Erzieherausbildung Studium

Pädagogische Ausbildung Studium

In einigen Universitäten gibt es auch die Möglichkeit eines Bachelor-Abschlusses. Ausgebildete Pädagogen besetzen oft Führungspositionen. Es geht darum, erworbene Kompetenzen und Kenntnisse aus der Ausbildung von Pädagogen zu erkennen und sie für ein Studium anzurechnen.

Bachelorstudium für Pädagogen (B.A.)

Mit dem berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang in Sozialer Pädagogik können besonders staatliche Pädagogen ihre Karriere entwickeln und ihre beruflichen Ziele erreichen. Die akademischen Sozialstudiengänge stehen in direktem inhaltlichen Zusammenhang mit der Ausbildung von Pädagogen und qualifizieren für herausfordernde Aufgaben in den Arbeitsfeldern der Sozialarbeit / Sozialpädagogik sowie für Leitungsaufgaben, zum Beispiel in der Grundschule.

Studierende bekommen im Erzbischof Bachelor Sozialarbeit einen umfangreichen Überblick über die weiten Bereiche der Sozialarbeit. In den interdisziplinären Studienmodulen bauen die Schülerinnen und Schüler neben einem breiten methodischen Wissen ihre kommunikativen Fähigkeiten aus, arbeiten an sozialverantwortlichen Inhalten in der Sozialarbeit, vertiefen ihr Wissen im Bereich des Projektmanagements und lernen, wie man eine Work-Life-Balance entwickelt.

Zentrales Element des Bachelorstudiums ist der Projektstudiengang, der zeitgleich mit den ersten sechs Studiensemestern abgeschlossen wird. Im Studium sind die flexiblen Praxistests mit einer Gesamtdauer von 300 Std. innerhalb von drei Jahren und in unterschiedlichen Bereichen der Sozialarbeit eingebunden. Mit dieser konsequenten Praxisorientierung kann das erworbene Wissen schnell in den Arbeitsalltag übertragen werden.

Darüber hinaus können die Absolventen bereits während des Studienaufenthaltes eine Vielzahl von sozialen Arbeitsbereichen kennen lernen und mehr Einsicht in ihre berufliche Perspektive gewinnen. Der Bachelorstudiengang in Sozialarbeit für Pädagogen bietet den Studenten die Möglichkeit, während des Studienaufenthaltes weiterzuarbeiten. Im Falle einer Vollzeitstelle ist es jedoch wahrscheinlich schwierig, das Studium innerhalb der regulären Studiendauer zu absolvieren.

Darüber hinaus müssen im Laufe des Studiums Anwesenheitswochen absolviert werden, die aufgrund der Größe der Gruppen in einer intensivierten Lernatmosphäre durchgeführt werden, die dem Lernen förderlich ist und für die die Studierenden bei Bedarf Bildungskarenz haben. In der Zeit zwischen den Anwesenheitsphasen bearbeiten die Fortbildungsteilnehmer mit Hilfe von Unterrichtsmaterialien (eine internetgestützte Service- und Lernplattform, Spezialliteratur oder Skripte) mit Hilfe der Kurskoordination die Kursinhalte in Selbstorganisation.

Sie können dann eine öffentliche Wahrnehmung als Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge erhalten. Karrieremöglichkeiten Sozialarbeit Bachelor für Pädagogen (B. A.): Das Studium für Sozialarbeit für Erzbieher wendet sich vor allem an staatlich anerkannte Pädagogen mit einer mind. 3-jährigen Berufspraxis, die sich für die Führung von Tagesstätten, eine Erwerbstätigkeit in anderen gesellschaftlichen Arbeitsfeldern oder für den höheren Dienst bei staatlichen Einrichtungen (Allgemeiner Sozialdienst) eignen wollen.

Zu den möglichen Arbeitsfeldern für Absolventinnen und Absolventen der Pädagogin Bachelors Social Work gehören: Andere Sozialberufsgruppen wie Sozialassistentinnen und -assistenten, Heilkrankenschwestern und Ergotherapeutinnen können nach Abschluss eines Überbrückungskurses auch ihr Bachelorsemester in Social Work aufnehmen. Beginn und Laufzeit des berufsbegleitenden Bachelorstudiums in Sozialer Pädagogik (B.A.): Der teilzeitlich angebotene Bachelorsstudiengang startet im Sommersemester 2008.

Der Regelstudienzeitraum ist sieben Halbjahre, da bisherige Kenntnisse aus der Ausbildung von Lehrkräften als Pauschale von zwei Halbjahren angerechnet werden. Das im Rahmen des weiterführenden Bachelorstudiums zu absolvierende Studienangebot ist modulhaft aufgebaut: Anforderungen an den Abschluss eines Bachelors in Sozialer Arbeit nach B. A.: Damit können die Studierenden ihr Studium in Sozialer Arbeit abschließen, ohne das entsprechende Fachabitur ablegen zu müssen. Bachelorstudiengang Sozialarbeit für Pädagogen (B. A.): Für den Teilzeit-Bachelorstudiengang fallen Studiengebühren und Verwaltungskosten an.

Aktuell belaufen sich die Gebühren auf 1.100 EUR und die Verwaltungskosten inklusive Semesterticket für Niedersachsen auf ca. 350 EUR pro Jahr. Je nach Land Ihres Auftraggebers können die Studierenden einen Erziehungsurlaub für die Anwesenheitsphasen einlegen. Sie erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiengangs in Sozialarbeitspädagogik den akademischen Grad eines B. A., der zu einer herausfordernden Position in einem weiten Feld der Sozialarbeit, zu einer Führungsposition in Tagesstätten oder zu einem weiteren Masterstudiengang, z.B. in Sozialmanagement oder Pädagogik, ermächtigt.

Auch an der Fachhochschule Frankfurt können die erworbenen Fähigkeiten der staatlichen Pädagogen von bis zu 30 Leistungspunkten erkannt werden und ermöglichen den sechssemestrigen Bachelors of Arts in Sozialer Arbeit in Vollzeit mit dem AnKE-Leistungsverfahren. Mit dem AnKE-Verfahren ist es möglich, Vorauszahlungen auf Verlangen pauschal oder individuell zu erfassen.

Bei der pauschalen Anrechnung kommt es in Betracht, wenn Interessierte ihre Berufsausbildung an einer salzburgischen Sozialpädagogikschule abgeschlossen haben, die Berufsausbildung vor nicht mehr als 5 Jahren abgeschlossen wurde und die gesetzliche Anerkennungspflicht besteht. Für diejenigen, die ihre Pädagogik im In- und Ausland vor nicht mehr als 5 Jahren abgeschlossen haben, können die Einzelanerkennung als Pädagoge oder Heilpraktiker sowie Managementtätigkeiten und eine umfassende Aus- und Weiterbildung vorweisen.

Mehr zum Thema