Elektroberufe übersicht

Übersicht der Elektroberufe

In der Elektronikausbildung arbeiten Sie mit elektrischen und technischen Geräten. Die Ausbildung zum Informationselektroniker unterscheidet sich von der Ausbildung in anderen Berufen. Der industrielle Elektrohandwerker bildet sich zum Fachmann für Elektronik und Elektrotechnik aus. Die Lernfelder Elektroniker/in für Betriebstechnik im Überblick. In den hier verfügbaren Listen finden sich so genannte Normen zu den Lernfeldern des Bildungsplans für die neuen Elektroberufe.

Überblick über die elektrotechnischen Normen

In den hier verfügbaren Verzeichnissen sind so genannte Normen zu den Lernbereichen des Bildungsplans für die neuen Elektroberufe aufgeführt. Sie wurden von den Implementierungskommissionen des Bundeslandes Baden-Württemberg erarbeitet und sollen vor allem Lehrkräften helfen, die Lerninhalte im Klassenzimmer umzusetzen und Untersuchungsaufgaben zu erstellen. Erst durch Feedback kann die Qualität der Normen verbessert werden.

Der Überarbeitungs- und Aktualisierungsprozess ist in ein- bis zweijährigen Abständen vorgesehen. Deshalb möchten wir Sie herzlich dazu auffordern, die Normen weiter einer strengen Prüfung zu stellen und Ihre Erfahrung mit uns zu teilen. Mit den Handzetteln der Implementierungskommissionen des Bundeslandes Baden-Württemberg wird dieser Anforderung besonders Rechnung getragen. Die mit der Normenentwicklung verbundenen Hauptziele sind die Qualitätskontrolle der Lehre sowie die Qualitätskontrolle bei der Vorbereitung von Prüfungen.

Mit den Normen wird ein weiterer Baustein in der Hilfskette der Lehrkräfte für die Lehrkräfte bei der Realisierung der neuen Elektroberufe geschaffen. Damit die korrekte Handhabung dieser Verzeichnisse gewährleistet ist, werden im folgenden einige Eigenschaften dieser Normen näher untersucht: Sie sind kein bindender Baustein des Bildungsplans des Bundeslandes Baden-Württemberg.

Eine systematische Aufstellung der zu vermittelnden Lerninhalte stellt die Norm nicht dar. Sie sind im Kontext der Lernbereiche zu sehen und bilden daher keine alleinige Basis für die Lehrorganisation. In den Normen sind die in den Zielrezepturen aufgeführten Lerninhalte und die Inhaltslisten der Lernbereiche aufzulisten. In den Normen sind auch zusätzliche Informationen aufgelistet, wenn dies für ein besseres Verstehen erforderlich ist.

Bei den in der Rubrik "Stufenkonkretisierung" aufgeführten Normen ist für die Implementierung nicht der gesamte Zeitrahmen des Lernfeldes erforderlich. Die Normen werden für die Erstellung von Prüfungsarbeiten verwendet, um die Tiefe der Arbeiten an die gewünschten Fähigkeiten der Studierenden anzupassen. Anders als die Lernfelder des Bildungsplans können die Normen leicht aktualisiert werden. Mit den Normen sollen die Handzettel nicht ersetzt, sondern ergänzt werden.

Daher beinhalten die Normen keine zeitlichen Vorgaben oder weitere fachliche Kommentare. Wir wären sehr dankbar für Kritiken und Kommentare, die der Sache dienlich und für die weitere Entwicklung der Normen im Bereich der Qualitätskontrolle erforderlich sind.

Mehr zum Thema