Ernährungsberatung

Nahrungsberatung

Dokumentation Ernährungsberatung - Umsetzungsempfehlungen + Seminargehalt Gemeinsame gesundheitliche Risiken und Krankheiten sind oft ernährungsbedingt und stellen ein ernsthaftes Hindernis in unserer Gemeinschaft dar. Die Ernährungsberatung kann einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung des gesundheitsfördernden Ernährungsverhaltens leisten, Menschen zur Umstellung ihrer Ernährungsweise bewegen und damit das Risiko und die Kosten von Krankheiten mindern. Die Ernährungsberatung hat zum Zweck, eine "gesündere Ernährung" der Menschen zu erreichen, indem Unterernährung, Unterernährung und Adipositas vermieden, ernährungsbedingte gesundheitliche Störungen verhindert und bestehende Krankheiten positiv beeinflusst werden.

Ernährungsberatung im Sinn von Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention ist seit jeher Teil der Tätigkeit des Pharmazeuten; die Verschärfung und vertiefte Ausprägung dieses Bereichs gibt ihm die Möglichkeit, seine Position als Mediziner zu stärken und ausweiten. Apotheken mit der Hilfsbezeichnung?nahrungsberatung? offerieren für die spezielle Ernährungsberatung unterschiedliche Leistungen, die sich an noch gesündere ohne medizinische Anleitung richten, aber auch an Patientinnen und Patientinnen mit nahrungsbedingten oder - mitbestimmten chirurgischen Krankheiten.

Dazu gehören die Bereitstellung von Erkenntnissen, Nährwertanalysen, individuelle Ernährungsberatung und Gruppenberatung und -betreuung. Steigendes Eigeninteresse an Ernährungsthemen, Schärfung des Ernährungsbewusstseins durch Informations- und Aufklärungsmaßnahmen, Förderung eines bedarfsgerechten und gesundheitsfördernden Nährstoffverhaltens, Erarbeitung spezifischer Nährstoffprobleme für Pat.... durch eine ernährungswissenschaftliche Analyse, Einleitung einer Ernährungsumstellung durch Strategieentwicklung, Motivation der Patient/-innen zur Veränderung ihres Nährstoffverhaltens und deren Begleitung.

Die Teilnehmenden sollten vor dem Start der Ernährungsberatung eine Schulung von mind. 12 Std. über Verständigung und Motivationsentwicklung durchlaufen haben. Als Beweis und Bedingung für die Beteiligung an den Veranstaltungen zur Ernährungsberatung dient die Teilnahmebestätigung an diesem Jahr. Um den Zusatztitel zu erhalten, muss die Beteiligung an mind. 100 stündigen Seminarveranstaltungen zur theoretischen und praktischen Ernährungsberatung nachgewiesen werden.

Der Lehrplan orientiert sich an aktuellen Richtlinien wie denen der Deutsche Gesellschaf t für Ernährun e. V. Die rege Beteiligung der Teilnehmenden steht im Mittelpunkt. Neben der Verbreiterung und vertieften Vermittlung von Wissen sowie Erfahrung und Kompetenz in der Ernährungsberatung wird die konkrete Umsetzbarkeit und Entwicklung von Ernährungs-Themen an Hand von Beispielen der Beratung praktiziert.

Während der Trainings sollen die Teilnehmenden Erfahrung in der praktischen Anwendung der Ernährungsberatung gewinnen. Jedes Ernährungsgespräch umfasst zumindest ein Erstgespräch, eine vom Patient erstellte Nährwertanalyse des Ernährungsprotokolls und eine mit dem Patient zu vereinbarende Nährwertempfehlung. Für die Abschlussuntersuchung müssen die Nährwertanalysen, die Nährstoffempfehlungen und ein Kurzerfahrungsbericht über die Patientendiskussionen und/oder weitere im Zuge der Projektaktivitäten ausgearbeitete Materialien/Erfahrungsberichte in schriftlicher Form zur Verfügung stehen.

In den Seminaren sollten die für den Erwerb des Qualifikationnachweises Nährstoffpumpen im Sinn der Hilfslieferverträge erforderlichen Lehrinhalte, vor allem die Gesichtspunkte der entalen und parentalen Ernährungsweise, enthalten sein, so dass eine Anerkenntnis durch die Länderapothekerverbände möglich wird.

Mehr zum Thema