Erzieherin Ausbildungsvergütung

Kindergärtnerin Ausbildungsvergütung

Gehaltsabrechnung: Wie viel verdient ein Pädagoge tatsächlich? Pädagogen verdienten viel zu wenig für ihren harten Beruf, meinen viele. Täglich betrauen mehrere tausend Erziehungsberechtigte ihre Schüler mit ihren Kindern. Ob im Vorschulkindergarten oder in der außerschulischen Betreuung: Der Beruf des Erziehers/der Erzieherin ist mit viel Eigenverantwortung verbunden, denn die Kleinen sollten geschützt und ermutigt werden, wenn ihre Väter zur Arbeit gehen.

Einerseits müssen Pädagogen Streitigkeiten beilegen, schreiende Kleinkinder beruhigen, sie umwickeln oder mit ihnen zähnen - andererseits muss jedoch ein umfangreiches Betreuungsprogramm aufgebaut und der Lebensalltag der Kleinen festgehalten werden.

Häufig ist der administrative Aufwand so enorm, dass die Pädagogen auch in ihrer freien Zeit mitarbeiten. Dies stellt eine psychische und physische Belastung für die Pädagogen dar - zum Beispiel, wenn sie beim Kunsthandwerk auf viel zu kleinen Kindersitzen Platz nehmen müssen. Die Vergütung der Pädagogen richtet sich nach der Beschäftigungsart. In der öffentlichen Verwaltung werden die Beschäftigten des Sozial- und Bildungsdienstes nach dem Tarife (TVöD-SuE) vergütet.

Dementsprechend erhalten Pädagogen als Startgehalt rund 2.580 EUR pro Monat Bruttogehalt (Lohngruppe S 8a). Abhängig von ihrer beruflichen Erfahrung und Qualifizierung wechseln die Beschäftigten dann in die übergeordnete Ebene oder Gehaltsgruppe. Beispielsweise erzielen Tagesmütter in kleineren Institutionen mit weniger als 40 Stellen (Vergütungsgruppe S9) je nach Berufspraxis zwischen rund 2.600 und 4000 EUR; in großen Institutionen mit 180 oder mehr Stellen kann das Einkommen auf bis zu rund 5.450 EUR anwachsen.

"Steht keine berufliche Erfahrung zur Verfügung, wird der Mitarbeiter der Ebene 1 zugeordnet. Wenn bereits ein Jahr Arbeitserfahrung vorhanden ist, wird der Mitarbeiter in die Ebene 2 eingestuft. Wenn der Mitarbeiter über eine mehr als dreijährige Arbeitserfahrung verfügt, wird der Mitarbeiter in die Ebene 3 eingeteilt", sagt er. de. Doch das Ganze hat einen Haken: "Der Auftraggeber hat jedoch das Recht, die Anerkennung der beruflichen Erfahrung in dem Maße selbst zu bestimmen", fährt er fort.

In der Klartextangabe bedeutet dies, dass der Leiter die Berufspraxis nur teilweise oder gar nicht auf die Gehaltshöhe angleichen kann. Wieviel Pädagogen und andere Beschäftigte des Sozial- und Bildungsdienstes einnehmen, können Sie dieser Gehaltstabelle des öffentlichen Dienstes entnehmen (TVöD SuE): 16 Ü 13Ü Klassifizierung des Sozial- und Bildungsdienstes im öffentlichen Dienst: Je nach Beschäftigungsart und Institution werden die Pädagogen in die folgenden Gehaltsgruppen eingeteilt:

Wieviel Geld verdient ein Pädagoge außerhalb des staatlichen Sektors? Der öffentliche Dienstleistungstarif findet keine Anwendung auf Institutionen anderer Organisationen wie der Gemeinde, der diakonischen oder der Lebensgemeinschaft, aber ihr Lohn (teilweise mit einem eigenen Tarifvertrag) basiert in der Regel auf diesem. Daneben gibt es einen weiteren Kollektivvertrag für Arbeitnehmer der Bundesländer (TV-L), nach dem z.B. Pädagogen der Landeshauptstadt Hamburg oder Berlin entlohnt werden.

Diese Tarife sind geringer, was oft zu Warnstreiks auftritt. Dennoch werden nicht alle Pädagogen nach Tarifen entlohnt. Laut einer Umfrage des "Lohnspiegels" in Kooperation mit der Hans- Böckler-Stuftung von 2014 sollte etwa ein Drittel aller Pädagogen ohne Kollektivlohn zurechtkommen - und dann zumeist aufgeben. "â??Unsere Zahlen belegen einmal mehr, dass Mitarbeiter in Institutionen mit TarifvertrÃ?gen mehr Geld und mehr Weihnachts- und Feriengeld bekommen als Mitarbeiter ohne Tarifverhandlungenâ??, erklÃ?rt WSI-Experte Dr. Heiner Dribbusch die Vorstudie.

Sie sollen rund 9% weniger einnehmen als ihre Kolleginnen und Kollegen mit tariflichen Löhnen. Etwa 220 EUR.

Mehr zum Thema