Erzieherausbildung Quereinsteiger

Ausbildung zur Erzieherin Quereinsteigerin

Gegenseitiger Einstieg in den Lehrerberuf ¿Wie läuft der seitliche Einstieg in den Pädagogenberuf ab? Sie gibt einen Einblick in die Einstiegsmöglichkeiten als Ausbilder. Interessenten können sich über die Vorschriften der Bundesländer auf dem Laufenden halten. Internetportal "Chance Quereinstieg" und Telefon-Helpline "Quereinstieg": (Quereinstiegs-)Wege in bezahlte Trainingsformen und in den Lehrerberuf. Um als pädagogischer Spezialist arbeiten zu können, gibt es in Bayern verschiedene Qualifikationsmodelle: für Kinderbetreuer, Grundschullehrer und Quereinsteiger.

Sie können sich hier über die grundlegenden Regeln für den seitlichen Einstieg in den Lehrerberuf in Berlin und Brandenburg sowie über die für den seitlichen Einstieg geeignete Fortbildung am Sozialen pädagogischen Bildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) nachlesen. Sie können sich hier über die grundlegenden Regeln für den seitlichen Einstieg in den Lehrerberuf in Berlin und Brandenburg sowie über die für den seitlichen Einstieg geeignete Fortbildung am Sozialen pädagogischen Bildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) nachlesen.

Internet-Portal "Kita-Fachkraft in Brandenburg" Die Webseite der Aktion "Diversity, MANN! Ihre Talente für die Kindertagesstätten in Hamburg informieren über den Ausbildungsberuf. Es wendet sich an Knaben und Jugendliche, Quereinsteiger, Kindertagesstätten und Waldorfschulen sowie an alle anderen. In diesem Zusammenhang mit vielen Filmen und Einsichten in den Bildungsbereich.

Umsteiger in Berlin Kindertagesstätten: Dream Job Educator - Family (Traumberuf Erzieherin)

Für Quereinsteiger kann dieses Zielvorhaben leicht erreicht werden - denn Facharbeiter sind knapp. Große Verandatüren spenden den Lichtstrom in den Gemeinschaftsraum der Kinderkrippen in der Outlaw Kita Alt-Wittenau. "Versuchen Sie, den Bleistift mit der Hand auf das Blech zu legen, Felix", sagt Simone Sydow-Wenck, bückt sich vor ihm und macht es nach vorne.

Fuer heute Morgen haben die Kindergärtnerinnen der Kindergartenkinder ueber ein Bastelangebot nachgedacht. Bei der Klebung der Kleinen schreibt Simon Sydow-Wenck mit einem Stift den Familiennamen und das Geburtsdatum des Kleinkindes auf jeden Loch. "Begleite die Kleinen, führe sie, dokumentiere ihre Entwicklung und halte den Dialog mit ihren Vätern:": Innerhalb von nur zehn Spielminuten zeigte sie Sydow-Wenck und erklärte, woraus ihre Arbeit in der Kindertagesstätte im Kern besteht.

Die 54-Jährige begann erst im vergangenen Monat des Monats August ihre Berufsausbildung zur staatlichen Ausbilderin. "Drei Tage die ganze Welt lang funktioniert Simon Sydow-Wenck sehr praktisch: in der Kindertagesstätte der Outlaw GmbH in Alt-Wittenau. In den restlichen zwei Tagen besuchte sie die Berufsschule für sozialpädagogische Arbeit des EJF ("Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk") in Heiligensee.

Zur Zeit werden hier 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu staatlichen Pädagogen ausbilden. "In fast drei Jahren wird Simon Sydow-Wenck ihre Berufsausbildung absolviert haben und zu den Menschen zählen, die in Berlin und ganz Deutschland verzweifelt gefragt sind. Die Nachfrage nach Lehrkräften ist durch die Durchsetzung des gesetzlichen Anspruchs auf einen Kindergartenplatz, den Aufbau von Kindertagesstätten, die qualitativen Verbesserung und die steigenden Geburtenzahlen stark gestiegen.

Letztes Jahr hat die Bundesministerkonferenz der Jugend- und Bundesfamilienminister entschieden, dass Pädagogen als mangelnder Beruf anzuerkennen sind. Für eine Aktion gegen den Mangel an Lehrkräften werden in diesem Jahr deutschlandweit mehr als eine Mrd. aufkommen. Darüber hinaus rief die Kultussenatorin Sandra Scheeres (SPD) die Institutionen auf, die Möglichkeiten der Beschäftigung von Quereinsteigern und Sozialhelfern in Kindertagesstätten verstärkt zu nutzen.

Einer dieser Quereinsteiger ist Simone Sydow-Wenck. Vor Beginn ihrer Berufsausbildung war sie bei einem spezialisierten Buchverlag tätig, der sich mit dem Verkauf von Büchern und Spielen für Kindertagesstätten und schulische Einrichtungen beschäftigt. Siebte Jahre lang hatte sie den Traum, Pädagogin zu werden. Damals waren die vier Söhne groß genug und der Hausrat entschied, dass Mutter jetzt abheben konnte. "Ich wurde von der Hochschule rasch angenommen, musste aber dann innerhalb von vier Monaten einen praktischen Job finden", erzählt Simone Sydow-Wenck.

"â??Meine Erfahrungen haben mir wahrscheinlich weitergeholfen â?" und der Mangel an Lehrkräftenâ??, sagt sie. Die Quereinsteiger in ihrer Unterrichtsstunde an der Fachhochschule für Soziopädagogik sind in der Mehrheit. Zu ihnen zählt auch Sandrina Aust. Sandras Aust ist zurzeit in einem Kindergarten tätig, aber sie wird auch von der Jugendhilfe angezogen. Auch ihre Klassenkollegin Kathrin Steinhagen (51) wollte ihren Job im Büro aufgeben.

Der Gedanke, eine Lehrerausbildung zu absolvieren, kam vom Arbeitsministerium. Es sind so großartige Menschen, nur mit einer Behinderung", freut sich Kathrin Steinald. "Es gibt 42 Lehrerhochschulen in Berlin. Besonders gefragt ist an der Fachhochschule für Soziopädagogik des EFJ die 3-jährige Berufsausbildung. Die Schulkandidaten müssen einen eigenen Arbeitsplatz finden, zum Beispiel in einer Kindertagesstätte, in der Hortpflege, in der Schwerbehindertenarbeit, in der Fluchtarbeit oder in der ambulanten Jugendfürsorge.

Die theoretischen Teile der Schulung finden an zwei Tagen in Heiligssee statt. Am kommenden Donnerstag gehen Simon Sydow-Wenck, Sandra Aust und Katharina Steinkopf zusammen zur Schule. "Zunächst einmal benötigen die Kleinen Zeit, um ihre Sinneswahrnehmung zu nutzen", sagt sie. "Jana Ibsen ( "40") sagt: "Als Pädagogen müssen wir Material wie Lehm, Blei, Pappe oder Pappe bereitstellen.

"Oder farbiger Teig", fügt sie hinzu, Sydow-Wenck. "Ich denke, es ist von Bedeutung, dass es bei Design nicht um Evaluation geht", unterstreicht Simon Sydow-Wenck. "Katharina Stonehagen nickten einvernehmlich. Sandra Aust's Arbeitsgruppe ist es, Anregungen für die Mathe zu unterbreiten. Auch Sven Bartkowski (43), der 17 Jahre lang in einem Motorradgeschäft tätig war und nun auch zu Ausbildern wechseln will.

Die vier Lehrerinnen und Lehrer entwickeln aus ihrer Praxisarbeit im Kindergarten viele unterschiedliche Aufführungen. In den Schulunterricht fliessen nicht nur die Erlebnisse aus der Kindertagesstätte und aus der Ausbildung der eigenen Söhne ein. Aber auch das Wissen aus den verschiedenen Berufsgruppen, das die Quereinsteiger mitgebracht haben. "â??Ich bemÃ?he mich auch, einen konkreten Beitrag zu leisten, wenn ich in meinem Kindergarten arbeiteâ??, sagt Nicole David, studierten Krankengymnastikerin.

"â??Unsere SchÃ?lerschaft ist so farbenfroh wie die Arbeitsfelder der Erzieherâ??, sagt sie dabei beinahe stolz. "Sie ist der Meinung, dass es die Person ist, die einen starken Pädagogen auszeichnet. "Es gibt aber auch Kritik an denen, die den seitlichen Einstieg in den Bildungsberuf forcieren oder selbst Quereinsteiger sind.

Einerseits, weil es dem Bild des Arbeitsbereichs nicht notwendigerweise förderlich ist: Ein Nebeneintrag deutet darauf hin, dass der Beruf des Erziehers "nicht zu viel" beinhalten darf. Andererseits belastet die steigende Anzahl von Seiteneinsteigern in Kindertagesstätten, Hortanlagen und anderen Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder und junge Menschen das bereits seltene Fachpersonal zusätzlich.

Die angehenden Lehrer verfügen zwar noch nicht über ausreichende pädagogische Fähigkeiten und Abläufe, werden aber vollständig auf den Personalkern aufgeschlüsselt, beklagen sie sich. Ein Lösungsansatz könnte darin bestehen, die Ausbilder in der Berufsausbildung nur proportional zum Personalkürzel zu belohnen. Dies könnte durch eine Verbesserung des Bildungswesens verbessert werden. Die Schülerinnen und Schüler der FHS können darüber referieren, wie verantwortungsbewusst, anstrengend und oft heikel die Aufgabenstellung der Pädagogen in der Umsetzung ist.

Der ausgebildete Hotelmanager und Trainer ist in einer Clearing-Stelle für 12- bis 16-jährige Menschen tätig. Ihrem Klassenkameraden Sven Bartkowski sind nicht auffallend gewordene junge Menschen anvertraut, sondern die Kleinsten, die Kindergartenkinder, in einer Kindertagesstätte. "Der 43-Jährige hat den Traum, vier Kleinkinder aus seiner Truppe zu nehmen, ihnen Stoff zu vermitteln und zu sehen, was sie daraus machen.

Trotzdem ist Sven Bartkowski nach wie vor von seinem Wunsch nach einer Ausbildung als Pädagoge geprägt. "Um ihrem Zweck ein Stück näher zu kommen, müssen sich die Schüler der Berufsschule jedoch gelegentlich selbst erdrücken. Die Dramaturgin und Pädagogin Grit van Dyk will die verschiedenen Partien der Schule nahe bringen. Schließlich stellt Grit van Dyk die Frage, wie dieses Game für unterschiedliche Altersstufen variiert werden kann - als Ansporn für die Praxisarbeit der Pädagogen in spe.

In der Outlaw-Kita in Alt-Wittenau sind solche Partien für die Krippenmenschen von Simone Sydow-Wenck noch zu aufwendig. "Und wenn die Kids, die sich normalerweise im Zimmer bewegen, mir fünf Min. lang zusehen, ist das ein großer Coup. "Deine Arbeitskollegin, die Pädagogin Sonja Weyh.

"Unsere Kollegin Sandra Röst weiß die Erleichterung durch den Quereinsteiger zu schätzen. Simon Sydow-Wenck beeilt sich zu ihm. Weitere Informationen: Werden Sie Educator-in-berlin.de.

Mehr zum Thema