Erzieherausbildung

Lehrerausbildung

Die Ausbildung von Pädagogen ist in den einzelnen Bundesländern etwas unterschiedlich und auch die Zulassungsbedingungen sind teilweise unterschiedlich. Noch ist die Ausbildung zum Erzieher nicht bundesweit einheitlich geregelt. Berufsausbildung zum staatlich geprüften Erzieher mit internationalem Profil mit der Möglichkeit eines Auslandspraktikums.

Erzieherausbildung

"mit staatlicher Zulassung als Erzieher", "mit staatlicher Zulassung als Erzieher". Das Training bildet die Studierenden auf eine eigenständige und selbstständige Arbeit in den sozioedukativen Bereichen der Kindertagesstätten, der Kinder- und Jugendhilfe, der Bildungsförderung und der sozioedukativen Aktivitäten in der schulischen Praxis aus. Der Schwerpunkt des Trainings liegt in der Förderung von Persönlichkeit und Kommunikation in den Bereichen Sozialpädagogik, Musik und Allgemeinbildung. Im Laufe der Ausbildungszeit hat der Student die Möglichkeit, während vierzig Wochen in unterschiedlichen sozioökonomischen Institutionen zu sein.

Achtung: Für den Schulbesuch und die endgültige Zuweisung des Platzes ist ein aktueller erweiterter polizeilicher Führungsnachweis (gemäß 72 a SGB Achtes Buch Kinder- und Jugendhilfe) notwendig. Diese muss zu Ausbildungsbeginn eingereicht werden und darf am ersten Tag der Schulzeit nicht mehr als drei Monaten alt sein! Entsprechende Informationen findest du in dem Schreiben der jeweiligen Hochschule, in dem der Schulort angegeben ist.

Eine erweiterte polizeiliche Führungsbescheinigung können Sie beim Bürgeramt der Landeshauptstadt Flensburg oder bei Ihrem örtlichen Büro einholen. Der Bewilligungsbescheid des Bundesgesetzes über die biologische Vielfalt (AFBG-BaFöG) wird ab dem Zeitpunkt des Antrags oder spätestens zu dessen Inkrafttreten ergangen. Daher ist es notwendig, den Gesuch so schnell wie möglich bei der Investmentbank SH einzureichen. Daher rät die Investment Bank, den Gesuch zwei Monaten vor Ausbildungsbeginn einzureichen.

QUALIFIZIERUNG VON BERUFLICHEN - Ausbildung von Lehrkräften

Noch ist die Berufsausbildung zum Pädagogen nicht bundeseinheitlich reguliert. Bildungszentren sind sozialpädagogische Berufsschulen - in einigen Ländern auch Berufsakademien oder Berufsschulen. Inzwischen gibt es auch die Chance, die Berufsausbildung zum Pädagogen in Gestalt einer Fachhochschule abzuschließen. Die Aus- und Weiterbildung von Pädagogen ist im Wandel begriffen. Beispielsweise führte Baden-Württemberg für das Bildungsjahr 2012/2013 ein duales Ausbildungssystem ein, das eine starke Integration von Schule und Praxis ermöglicht.

Auch in einigen Ländern, wie z.B. Rheinland-Pfalz, ist eine Teilzeitausbildung möglich. Eine universitäre Lehrerausbildung ist im internationalen Vergleich längst zum Standart geworden. Auf der Website of the Federal Association of Public and Independent Training Centres for Educators (BöefAE). Eine weitere Verknüpfung bietet praktische Hinweise auf die rechtlichen Rahmenbedingungen der Erzieherausbildung.

Mit der Umwandlung von Kindertagesstätten in (Sprach-)Ausbildungsstätten steht den Lehrkräften ein ganz neues Aufgabengebiet zur Verfügung: In dem internationalen Curriculum für Kindergärtnerinnen und Kindergärtner von 2012 (obwohl bisher nur als Konzept verfügbar) ist die Entwicklung von Kompetenzen im Rahmen der Sprachenförderung lehrplanmäßig durchschlagend. Dazu bedarf es eines gewissen Engagements und einer gewissen Initiative der Pädagogen.

In den " Nürnbergischen Tipps zum frühzeitigen Sprachenlernen " werden einige Voraussetzungen für Fachpädagogen und Sprachlehrer in der Grund- und Grundschule formuliert: Sie sollen altersgerechte Variationen der Fremdsprache meistern können. Dabei sollten sie über ihre Schlüsselrolle beim frühzeitigen Fremdsprachenerwerb und ihre Verantwortung gegenüber allen anderen am Lehrprozess Beteiligten, einschließlich Partnern außerhalb des Lehrortes bzw. der Grundschule, nachdenken.

Diese sind auch für die Weiterentwicklung und das Prestige ihres Berufes verantwortlich und sollten sich in ihrem eigenen Interesse für den Stellenwert und die Anziehungskraft des frühzeitigen Sprachenlernens einsetzen.

Mehr zum Thema