Erwachsenenbildung Gesundheit

Gesundheit der Erwachsenenbildung

Könnten also die Dienste der Erwachsenenbildung die Gesundheit verbessern? Fortbildung und Gesundheit Dr. med. Amann, G./Wipplinger, R.

(Hrsg.): Gesundheitswesen - ein mehrdimensionales Betätigungsfeld. Andritzky, W.: Alternativmedizinische Kultur. Arbeitsgruppe Gesundheitserziehung des Fachbereichs Pädagogik des Bundesverbandes der Erwachsenenbildung: Entwurfsplan Gesundheitserziehung an VHS. Arbeitsgemeinschaft Gesundheitswesen sbildung der VW-Landesverbände und des Dt. Institutes für Erwachsenenbildung (DIE) - Paedagogische Worksstelle des Dt. Volkshochschul-Verbandes (Ed.): Recommendations for the qualification of course instructors in health education at adult education centres.

Frankfurt am Main 1994 Badura, B./von Ferber, Ch. (Hrsg.): Selbsterziehung und Selbsterziehung im Gesundheitsbereich. Wien - Munich 1981. Bamberg, E./Ducki, A. /Metz, A.-M. (ed.): Anleitung betriebliche Krankenversicherung: Arbeits- und Unternehmenspsychologische Verfahren und Konzept. In Flensburg erfolgt die Förderung und Aufklärung des Gesundheitswesens. Darin: Heitmeyer, W. (Hrsg.): Was führt die Gemeinschaft auseinander? Frankfurt/M. 1997, S. 414-470. Barz, H.: Gesundheit (Kapitel 9).

Zeitung für gesundheitsfördernde Maßnahmen 23. Januar (1998b) S. 67-68. Bengel, J./Strittmatter, R./Willmann, H.: What keeps people healthy? Hrsg. (ed. by the Federalzentrale für healthliche aaufklärung ( "BZgA")) Cologne 1998. Bienemann, G.: Gefährdungen auf dem Seelomarkt. Münsters 1997. Bluttner, B.: Gesundheit kann nicht gelehrt werden. Brößkamp, U.: Gesundheit und Schule: Bad Heilbrunn 1998.

Mitwirkung an einer neuen Sichtweise der gesundheitsfördernden Maßnahmen. Hrsg. des Bundesministeriums of Education and Science) Bonn 1994. Bonn 1994. Bonn 1994. Brösskamp-Stone, U. /Schmacke, N. /Walter, U. /Kickbusch, I.: Structures of Health Promotion. Darin: Schwartz, F.W. et al. (Hrsg.): Das Gesundheitsbuch. Medizin und Gesundheitsversorgung. Wien/Baltimore 1998, S. 189-199 S. BMG: Gesundheit in Deutschland.

Bonner 1993. Die Deutsche Gesellschaft für Gesundheit e. V.: Gesundheit und generalisation. Mitwirkung an einer neuen Sichtweise der gesundheitsfördernden Maßnahmen. Cize-van Geldern, J.: Schweiinfurter Modell: Health education in self-help groups. Eingetragen in: GeundheitsAkademie Bremen/Landesinstitut für Schulen und Fortbildungen, NRW (ed.): New provocations to health.

Mitarbeit an Beiträgen zu den aktuellsten Gesundheitsthemen in den Bereichen Förderung und Bildung. Frankfurt/M. 1996, S. 151-162. Ärztin Emil, H.: Entwicklungsmöglichkeiten der arbeitsmedizinischen Förderung. Darin: Pelikan, J.M./Demmer, H./Hurreimann, K. (Hrsg.): Gesundheitswerbung durch Organisationsentwicklung: Konzeptionen, Werbestrategien und Einzelprojekte für Unternehmen, Kliniken und dergleichen. MÜNCHEN 1990. 1 münchen 1990. 1 münchen, 1 münchen, 1 münchen, 1 münchen, 2 münchen, 2 münchen, 2 münchen, 2 münchen, 2 münchen, 2 münchen.

Bonner 1997 Eckert, Th.: Pluralisierung im Weiterbildungsangebot und deren Unterteilung am Beispiel der Freiburger Raum. Im: In: Typpelt, R./Eckert, Th./Barz, H.: Marketing und intergr. Weiterbildungen. Heilbrunn 1996, p. 46-84. Eckert, Th.: Zur Professionifizierung professioneller Aktivitäten. Faltermaier, T.: Die subjektiven Gesundheitstheorien: Forschungsstand und Praxisrelevanz.

Im: Rick, U. (Hrsg.): Alltägliches Wissen über Gesundheit und Erkrankung. Darin: GesundheitAkademie Bremen/Landesinstitut für Bildung, NRW (ed.): New provocations to health. Mitarbeit an Beiträgen zu den aktuellsten Gesundheitsthemen in den Bereichen Förderung und Bildung. Friczewski, F.: Health Circle as Organizational and Personnel Development: The "Berlin Approach". Darin: Westermayer, G./Bähr, B. (Hrsg.): Betriebsgesundheitszirkel.

Göttingens /Stuttgarts 1994. S. 14-24. S. 1 Gadamers, H.-G. : Über das Verborgensein von Gesundheit. Greverus, I.-M. /Welz, G. (Hrsg.): Geistliche Weisen und Plätze.

Frankfurt/M. 1990. Haug, Ch. von: Gesundheitserziehung im Aufbruch. Herzlich, C.: Gesellschaftliche Darstellungen von Gesundheit und Erkrankung und ihre Dynamiken im Sozialbereich. Im: Film, U. (Hrsg.): Alltägliches Wissen über Gesundheit und Erkrankung. Heidelberger 1991. S. 293-302. Holztapfel, G.: Folgen des Lifestyle-Konzeptes für die Erwachsenenbildung.

Ort, U. (Ed.): Health in Continuing Education: Findings, Experiences and Recommendations for Health Education. Hrsg. Homfeldt, H.G. (Ed.): Sensual perception - body awareness - health education. Weingut 1991. Homfeldt, H.G. (Hrsg.): Handbuch zur gesundheitlichen Aufklärung. Hohenengehren 1993. Hurreimann, K. (Hrsg.): Lebenswissenschaften.

Gebrauchsanweisung (Health Management Manual 3). 1998b, S. 11-15. 1998c, S. 17-45. I. llich, I.: Die Entziehung der Gesundheit. Ortisei: Federal Centre for Health Education (Ed.): Health promotion in the world of work. s. 101-103. s. publikationen: holistische Gesundheitserziehung in Wissenschaft und Technik, W. (Hrsg.). KNÖRZER, W.: Ein systematisches Gesundheitsbildungsmodell. Darin: Ders. (Hrsg.): Holistische Gesundheitserziehung in Wissenschaft und Technik.

Heidelberger 1994b, S. 49-71 Koch, A.: Health Learning. 1991. Koddenberg, K./Papenkort, U. (ed.): Gesundheit in der Weiterbildung: Kenntnisse, experiences und recommendations zur healthsbildung. Hrsg. Kuwan, H./Gnahs, D. /Kretschmer, I. /Seidel, S.: Reporting system for continuing education.

Der Hrsg. vom Ministerium für Forschung, Entwicklung und Technologiewissenschaft. Bonner 1996. 1998, S. 49-89. des Landesverbandes der Volksschulen Schleswig-Holstein e. V.: Grenzen des Angebotes in Gesundheitspädagogik und Psyche. Bonner 1998. Nietzsche, F.: Menschliches, Alzumenschliches I. In: Ders.: Critische Studyausgabe (KSA) II; edited by Günter Colli and Mazzino Montinari.

Itoterik und New Age in der Erwachsenenbildung. Ort isei, Berlin 1998. 1991. In: EKZW-Texte Nr. 139. (Evangelische Zentrale telle für Weltanschauungsfragen) Berlin 1998. 1991. 1. January-June 1998. Darin: Krüger, H.-H. /Rauschenbach, Th. (Hrsg.): Vorstellung der Arbeitsbereiche der Erziehungswissenschaft. Episode, Geschäftsjahr 1996 (Hrsg. vom Dt. Istitut für Erwachsenenbildung) Frankfurt a. M. 1997 Pluto, R.-P. et al.: Arbeitsplatzgestützte Prävention in einem Chemieunternehmen.

Ort isei: In: Federal Institute for Occupational Medicine (Ed.): Occupational health promotion a new field of activity of the occupational physician; Workshop of 18th October 1995 at the Federal Institute for Occupational Medicine. Berlins 1996. 13. Februar 1996. Priest, K.: Workplace Health Promotion: Requirements - Concepts - Experiences. Frankfurt/M. 1998. Reinauer, G./Kälble, K.: Postgraduale Studien an Hochschulen. Ort: Kälble, K./Troschke, J. v. (Hrsg.): Aus- und Fortbildung in Gesundheitswissenschaften/Öffentliche Gesundheit.

Freiburg/Freiburg 1997, pp. 56-67. Council of Experts for Concerted Action in the Health Sector (Ed.): Annual Report. Bonner 1996 St. Peter L. P. Schwager, Th./Udris, I.: Gesundheitswerbung in schweizerischen Unternehmen. Im: Bamberg, E./Ducki, A. /Metz, A.-M. (Ed.): Anleitung zur betrieblichen Gesundheitsförderung: arbeits- und organisationsbezogene psychologische Verfahren und Konzeptionen. Göttingens 1998. S. 437-444. Schwartz, F.W. et al. (Hrsg.): Das Amtsgesundheitsbuch.

Medizin und Gesundheitsversorgung. LMU München/Wien/Baltimore 1998 St. Antonio P. Antonio P. Antonio P. Antonio P. C. Schwendenwein, J.: Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung: die Krankenquote als Bewertungsindikator. Frankfurt/M. 1998 Siebert, H.: Hochschuldidaktik der Gesundheitserziehung. Darin: Spatz, H. (Hrsg.): Gesundheit. Slesina, W./Beuels, F.-R. /Sochert, R.: Arbeitsplatzgesundheitsförderung: Aufbau und Bewertung von Gesundheitskreisen zur Vorbeugung von arbeitsbedingten Krankheiten.

1998, sonntags, U./Blättner, B.: Healthshandeln von women und men. Einleitung: In: Gesundheit Academy/Landesinstitut für Schulen und Fortbildungen, NRW (Ed.): The health of men is the happiness of women? Möglichkeiten und Einschränkungen der geschlechtsspezifischen Gesundheitsversorgung. Frankfurt/M in 1998, p. 149-237. p. a. 1998, p. 180-200. Federal Statistical Office (Ed.): Health Report for Germany, Bonn/98b.

Frankfurt a. M. 1994. Usamer, B.: Führung und Meditation: Zwei Gegenteile begegnen sich - meditieren als Bewegung für den Beruf. Im: Lehmann, R.G. (Hrsg.): Fortbildung und Management: Planen, Üben, Methodik, Media. Land ung/Lech 1994, S. 299-308 Vent, A.: Der Anteil der Erwachsenenbildung an der Gesundheits-förderung. Rahmenkonzept für die Gesundheitserziehung in der Volkshochschule und ihre Folgen.

Im: LVV der Volkshochschule Niedersachsens (Hrsg.): VHS - Wie kann Gesundheitsarbeit in der Erwachsenenbildung realisiert werden? Hanover 1990, S. 49-56. Vomessen, F.: Gesundheit, gesünd. Darin: Hrsg. J. (Hrsg.): Geschichtliches Lexikon der Wissenschaft. Koddenberg, K./Papenkort, U. (ed.): Gesundheit in der Weiterbildung: Kenntnisse, experiences und recommendations zur healthsbildung. Hrsg. Bonn 1997, pp. 14-18. z. m., Ch./Nolting, H.-D. : Cost-effectiveness analysis in occupational health and safety: Introduction and guideline for operational practice.

Dortmund / Berlin 1997, Zimmermann, R.: Symbolisierung und Marketing von Gesundheit. Darin: GesundheitAkademie Bremen/Landesinstitut für Bildung, NRW (ed.): New provocations to health. Mitarbeit an Beiträgen zu den aktuellsten Gesundheitsthemen in den Bereichen Förderung und Bildung. Frankfurt/M. 1996, S. 109-122.

Mehr zum Thema