Ende Ausbildungsverhältnis Gesetz

Beendigung des Ausbildungsverhältnisses Recht

Er muss bis zum Ende des laufenden Monats bezahlt werden. Engehard per Gesetz bis zum nächstmöglichen Audit. Ab wann ist die Ausbildung beendet? - Kunstgewerbler Köln erlangt haben.

Ein oft gestellter Fragenkatalog an die Ausbildungsberaterin kurz vor der Untersuchung. Gemäß Berufsausbildungsgesetz erlischt das Ausbildungsverhältnis mit dem Ende der im Arbeitsvertrag festgelegten Einarbeitungszeit. Das heißt aber nicht immer, dass das Ausbildungsverhältnis zu diesem Stichtag ausläuft. Für unterschiedliche Fallaufstellungen hat der Versicherer Sonderregelungen getroffen. Das Ausbildungsverhältnis erlischt mit dem Ableben des Bewerbers.

Das Zertifikat sollte vom Übungsfirma unverzüglich vom Praktikanten vorgelegt werden. Denn wenn der Praktikant die Gesellen- oder Abschlußprüfung bestanden hat, hat er bewiesen, daß er alle für den Berufsstand notwendigen Fähigkeiten erlangt hat. Der Ausbildungszweck wurde eingehalten und der Lehrbetrieb hat seine Ausbildungsverpflichtung eingehalten.

Eine Fortsetzung des Ausbildungsverhältnisses bis zum Ende des Vertrages ist daher nicht mehr erforderlich. Deshalb sollte im Rahmen der Auditierung über die angestrebte Weiterführung der Beschäftigung eine eindeutige Einigung zwischen beiden Parteien erzielt werden, insbesondere wenn zunächst nur ein Zeitarbeitsverhältnis gesucht wird. Wenn der Praktikant die Abschlussprüfung nicht ablegt, erlischt das Ausbildungsverhältnis mit dem Ablauf datum des Ausbildungsvertrags, es sei denn, der Praktikant fordert den Praktikanten auf, die Weiterbildung zu verlängern.

Sie verlängert sich bis zur nächsten möglichen Wiederholung, jedoch um höchstens ein Jahr (Hinweis: Der Trainee hat höchstens zwei Wiederholungsversuche!). Der Verlängerungsantrag ist eine einseitige Forderung; der Trainingsbetrieb muss dies gewähren (aber es ist immer nützlich, wenn beide Seiten den Gesuch unterschreiben). Falls keine Verlängerungsfrist erforderlich ist, kann sich der Praktikant selbst für die wiederkehrende Prüfung eintragen.

Die damit zusammenhängenden Aufwendungen sind in diesem Falle vom Praktikanten selbst zu tragen. Findet die Untersuchung vor Ende des Vertrages statt, wird das Resultat aber erst nach Ablauf der festgelegten Ausbildungsdauer amtlich bekannt gemacht (ggf. wenn dem Praktikanten das Los zugesprochen wird), hat das BAföG beschlossen, dass unter bestimmten Voraussetzungen das Ausbildungsverhältnis bis zur Bekanntmachung der Arbeitsergebnisse auf Wunsch des Praktikanten zu verlängern ist, da es die Möglich-keit gibt, dass der Praktikant die Untersuchung nicht erfolgreich absolviert hat (Urteil BAG vom 14. Januar 2009 - 3 AZR 427/07).

Dies würde die Situation so behandeln wie eine fehlgeschlagene Untersuchung. Anmerkung: Am Ende des Ausbildungsverhältnisses hat der Praktikant einen Rechtsanspruch auf einen Ausbildungsnachweis. Bei weiteren Fragestellungen steht Ihnen die Trainingsberatung jederzeit gern zur Seite,

Mehr zum Thema