Erzieher Gehalt

Gehalt des Lehrers

Pädagogische Wissenschaftler haben nach dem Studium eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Auswahl. Der Inhalt kann jedoch je nach Sortiment stark variieren. Erzieherin Dennoch erwirtschaften sie mit einem Durchschnitt von 2.450 EUR pro Tag knapp sieben Prozentpunkte weniger als ihre mÃ??

nnlichen Mitmenschen. Der Berufsstand "Erzieher" ist eine nach Landesrecht regulierte bildungsnahe Aus- oder Fortbildung, die an Fachhochschulen, Berufsschulen, Berufsschulen und anderen Bildungsstätten durchgeführt wird. Pädagogen sind nicht nur mit der Vorschulerziehung beauftragt, sondern auch in der Kinder- und Jugendhilfe und in der häuslichen Bildung aktiv (Quelle: Agentur für Arbeit).

Schließlich arbeitet drei Viertel aller Erzieher in Tarifverhandlungseinrichtungen. "Unsere Zahlen belegen einmal mehr, dass Mitarbeiter in Institutionen mit Tarifverträgen mehr Geld und mehr Weihnachts- und Feriengeld bekommen als in solchen, in denen keine Kollektivverträge gelten", sagt WSI-Experte Dr. Heiner Dribbusch. Gleiches trifft im Großen und Ganzen auch auf die professionelle Gruppe der Erzieher zu.

Für eine Berufspraxis von bis zu einem Jahr beläuft sich das Durchschnittsmonatseinkommen auf 2.110 EUR; für mehr als zwanzig Jahre auf rund 2.800 EUR. Das entspricht einer Einkommenssteigerung von 690 EUR. Die Erzieherinnen und Erzieher kommen in den Genuss des Tarifvertrags. Ihr monatliches Einkommen in tariflichen Unternehmen beläuft sich auf 2.560 EUR und ist damit gut neun Prozentpunkte höher als das Gehalt ihrer Mitarbeiter in nicht tariflichen Unternehmen.

In Summe gaben gut 75 Prozentpunkte der Erzieher an, dass in dem Unternehmen, in dem sie tätig sind, ein Kollektivvertrag zur Anwendung kommt. In Westdeutschland erhalten Erzieher im Durchschnitt 2.540 EUR, in Ostdeutschland nur 2.340 EUR. Rund acht Prozentpunkte weniger als ihre Kollegen in den neuen Ländern erhalten Pädagogen in den neuen Jahren.

Bei den Pädagogen sind in unserer Umfrage nicht ganz 79 Prozentpunkte weiblich. Nichtsdestotrotz ist das Gehalt der Erzieher mit einem Durchschnitt von 2.450 EUR rund 180 EUR niedriger als das ihrer mÃ??nnlichen Mitstreiter. Das bedeutet einen Ertragsnachteil von nahezu sieben Prozentpunkten. 45% der weiblichen, aber nur 24% der weiblichen Beschäftigten sind Teilzeitkräfte.

Der Durchschnittswert der vertraglichen Arbeitszeiten der Ausbilder beträgt 34,1 Std. pro Jahr. Allerdings gaben die Teilnehmer an, dass sie mehr als die vertraglichen Vereinbarungen erfüllen: Die tatsächliche tatsächliche wöchentliche Arbeitsleistung beträgt durchschnittlich 36,5 Std.

Mehr zum Thema