Ende Ausbildungsverhältnis

Ausbildungsende

Fragestellungen am Ende der Schulung| HWK Lübeck Beendet das Training mit dem Ablaufdatum des Trainingsvertrages oder am letzen Untersuchungstag? Besteht der Praktikant die Gesellen- oder Abschlußprüfung vor dem Ende der festgelegten Trainingszeit, beendet das Ausbildungsverhältnis mit dem Ablegen der Untersuchung. Die Prüfungskommission stellt am letzen Tag der Untersuchung eine provisorische Bestätigung aus, dass der Bewerber die Untersuchung bestanden oder nicht bestanden hat.

Dieses Zertifikat ist unverzüglich der Ausbildungsorganisation vorzuweisen. Das Ausbildungsverhältnis beginnt mit dem Tag dieser Zertifizierung, wenn die Abschlussprüfung erfolgreich ist. Es sollte zwischen beiden Parteien eine eindeutige Einigung über die angestrebte Weiterführung der Beschäftigung im Prüfungsvorbereitungszeitraum (frühestens 6 Monaten vor Ende der Ausbildung) erzielt werden. Besteht der Auszubildende die Klausur nicht, erlischt das Ausbildungsverhältnis mit dem Ablauf des Ausbildungsvertrags, es sei denn, der Auszubildende beantragt eine Erweiterung bis zur nächsten möglichen Wiederholungstests.

Das Examen wurde nicht abgelegt. Muß das Training jetzt erweitert werden, oder gibt es andere Moglichkeiten? Zum Ausbildungsvertrag gehört, dass bei Scheitern der Untersuchung eine Erweiterung des Lehrverhältnisses bis zur nÃ??chsten WiederholungsprÃ?fung gefordert werden kann. Die Ausbildungsorganisation muss auf Antrag des Praktikanten dem Antrag auf Nachfrist nachkommen. Bei Nichtverlängerung erlischt das Ausbildungsverhältnis mit dem Ablaufdatum des Lehrvertrages.

Der Praktikant kann sich dann für die Nachprüfung registrieren. Der Wiederholungstest wurde ebenfalls nicht erfolgreich durchgeführt. Der Lehrvertrag und das Berufsausbildungsgesetz sehen vor, dass die Verlängerungsfrist ein Jahr wegen Nichtbestehens der Abschlussprüfung nicht überschreiten darf. Wenn die zweite Wiederholung in diesem Jahr stattfindet, muss die Erweiterung genehmigt werden. Das diesjährige Jahr wird ab dem Endedatum des originalen Ausbildungsvertrags errechnet.

Ein Verlängerter Aufenthalt über dieses Jahr hinaus ist möglich, aber nicht verpflichtend. Muß vor der Untersuchung eine Einigung über die weitere Arbeit erzielt werden? Ein Vertrag über die Weiterführung der Beschäftigung kann innerhalb von sechs Wochen nach der Gesellen- oder Abschlußprüfung geschlossen werden. Bestimmte Kollektivvereinbarungen können hiervon abweichende Bestimmungen beinhalten, die eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses für sechs Kalendermonate oder eine Auflösung drei Kalendermonate vor der Auflösung vorsehen. die Kündigungsfrist beträgt drei Jahre.

Die Ausbildung läuft zwei Monaten vor dem Prüfungsdatum aus. Was ist die Aufgabe des Trainingsunternehmens? Wie verhält es sich, wenn die Klausur nicht besteht? Das Ausbildungsverhältnis läuft zunächst zu diesem Zeitpunkt aus. Über die weitere Arbeit für den Zeitraum bis zur Untersuchung kann eine Einigung erzielt werden, aber auch die Nichterwerbstätigkeit kann stattfinden. Am Prüfungstag muss der Übungsfirma dann alle Unterlagen zur Verfügung gestellt, die Gebühren bezahlt und damit die Untersuchung ermöglicht werden.

Wenn der Student die Klausur nicht ablegt, kann er eine Nachfrist nachträglich einfordern. Ab wann gibt es einen Anrecht auf ein Zertifikat? Welche Angaben muss das Zertifikat beinhalten? Der Praktikant hat am Ende seines Ausbildungsverhältnisses einen Rechtsanspruch auf ein Zertifikat. Die Bescheinigung wird von der Ausbildungsorganisation ausgestell. Der Trainer sollte das Zertifikat auch dann unterzeichnen, wenn der Trainer die berufliche Ausbildung nicht selbst durchlaufen hat.

Die Bescheinigung wird auch dann ausgestellt, wenn sie nicht erforderlich ist. Eine " einfache " Bescheinigung muss Informationen über Natur, Umfang und Zweck der beruflichen Bildung beinhalten. Es kann aber auch ein "qualifiziertes" Zertifikat vom Praktikanten gefordert werden.

Mehr zum Thema