Einzelhandelskaufmann Gehalt Tarif

Handelskaufmann Gehaltstarif

Die Vergütung eines Einzelhandelskaufmanns hängt von vielen Faktoren ab. Preisrunden im Detailhandel Nach der Tarifverhandlungsrunde ist vor der Tarifverhandlungsrunde - Außerdem: Jetzt organisieren! Nachfolgend finden Sie Informationen zu allen Tarifverträgen nach den Tarifverträgen 2017 für den Handel, geordnet nach Ländern oder Tarifbereichen; es gibt auch eine separate Darstellung der ausgehandelten Ausbildungsvergütung im Handel. Im Übrigen: Nur Gewerkschaftsmitglieder, die einen Tarifvertrag abschließen, haben ein einklagbares Recht auf die Bestimmungen eines Tarifvertrags!

Selbstverständlich bezahlen die Unternehmer allen Arbeitnehmern in der Regel auf freiwilliger Basis den vereinbarten Lohn. Darüber hinaus ist es nur möglich, die Einhaltung aller Vorschriften zu überprüfen, indem man den exakten Inhalt eines Kollektivvertrages kennt. Verhandlungsfortschritt: zweite Verhandlungsrunde am 2. 05. 2017 führte zu folgendem Übernahmeangebot der Arbeitgeber: - Lohnerhöhung ab 11. 06. 2017 um 1,5 Prozentpunkte (nach zwei Nullmonaten) und ab 11. 04. 2018 um weitere 1,0 Prozentpunkte; dritte Verhandlungsrunde am 11. 05. 2017 führte zu folgendem Übernahmeangebot der Arbeitgeber: - Lohnerhöhung ab 11. 06. 2017 um 1,5 Prozentpunkte (nach zwei Nullmonaten) und ab dem 11. 04. 2018 um weitere 1,0 Prozentpunkte; dritte Verhandlungsrunde am 11. 05. 2018

Als weitere Vergütungskomponente bietet sie eine "kontinuierliche Einmalzahlung" in Hoehe von 150 EUR pro Jahr (anteilig für Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte), die "Jahr für Jahr" im letzen Lebensmonat des Kollektivjahres (d.h. erstmalig im M uenz 2018) ausreicht. Die Auszahlung erfolgt 2018 in bar, danach werden - im Zusammenhang mit einer Tarifvertragseröffnungsklausel - die Betreiber über deren Nutzung entscheiden.

In der Angebotsform werden wir vor allem in zwei Aspekten abgelehnt: - Sie stehen im Widerspruch zu unserer Koordinierungsentscheidung über die Wirksamkeit der Zolleinnahmen. - Bereits die Öffnungsklausel steht im Widerspruch zu unserem Behauptung, solche Fragestellungen der Regulierungsmacht der Sozialpartner zu überlassen. Runden am Stichtag 31. Dezember 2017 führte zu keinem neuen Übernahmeangebot der Unternehmer, mehr dazu in unserer Tarifinformation Nr. 6 zum Herunterladen!

Die Unternehmer haben in der fünften Verhandlungsrunde am Donnerstag, den so genannten Pauschalpreis, am Donnerstag, den 11. Juni 2017, ein besseres Leistungsangebot vorgelegt und die bisher angebotenen Einmalzahlungen vom Tisch genommen: - Kollektiverhöhungen von 2,0 Prozentpunkten im Jahr 2017 (nach zwei Nullmonaten) und weiteren 1,8 Prozentpunkten ab dem Jahr 2018 Die Tarifvertragshändler weisen die dringenderweise erforderliche allgemeine Anwendbarkeit unserer Kollektivarbeitsverträge weiterhin entschieden zurück.

Weitere Informationen können Sie in unserer Tarifinfo 7 herunterladen. Mit der sechsten Etappe am 26. Juni 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende tarifliche Erhöhungen haben sich die Tarifparteien und die ver.di-Kommission geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr ab dem 01.06.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr ab dem 01.04.2018; - 50 EUR Sonderzahlung für Mitarbeiter im MÃ? z 2018; - 25 EUR Sonderzahlung fÃ?r Ausbildung im MÃ?rz 2018; - Ausbildungsvergütung wird - leicht Ã?berproportional - ab dem 01.08.2017 angepasst; - 24 Monatsbetriebsdauer.

Weitere Informationen und auch die neuen Tariftabellen finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 8 zum Herunterladen und in unserer Pressemeldung zum Tarifvertrag vom 28.07.2017. Weiter: Werden Sie stark, werden Sie mit dabei! Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 03. 05. 2017 führte zu folgendem "Angebot" der Arbeitgeber: - Im Jahr 2017 zwei Monate Null und eine Steigerung der Loehne, Gehaelter und Ausbildungsverguetungen um 1,5 vH.

  • Erneuter Anstieg um 1,0 Prozentpunkte im Jahr 2018. - Die Tariffreimierung über die Evakuierung von Gütern soll wieder eingeführt werden. Die zweite Verhandlungsrunde am 16. Juli 2017 ergänzte dieses Übernahmeangebot wie folgt: - eine einmalige Zahlung in den Jahren 2018 und 2019 von je 150 EUR; - die Unternehmer wiesen die Aufforderung zu einem allgemein verbindlichen Kollektivvertrag im Handel entschieden zurück.

Die Unternehmer haben in der dritten Verhandlungsrunde am 06. Juni 2017 darauf gedrängt, von Anfang an ein besseres Übernahmeangebot zu unterbreiten. Das war mit NRW identisch: - Im Jahr 2017 zwei Monate Null und eine Steigerung der Loehne, Gehaelter und Ausbildungsverguetungen um 2,0 vH. - Nochmaliger Zuwachs um 1,8 Prozentpunkte im Jahr 2018.

  • Das Gebilde der Nachfrage nach einem weiteren EUR wird nicht in Anspruch genommen und verneint unsere Absicht, die niedrigeren Einkommensgruppen stärker zu erhöhen und die Armut im Alter gerade hier verstärkt zu bekämpfen. - Das Ablehnen von AVE intensiviert den destruktiven Wettbewerb im Handel und erhöht die Armut bei älteren Menschen. Kein Unternehmen kann es sich erlauben, eine der grössten Industrien mit über 70 Prozentpunkten seiner Mitarbeiter in die Armut im Alter zu führen.

Im Rahmen der vierten Verhandlungsrunde am 28. September 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission haben sich auf folgende Lohnerhöhungen geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr Gehalt ab dem 01.07.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr Gehalt ab dem 01.05.2018; - 50 Prozentpunkte mehr Gehalt für Mitarbeiter im MÃ? rz 2018; - 25 Testzahl für Ausbildungskranken im MÃ?rz 2018; - 2,3 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe ab dem 01.07.2018; - 2,3 Testzahlungswoche ab dem 01.07.2017; - 2,0 Zentpunkte mehr Gehalt ab dem 01.05.2018; - 50 Prozentpunkte weniger Gehalt für Mitarbeiter in

2009, gerundet auf den nÃ??chsten 5-Euro-Betrag; - 2,0 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe ab 01.09.2018, aufgerundet auch auf den nÃ?chsten 1-Euro-Betrag; - 24 monatige Amtsperiode (bis 30.04.2019). Der Erklärungszeitraum erstreckt sich bis zum 18.08.2017. Weitere Informationen und die neuen Honorartabellen finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 6 zum Herunterladen und in unserer Pressemeldung zum Tarifvertrag vom 08.08.2017. Außerdem: Werden Sie kräftiger, werden Sie mit dabei!

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Aus der ersten Verhandlungsrunde am 16. Juli 2017 resultierte das folgende Übernahmeangebot der Arbeitgeber: - zwei Nullmonatsangebote ab den ersten zwölf Monten, dann 1,5 Prozentpunkte ab dem 31. September 2017; - 1,0 Prozentpunkte ab dem 31. Juli 2018 in den zweiten zwölf Monten; - weitere wesentliche Ansprüche müssen außerhalb des Tisches abgeklärt werden; - der Kollektivvertrag über die Evakuierung von Waren wird wieder eingeführt.

Näheres dazu in unserer Tarifinformation 3 zum Nachladen! Die Unternehmer haben in der zweiten Verhandlungsrunde am 12. Juni 2017 den Inhalt wie folgt formuliert: - Sie sehen Streiks als Bedrohung. Dieses wurde aufgegeben und das in Deutschland besprochene geänderte Übernahmeangebot wird heute hier vorgestellt (Laufzeit 24 Monaten, 20 Monaten, 2,0 Prozentpunkten im Jahr 2017, 1,8 Prozentpunkten im Jahr 2018, TV-Warenabfertigung im Vertrieb mit analogem Kraftaufbau).

Es war bereits am vergangenen Wochenende detailliert und unmissverständlich erklärt worden, dass das Petritum bestehen bleiben wird. "Wir haben alle Aspekte (erhöhte Nachfragemacht durch Mindestlöhne und Tarifverträge, höhere Sozialleistungen, höhere Lebensunterhaltskosten, Weiterentwicklung des Einzelhandels gegenüber dem Grosshandel, Probleme bei der Gewinnung guter Auszubildender für den Detailhandel usw.) abgewogen und schließlich unsere Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, dass sie das Angebotsvolumen vor allem im ersten Jahr der Amtszeit noch gesenkt haben.

Diese haben uns eigentlich Explorationen unter der Voraussetzung geboten, dass wir unter dem Großhandelsniveau liegen (< 4,5 Prozent). Mit der dritten Etappe am Etappenziel 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende Lohnerhöhungen haben sich die Tarifparteien des Einzelhandels und der ver.di geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr Gehalt und Ausbildungsbeihilfe zum 01.09.2017; - weitere 2,0 Prozentpunkte mehr Gehalt zum 01.07.2018; - weitere 2,0 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe zum 01.09.2018.

2018; - eine zusätzliche 50 EUR einmalige Zahlung für Vollzeitbeschäftigte (teilzeitanteilig) im MÃ??rz 2018; - eine zusÃ?tzliche 25 EUR einmalige Zahlung fÃ?r Praktikanten im MÃ?rz 2018; - der Kollektivtarifvertrag Ã?ber die Abfertigung von Waren zum Kauf vom 01.07.2015 wird mit den obenerwÃ? Weitere Informationen finden Sie weiter unten in unserer Preisinfo Nr. 6 zum Nachladen!

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: 05. Juli 2017Nein Übernahmeangebot der Unternehmer, mehr dazu in unserer Tarifinformation 3 zum Auslesen. Natürlich haben wir diesen Standpunkt abgelehnt, auf die immer wiederkehrenden Anfragen und Anforderungen von uns hingewiesen und von unserer Seite deutlich gemacht, dass wir das folgende Grundverständnis für die in den Tarifverträgen festgelegten differenzierten Vorschriften haben: ein erster Arbeitsschritt in Brandenburg, weitere Arbeitsschritte in ausgesuchten Teilregionen.

Wir haben daran erinnert, dass uns heute ein Übernahmeangebot zur Anpassung der Spezialzahlungen in Brandenburg unterbreitet werden soll. Im dritten Durchgang am 16. September 2017 ging es sehr flott auf den Punkt. Über die Frage der Zollerhöhung auf der Basis des Berlin-Abkommens wurde sehr rasch einig.

Das angestrebte 62,5-prozentige Jubiläumsgeld für ganz Brandenburg sei aus ihrer Perspektive nicht erzielbar. Weitere Informationen dazu finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 6! Im Rahmen der vierten Verhandlungsrunde am 16. Mai 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende Lohnerhöhungen haben sich die Tarifparteien des Einzelhandels und der ver.di geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr Gehalt und Ausbildungsbeihilfe zum 01.09.2017; - weitere 2,0 Prozentpunkte mehr Gehalt zum 01.07.2018; - weitere 2,0 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe zum 01.07.2018.

2009; - zusätzliche 50 EUR einmalige Vergütung für Vollzeitbeschäftigte (teilzeitanteilig) im Monat Juli 2018; - zusätzliche 25 EUR einmalige Vergütung für Praktikanten im Monat Juni 2018; - Anpassung von Urlaubs- und Adventsgeld nach einem Schritt-für-Schritt-Plan: Ab 2019 beträgt das Feriengeld innerhalb von fünf Jahren 50 prozentig und das Wintergeld bis 2025 60 prozentig vom Gehalt.

  • Der Abrechnungsvertrag zur Freigabe von Waren zum Kauf ab dem 01.07.2015 wird mit den oben erwähnten Steigerungen wieder in kraft treten. Näheres dazu in unserer Tarifinformation Nr. 7 als PDF! Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 16. März 2017 führte zu folgendem Übernahmeangebot des Arbeitgebers: - Dauer 24 Monaten; - Lohn- und Gehaltssteigerungen im Jahr 2017: nach zwei Monaten Null 1,5 Prozentpunkte von 1,8.

2017; Anhebung der Vergütung von Auszubildenden in gleichem Umfang, aber ohne Nullmonate (ab 17.8.); - Lohn- und Gehaltssteigerungen 2018: 1,0 Prozentpunkte ab 2018; Anhebung der Vergütung von Auszubildenden in gleichem Umfang (ab 18.8.); - Neubelebung des Kollektivvertrags über den Abtransport von Gütern. Die Arbeitgeber haben am 21. Mai 2017 das selbe Übernahmeangebot wie in der ersten Tarifrunde abgegeben, obwohl sie auch eine einmalige Zahlung von 150 EUR für beide Kollektivjahre (2017/2018) angeboten haben.

Neben der Prozentsatzsteigerung erhielten die Auszubildenden auch eine einmalige Zahlung von 75 EUR. Mit der dritten Etappe am Donnerstag, den zweiten und dritten Tag des Jahres 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende tarifliche Erhöhungen einigten sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission: - 2,3 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe ab 01.09.2017, gerundet auf die nÃ??chsten 5 E ("15 E/20 E/25 E).

  • Aufgerundet wird der Ausbildungszuschuss ab dem 01.09.2018 um weitere 2,0 Prozentpunkte erhöht (15 EUR/20 EUR/25 EUR). Bei der ersten Ausbildung wurde der arithmetische Steigerungsbetrag (14,60 Euro) auf die vorletzte Stufe von 5 EUR aufgerechnet. - Erhöhung des Stundenlohns nach der TV-Warenabfertigung auf 10,42 EUR ab 01.07.2017 und auf 10,63 EUR ab 01.05.2018. Der Erklärungszeitraum geht bis zum 16.08.2017. Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemeldung zum Tarifvertrag vom 03.08.2017. Weiter gilt: Starker werden, mitmachen werden, kaempfen!

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 05. März 2017 führte zu folgendem Übernahmeangebot der Arbeitgeber: In der zweiten Verhandlungsrunde am 07. Juli 2017 wurde dieses Übernahmeangebot durch eine nicht tischwirksame Sonderzahlung von 150 EUR vervollständigt, die jedes Jahr an alle Vollzeitarbeitskräfte zu zahlen ist (teilzeitlich anteilig).

In den ersten Jahren des Tarifvertrags wird in bar bezahlt; ab dem zweiten Jahr des Tarifvertrags sollten Eröffnungsklauseln für andere Zwecke auf Unternehmensebene möglich sein. Weitere Informationen können Sie in unserer Tarifinformation Nr. 2 herunterladen. Dritte Verhandlungsrunde am 21. Juli 2017 Die Unternehmer haben kein erneutes Übernahmeangebot abgegeben. Einzig und allein die Auszubildenden gaben 75 EUR pro Jahr als einmalige Zahlung aus.

Weitere Informationen können Sie in unserer Tarifinformation 4 weiter hinten herunterladen. Ein niedriger Ausgangswert ist die Grundlage für eine künftige Vergütungsstruktur. - Auszubildenden wird entsprechend dem Beginn der Ausbildung die gleichen Steigerungen gewährt; - Übernahme der Steigerungen in den Kollektivvertrag für die Warenabfertigung.

Weitere Informationen können Sie in unserer Tarifinformation 3 weiter hinten herunterladen. Mit der fünften Etappe am 12. November 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende tarifliche Erhöhungen haben sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr ab dem 01.07.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr ab dem 01.05.2018; - 50 EUR einmalige Zahlung (teilzeitanteilig) für Arbeitnehmer im Aprils 2018; - 25 EUR einmalige Zahlung für Praktikanten im Aprils 2018; - Ausbildungsfreibeträge werden - leicht unterproportional - ab dem 01.09. angepaßt; - 24-Monatslaufzeit.

Weitere Informationen finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 6 zum Herunterladen und in unserer Pressemeldung zum Tarifvertrag vom 11.09.2017. Weiter: Werden Sie stark, werden Sie mit dabei! Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Die zweite Verhandlungsrunde am Stichtag des Stichtages ergibt das folgende Angebot: - ab dem Stichtag 31. Dezember 2017: 1,5 Prozentpunkte mit zwei Monaten Null; - ab dem Stichtag 31. Dezember 2018: 1,0 Mon... - Amtszeit 24 und mehr Monaten.

Dritte Runden am 28. Juli 2017 Die AG hat uns das bereits berühmte Übernahmeangebot vorgelegt: 1,5 Prozentpunkte, 1,0 Prozentpunkte und 150 EUR kontinuierliche Einmalzahlung (75 EUR für Trainees). Wir haben ihnen noch einmal deutlich gemacht, dass Steigerungen nur tabellarisch wirksam sein können, Sonderzahlungen werden prinzipiell verworfen, ein Tarifvertrag ohne Sozialkomponente ist nicht denkbar und wir rechnen mit ihrer Unterstützung für die AVE-Frage.

Wir haben die vierte Verhandlungsrunde am 16. Juni 2017 mit dem Zeichen eröffnet, dass wir ernsthaft versuchen sollten, heute in Hessen ein Resultat zu erzielen. Es wurde klargestellt, dass der Abschluss des Tarifvertrags über die Evakuierung von Gütern ohne eine angemessene Prüfung im Falle einer Gebührenvereinbarung nicht möglich war, da er nur von zwei Gesellschaften (Tegut und Real) in 16 Gesamtmärkten genutzt wurde.

Wir haben diesen Ansatz mit Blick auf die Kollektivverhandlungen in anderen Bezirken des Landes zurückgewiesen. Näheres dazu in unserer Tarifinformation 6 weiter unten zum Herunterladen! Mit der fünften Etappe am 13. Dezember 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Der Einzelhandel und die Verhandlungskommission haben sich auf folgende Lohnerhöhungen geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr ab dem 01.06.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr ab dem 01.04.2018; - Ausbildungsfreibeträge werden zum 01.04.2018 auf die gleichen Prozentsätze umgestellt; - 50 EUR einmalige Zahlung (teilzeitanteilig) im MÃ??rz 2018. Die ErklÃ? rungsfrist dauert bis zum 21.09.2017. Weitere Informationen finden Sie in der Tarifauskunft unter der Nr. 7 zum Nachlesen.

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Erste Verhandlungsrunde am 16. Juli 2017 führte zu dem gleichen Arbeitgeberangebot wie in Hamburg: - Im Jahr 2017 zwei Nullmonatsangebote und eine Steigerung der Loehne, Gehaelter und Ausbildungsverguetungen um 1,5 Prozentpunkte; - Im Jahr 2018 eine weitere Steigerung um 1,0 Prozentpunkte; - Dauer 24 Kalendermonate;

  • eine Jahrespauschale in Hoehe von 150 EUR (teilzeitlich anteilig), im ersten Jahr im vergangenen Monat als Bargehalt, ab dem zweiten Jahr bestaetigt mit einer Eroeffnungsklausel, dass die Unternehmensparteien ueber eine Nutzung der betrieblichen Altersversorgung aushandeln koennen; - Die Auszubildenden sollen eine Jahrespauschale in Hoehe von 75 EUR erhaeltlich.

Näheres dazu in unserer Tarifinformation Nr. 6 weiter unten zum Herunterladen! Runden am 13. Juni 2017 wurden mit einem besseren Arbeitgeberangebot (wie in NRW, Bayern und BaWü) eröffnet: Sonderzahlungen sind für sie kein Problem mehr, die AVE lehnt sie entschieden ab und selbst die unverhältnismäßig hohe Anhebung der Ausbildungsbeihilfe ist mit den Unternehmern nicht aushandelbar.

Näheres dazu in unserer Tarifinformation Nr. 7 weiter unten zum Herunterladen! Mit der dritten Etappe am 28. September 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende Tariferhöhungen haben sich die Tarifparteien des Einzelhandels und der ver.di geeinigt:- eine Lohnerhöhung von 2,3 Prozentpunkten vom 01.09.2017 (die Amtszeit in MVP beträgt 1,7. bis 30.06.); - eine weitere Steigerung von 2,0 Prozentpunkten vom 01.07.2018; - eine prozentuale Anhebung der Ausbildungsbeihilfe auf ganze 5 Prozentpunkte, die in Zeitabständen ausgeglichen werden soll.

Das bedeutet, dass die Ausbildungsvergütung zum Teil deutlich um mehr als 2,3 bzw. 2,0 Prozentpunkte anwachsen wird. - fÃ?r die beiden Null-Monate eine einmalige Zahlung von 50,00 EUR im Monat Juli 2018 (teilzeitlich zeitanteilig, Auszubildende 25,00 EUR); auch die VergÃ?tungsgruppe G1, 1st TJ wird von der einmaligen Zahlung nicht ausgeschlossen sein und wir mussten keine KÃ?rzungen fÃ?r die unilaterale Erhöhung auf den MÃ?

Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 16. März 2017 führte zu folgendem Übernahmeangebot des Arbeitgebers: - Dauer 24 Monaten; - Lohn- und Gehaltssteigerungen im Jahr 2017: nach zwei Monaten Null 1,5 Prozentpunkte von 1,8 auf 1,5 Pro-zent. 2017; Anhebung der Vergütung von Auszubildenden in gleichem Umfang, aber ohne Nullmonate (ab 17.8.); - Lohn- und Gehaltssteigerungen 2018: 1,0 Prozentpunkte ab 2018; Anhebung der Vergütung von Auszubildenden in gleichem Umfang (ab 18.8.); - Neubelebung des Kollektivvertrags über den Abtransport von Gütern.

Die Arbeitgeber haben am 21. Mai 2017 das selbe Übernahmeangebot wie in der ersten Tarifrunde abgegeben, obwohl sie auch eine einmalige Zahlung von 150 EUR für beide Kollektivjahre (2017/2018) angeboten haben. Neben der Prozentsatzsteigerung erhielten die Auszubildenden auch eine einmalige Zahlung von 75 EUR. Mit der dritten Etappe am Donnerstag, den zweiten und dritten Tag des Jahres 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden.

Über folgende tarifliche Erhöhungen einigten sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission: - 2,3 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe ab 01.09.2017, aufgerechnet auf die nÃ??chsten 5 EUR-Betrag (15 EUR/20 EUR/25 EUR). - weitere 2,0 Prozentpunkte Erhöhung der Ausbildungsbeihilfe ab dem 01.09.2018, abgerundet (15 EUR/20 EUR/25 EUR). Bei der ersten Ausbildung wurde der arithmetische Steigerungsbetrag (14,60 Euro) auf die vorletzte Stufe von 5 EUR aufgerechnet.

  • Erhöhte Stundensätze nach der TV-Warenabfertigung auf 10,42 EUR ab dem 01.07.2017 und auf 10,63 EUR ab dem 01.05.2018. Der Erklärungszeitraum geht bis zum 16.08.2017. Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemeldung zum Tarifvertrag vom 03.08.2017. Weiters gilt: Starker werden, mitmachen werden, kaempfen! Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen.

Außerdem ein Registrierungsformular für alle, die uns zusätzlich Wind für die Kollektivverhandlungen verschaffen wollen! Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 16. Juni 2017 führte zu folgendem Übernahmeangebot der Arbeitgeber: Umgewandelt auf den Wochenlohn entspricht das Übernahmeangebot einer Steigerung von 23 Cents in der ersten Phase. Gleichzeitig weigerten sich die Unternehmer, die Allgemeine Erklärung der Anwendbarkeit (AVE) von Tarifverträgen überhaupt auszuhandeln.

Im Rahmen der zweiten Verhandlungsrunde am 31. Dezember 2017 wurde folgendes erhöht: - eine weitere nicht tischwirksame einmalige Zahlung von je 150 EUR, beide Leistungen sind am Ende des entsprechenden Tarifjahrs (April 2018/ April 2019) zu entrichten. Die Zahlung im ersten Jahr des Tarifs geschieht in bar. Seit dem zweiten Jahr des Tarifvertrages sind Eröffnungsklauseln für andere Zwecke auf Unternehmensebene möglich.

  • Mit Nachdruck weisen die Unternehmer die Erklärung zur allgemeinen Anwendbarkeit von Kollektivverträgen zurück. Dazu mehr in der Tarifinformation Nr. 2 und unserer Pressemeldung vom 06.01.2017. Dritte Runden am zwanzigsten und zwanzigsten und zwanzigsten Jahres. Die Unternehmer machten das selbe Übernahmeangebot wie bei der ersten Kollektivverhandlung. Sie haben aber auch eine einmalige Zahlung von 150 EUR für beide Zolljahre (2017/2018) angeboten.

Der Betriebsrat kann im zweiten Jahr darüber befinden, ob die einmalige Leistung in Form einer Leistung, eines Warengutscheins oder einer Einzahlung in die Betriebsrente erbracht wird. Neben der Prozentsatzsteigerung wurden auch 75 EUR als einmalige Vergütung angeboten. In einer kleinen Verhandlunsrunde wurde uns vorgelegt, dass wir nun nach zwei Monaten Null eine Zunahme von zwei Prozentpunkten und im zweiten Jahr von weiteren einem Prozentpunkten verzeichnen werden.

In diesem Zusammenhang erläutern die Unternehmer, dass die ökonomischen Rahmenbedingungen für den Einzelhandel nicht mehr zuverlässig sind und dass sie nur für das zweite Jahr einen Handlungsspielraum für das zweite Jahr und nicht für das erste Jahr erachten. Die Unternehmer gaben an, dass sie aufgrund der Räumung einer Großbaustelle weitere Gespräche nur dann sinnvoll seien, wenn wir ihnen unsere bereitwillige Haltung zum Abschluss von Verträgen unterhalb des Großhandelsniveaus signalisiert hätten.

Wir haben dies abgelehnt, weil die gute wirtschaftliche Situation im Handel dazu führte, dass der Jahresabschluss höher sein musste als der der GAH. In diesem Zusammenhang haben sich die Unternehmer erklärt, dass sie nur dann zu einer kurzzeitigen Verhandlungsrunde im Falle eines Tarifabschlusses in einem anderen Tarifgebiet vorbereitet sind. Weitere Informationen dazu finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 5!

Mit der fünften Etappe am 28. September 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über die folgenden Lohnerhöhungen einigten sich die Tarifparteien des Einzelhandels und der Verhandlungskommission der Vereinten Nationen: Weitere Informationen dazu finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 6! Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 11. Juni 2017 führte zu folgendem "Angebot" der Arbeitgeber: - zwei Nullmonaten; - Anhebung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsbeihilfen im ersten Jahr um 1,5 Prozentpunkte, im zweiten Jahr um 1,0 Prozentpunkte; - Dauer 24 Mon de; - Wiedereinführung des Tarifvertrages über die Evakuierung von Gütern; - AVE ist für sie in der derzeitigen Konstellation nicht übertragbar; - Vorteilregelung für die Mitglieder von www.di ist auch für sie nicht durchführbar.

Mit der zweiten Angebotsrunde am 9. Juli 2017 wurde dieses Übernahmeangebot durch eine weitere einmalige Zahlung für beide Tarife (2017/2018) nachgerüstet. Die Unternehmer haben in der dritten Verhandlungsrunde am Stichtag 31. Dezember 2017 nichts Neuartiges angeboten, aber sie haben die stabile Sonderzahlung massiv propagiert und versucht, sie mit der Erklärung, dass sie erweiterbar sei, verträglich zu machen.

Es wurde mehrfach erklärt, dass wir die gebotene Ausgestaltung, vor allem die einmalige Zahlung, nicht weiterverhandeln werden. Näheres dazu in unserer Tarifinformation Nr. 5 weiter unten zum Herunterladen! Die Unternehmer haben dann in der vierten Verhandlungsrunde am 16. Juni 2017 das bereits bekannt gewordene Übernahmeangebot vorgelegt: - zwei Nullmonatsangebote; - 24-Monats-Frist; - Lohnerhöhung ab dem 01. Juni 2017 um 2,0 Prozentpunkte, ab dem 01. Mai 2018 um 1,8 Prozentpunkte; - Anhebung der Ausbildungsbeihilfe ab dem 01. August 2017 um 2,0 Prozentpunkte, ab dem 01. August 2018 um 1,8 Prozentpunkte; -selbes Übernahmeangebot für die Warenverrechnungsgruppe; - Einwegzahlung ist ausgeschlossen.

Mit der fünften Etappe am 12. September 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende tarifliche Erhöhungen einigten sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission: - 2,3 Prozentpunkte mehr Ausbildungsbeihilfe ab 01.09.2017, gerundet auf die nÃ??chsten fÃ?nf Tausend gesetzt (15 Euro/20 und 25 Euro). - erneute Erhöhung der Ausbildungsbeihilfe um 2,0 Prozentpunkte ab dem 01.09.2018, abgerundet (15 EUR/20 EUR/25 EUR).

Bei der ersten Ausbildung wurde der arithmetische Steigerungsbetrag (14,60 Euro) auf die vorletzte Stufe von 5 EUR aufgerundet. - Anhebung des Stundensatzes nach der TV-Warenabfertigung auf 10,42 EUR ab 01.07.2017 und auf 10,63 EUR ab 01.05.2018. Die Deklarationsfrist endet am 16.08.2017. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in unserer Tariffinfo Nr. 6 zum Nachladen!

Die Tarifinformationen mit weiteren Informationen stehen Ihnen auch als PDF zum Herunterladen zur Verfügung. Verhandlungsfortschritt: zweite Verhandlungsrunde am 16. Juli 2017Das folgende Übernahmeangebot wurde vom Arbeitgeber (z.B. AG BaWü) abgegeben: - Dauer: 24 Monat. Vor der Anhörung forderten H. Horstmann und H. Schulz einen kurzfristigen Tausch ohne die entsprechenden Provisionen.

Es wurde jedoch deutlich, dass sie sich vorerst absolut an die einheitliche Zahlung halten würden, nur die nullmonatige Frist gab sie zur Verfügung. Die Unternehmer haben in der vierten Verhandlungsrunde am 16. Juni 2017 erklärt, dass sie heute das bereits bekannt gewordene, weiter entwickelte Leistungsangebot präsentieren werden. - Erhöhen der Lohn- und Gehaltssätze um 1,5 Prozentpunkte ab dem 01.06.2017, um weitere 1,0 Prozentpunkte ab dem 01.04.2018; - Erhöhen der Ausbildungsvergütung um 1,5 Prozentpunkte ab dem 01.08.2017, um weitere 1,0 Prozentpunkte ab dem 01.08.2018; - zwei Nullmonatszeiträume; - Diese Sachverhaltsentwicklung soll auch für die Vergütung für Verrechnungsgüter Geltung haben; - Zeitdauer von 24 Monaten.

Mit der fünften Etappe am 2005. 09. 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende tarifliche Erhöhungen haben sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr ab dem 01.06.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr ab dem 01.04.2018; - 50 EUR Sonderzahlung (teilzeitanteilig) für Arbeitnehmer im MÃ??rz 2018; - 24 Monatsblutung.

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Die Unternehmer haben in der I: R. am 08. 06. 2017 das folgende Übernahmeangebot abgegeben: - eine Nicht-Harmonisierung im Monat September und August 2017; - eine Steigerung der Loehne, Gehaelter und Ausbildungsverguetungen um 1,5 Prozentpunkte ab dem ersten August 2017 und eine weitere um 1,0 Prozentpunkte ab dem ersten Halbjahr 2018; - eine Sonderzahlung von 50,00 EUR fuer Vollzeitbeschaeftigte ist fuer den Monat Maibestand 2018 zu leisten.

Der Tarifausschuss hat dieses Übernahmeangebot zurückgewiesen, mehr dazu in unserer Tarifinfo Nr. 1 weiter unten zum Herunterladen! Bei der zweiten Verhandlungsrunde am Donnerstag, den dritten Tag 2017, gab es keine Annaeherung zwischen den Teilnehmer. Lesen Sie mehr in unserer untenstehenden Presseerklärung zum Nachladen. Die Unternehmer haben in der dritten Verhandlungsrunde am 01.08.2017 zu Beginn der Verhandlungen ein auf Ba-Wü 1:1 basierendes Übernahmeangebot abgegeben.

In der SAT heißt das, dass nur zwei Monaten später eine Steigerung und eine Fortsetzung der Small Business Klausel erfolgt. Den Auszubildenden wurde die Rundung auf ganze 5 EUR und die genauen Zahlen von Ba-Wü für die TV-Lagerung von Waren geboten. In knapp drei Stunden Gesprächsrunde wurde der Antrag entwickelt, die einmalige Zahlung von 50 EUR anders zu gestalten.

Unsere Empfehlung: - Variante 1: 50 EUR wird zu 100 EUR, die nur in den beiden niedrigeren Gehalts- und Gehaltsgruppen bezahlt wird; - Variante 2: 50 EUR wird zu 100 EUR, die nur an ver. di-Mitglieder bezahlt wird. Im Rahmen der vierten Verhandlungsrunde am 12. August 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden.

Über folgende tarifliche Erhöhungen haben sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr ab dem 01.08.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr ab dem 01.06.2018; - 50 EUR Sonderzahlung (teilzeitanteilig) für Arbeitnehmer im Aprils 2018; - Ausbildungsvergütung wird ab dem 01.09. angepaßt; - 24-Monatslaufzeit. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in unserer Tarifinformation Nr. 5 zum Herunterladen und in unserer Pressemeldung zum Tarifvertrag vom 11.09.2017. Weiter: Werden Sie stark, werden Sie mit dabei!

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen. Verhandlungsfortschritt: Die erste Verhandlungsrunde am 26. August 2017 führte zu keinem Übernahmeangebot der Unternehmer, mehr dazu in unseren Tarifinformationen nachstehend. Die zweite Runden am 28. Juni 2017 führten zu folgendem "Angebot" der Arbeitgeber: - Steigerung der Loehne, Gehaelter und Ausbildungsverguetungen ab dem 31. Dezember 2017 um 1,5 Prozentpunkte, ab dem 31. Dezember 2018 um 1,0 Prozentpunkte.

Lesen Sie mehr dazu weiter in unserer Tarifinformation vom Monat Jun. Dritte Runden am 28. Mai 2017Die Unternehmer haben die Gespräche damit aufgenommen, dass sie nicht bereit sind, das erste Übernahmeangebot (2 Nullmonate, 1,5 und 1,0 Prozent) mit den nun wiederholt gebotenen Sonderzahlungen heute zu unterbreiten. Vierte Runden am 24. August 2017 Zu Verhandlungsbeginn haben wir die letzten Verhandlungsrunden erneut aufbereitet.

Auch auf die Veranlassung der Unternehmerverbände aus dem hohen Norden ist es zurückzuführen, dass die Sonderzahlungen bei der Koordination am dritten Tag vom Tisch waren. - Erhöhung um 2,0 Prozentpunkte mit 2 nullmonatigen Werten im Jahr 2017; - Steigerung um 1,8 Prozentpunkte im Jahr 2018; - Anhebung der Ausbildungsbeihilfe um die gleiche Prozentzahl; - Wiedereinführung der TV-Warenabfertigung mit den selben Steigerungsraten; - Dauer von 24 Jahren.

In unserer Tarifinformation für den Monat Juni 2017 (Download unten) können Sie nachlesen, warum wir jetzt schon auf Sie einwirken müssen. Mit der fünften Etappe am 13. Dezember 2017 wurde endlich ein guter Kompromiß gefunden. Über folgende tarifliche Erhöhungen haben sich der Einzelhandel und die ver.di-Verhandlungskommission geeinigt: - 2,3 Prozentpunkte mehr ab dem 01.07.2017; - 2,0 Prozentpunkte mehr ab dem 01.05.2018; - Ausbildungsbeihilfen werden um die gleiche Prozentzahl aufgestockt, auf ganze fünf Zentimeter gerundet und wieder aufgepolstert, um die Schritterhöhung wie in den bisherigen Vereinbarungen aufrechtzuerhalten; - 50 Tsd. teileinzahlung für Mitarbeiter (Teilzeit entsprechend der Einzelarbeitszeit ); - 25 E Zimm. für Praktikanten; - die Dauer der Ausbildungszeit liegt bei zwölf Monats.

Sie können unsere Tarifinformationen mit weiteren Informationen auch als PDF-Datei herunterladen.

Mehr zum Thema