn der Estrichverlegung sollten Sie den Boden mit einer Haftgrundgrundierung versehen. Der Primer - oder auch Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer oder Haftprimer - bietet einen besseren Verbund zwischen Estrich und Estrich und sorgt dafÃ? Estrichhintergründe führen den Klang. Deshalb sollten Sie bei der Estrichverlegung darauf achten, dass Sie im zwiefelförmigen Bereich eine Gehschalldämmung unter dem Estrich installieren.

Vor der Estrichverlegung ist es ratsam, am Mauerwerksübergang geeignete Randstreifen anzubringen (siehe die blau markierten Bahnen auf dem unteren Bild). Um zu vermeiden, dass Nässe durch den eingebauten Estrich aufsteigen kann, ist es ratsam, eine Schicht zwischen dem Estrich und dem Boden zu platzieren. Dadurch wird verhindert, dass Feuchte von oben in den Estrich eindringt.

Legen Sie einen passenden Estrich ein, so dass Sie wählen können: Zementestrich ist die am häufigsten eingesetzte Einbringart. Der Bauherr kann sich nach der Verlegung des Zementestrichs über die hohen Festigkeiten und die Feuchtigkeitsunempfindlichkeit erfreuen. Dieser Estrich kann im Innen- und Aussenbereich verlegt werden. Er kann auch als Heizestrich verlegt werden.

Die Tatsache, dass sie erst ca. 20-30 Tage nach der Verlegung des Estrichs austrocknet, wird von vielen als nachteilig wahrgenommen. Die Verlegung von Anhydritestrichen hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut durchgesetzt. Es ist nicht möglich, diesen Stich im Freien zu legen. Ein geringer Anteil des Marktes ist bei der Verlegung von Magnesitestrichen zu finden, obwohl sie einige sehr besondere Merkmale aufweisen.

Bei der Verlegung von Gussasphaltestrichen müssen weder Wetter noch Temperaturen berücksichtigt werden. Bei der Verlegung von Estrich kommt es jedoch nicht immer darauf an, die korrekte Schallschutzmaßnahme zu treffen. Oft ist es auch notwendig, auf die Isolierung im Untergeschoss zu achten, besonders wenn sie oft nass wird und kühlen sollte. Selbstverständlich benötigen Sie auch einige Hilfsmittel zur Verlegung des Estrichs.

Wir haben hier die wesentlichen Hilfsmittel für die Estrichverlegung zusammengefasst: Videoanleitungen sind sehr nützlich, wenn es um die Estrichverlegung geht. Im oben abgebildeten Video sehen Sie viele Tips und Tricks zur Estrichverlegung. Zunächst muss der Grundierungsgrund vorbereitet werden. Der Estrich wird mit einem Zähnenkamm gleichmässig auftragen.

Dabei ist darauf zu achten, dass der gesamte Bodenbelag vollständig mit Estrich belegt ist. Daher sollte man richtig anwenden, um den Estrich richtig zu einbauen. Deshalb den Estrich gezielt auf den Unterboden gießen und gleichmässig ausbreiten. Anschließend mit einer Walze wieder an der Bohle arbeiten. Dadurch wird die Luft so weit entlüftet, dass sich keine Luftbläschen im Estrich ausbilden.

Damit wird die Lebensdauer der Estrichverlegung erheblich verlängert. Zusätzlich zu dem oben vorgestellten Videofilm haben wir ein weiteres Videofilm entdeckt, der die Estrichverlegung sehr übersichtlich aufzeigt. Die beiden folgenden Filme bilden die Grundlage für die Entscheidungsfindung, so dass Sie sich ein gutes Gefühl dafür machen können, was bei der Estrichverlegung zu berücksichtigen ist.

So haben Sie einen exakten Überblick über den Arbeitsaufwand und die eingesetzten Baustoffe, mit denen ein Estrich optimal verlegt wird. Beim Estrich sollten Sie immer einen Spezialisten konsultieren, bevor Sie anfangen, selbst in den Boden zu arbeiten.

Mehr zum Thema