Elektroniker Maschinen und Antriebstechnik Beruf

Fachkraft für Elektrotechnik Maschinen- und Antriebstechnik Berufsgruppe

Es gibt gute Nachrichten für dich, du kannst in diesem Beruf wirklich gut verdienen. Fachkraft für Elektronik für Maschinen und Antriebstechnik. Warum fragen Sie nicht den professionellen Scout, welche anderen Berufe für Sie die richtigen sind? Wir werden Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik! Der Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik produziert Maschinen und Antriebe, die Strom erzeugen.

Elektronikerin für Maschinen- und Antriebstechnik

Es gibt gute Neuigkeiten für dich, du kannst in diesem Beruf wirklich gut arbeiten. Die Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik erhalten im Schnitt ein Monatsgehalt von rund 880 EUR brutto. Für ihre Tätigkeit als Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik erhalten sie ein monatliches Honorar. Zu Beginn müssen dir die Grundkenntnisse vermittelt werden, aber je unabhängiger du bei der Ausübung deiner Tätigkeit wirst, um so mehr wirst du verdient.

In der zweiten und dritten Ausbildungszeit haben Sie alle Grundkenntnisse zur Hand. Von 910 bis 980 im zweiten Jahr und 980 bis 1060 im dritten Jahr sind für Sie monatlich Bruttoeinnahmen. Im vierten und letzen Ausbildungsjahr können Sie für Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik bis zu 1120 aufbringen.

Die Einstiegsgehälter als Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik liegen in der Regel zwischen 1600 und 1800 EUR pro Jahr. Da kann man dann ein recht gutes Einkommen zwischen 2700 und 3200 haben. Wenn Ihnen das noch nicht ausreicht, sollten Sie auf jeden Falle zur Weiterbildung bereit sein, denn mit einem Master- oder Abschluss wird Ihr Lohn ein wenig höher sein.

mw-headline" id="Trainingsdauer_und_struktur">Trainingsdauer und_struktur[Verarbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 ist der Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik ein seit 2003 anerkannter [1] Lehrberuf nach dem Bundesberufsbildungsgesetz und der Gewerbeordnung. Das Berufsbild ist als Monobetrieb aufgebaut und hat im Unterschied zu einigen anderen elektrischen Berufen, wie dem Elektroniker für Wirtschaftsingenieurwesen oder dem Elektroniker für Betriebsmittel und Anlagen, keine Anwendungsgebiete. Elektroniker/innen für Maschinen und Antriebstechnik sind Elektriker/innen im Sinn der Gefahrenabwehr.

Elektroniker/innen für Maschinen und Antriebstechnik sind in Betrieben tätig, die Elektromaschinen und -antriebe entwickelt und montiert. Er nimmt diese Systeme in Gebrauch und führt Unterhaltsarbeiten durch. Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte ist die Herstellung von Windungen für Antriebe[3]. Berufsbildungs-, Arbeits- und Kollektivverhandlungsrecht, Struktur und Gestaltung des Ausbildungsbetriebs, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Umwelt, Betriebs- und Fachkommunikation, Planung und Gestaltung der Arbeitsabläufe, Auswertung der Arbeitsleistungen, Montage und Anschluss von Elektrogeräten, Messung und Analyse elektrotechnischer Funktio-nen und Systeme,

Beurteilung der Betriebssicherheit von Elektroinstallationen und -geräten, Installation und Konfiguration von IT-Systemen, Beratung und Kundenbetreuung, Erbringung von Dienstleistungen, Analyse technischer Aufträge, Lösungsfindung, Montage und Demontage von Elektromaschinen, Herstellung von Transformatoren, Installation und Inbetriebnahme von Antrieben, Wartung von Antrieben, Unternehmensprozesse und Qualitätssicherung. Höchstspringen 2011 Ausbildungsverordnung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik.

Gültig ab 31. Dezember 2003 (PDF, 64 kB). Höchstspringen 2011 Ausbildungsverordnung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik. Gültig ab 31. Dezember 2003 (PDF, 64 kB).

Mehr zum Thema