Einstiegsgehalt Werkstoffprüfer

Anfangsgehalt Materialprüfer

Materialprüfer - Lohn & Einkommen Die Höhe des zukünftigen Gehalts ist für die Wahl eines Berufes ausschlaggebend. Als Werkstoffprüfer ist es uns jedoch nicht möglich, allgemein gültige Aussagen über das Ergebnis zu machen. Die Gehaltsabfrage verdeutlicht, warum das so ist und wie Ihr Gehälter als Werkstoffprüfer in Lehre und Berufsleben zum Beispiel ausfallen kann. Die Höhe der Ausbildungsbeihilfe hängt davon ab, ob Ihr Betrieb unter einen Tarifvertrag fällt, in welcher Sparte und in welcher Gegend Sie tätig sind.

Absolvieren Sie Ihre Berufsausbildung in einem kollektiv arbeitenden Unternehmen, ist Ihre Entlohnung als Werkstoffprüfer tariflich geregelt. Je nach Land und Industrie gibt es jedoch sehr unterschiedlich stetige Kollektivvereinbarungen. Nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung haben Auszubildende, die im Jahr 2017 zu Materialprüfern ausgebildet wurden, im Durchschnitt die nachfolgend aufgeführten tariflich festgelegten Ausbildungsbeihilfen erhalten. So kann auch Ihr persönliches Auszubildendengehalt als Materialprüfer geringer sein!

Hinweis: Nutzen Sie auch den Arbeitsmarkt, um sich während der Ausbildungszeit über Ihr Gehaltsniveau zu unterrichten. In einem städtischen Materialprüfungsamt in Niedersachsen bildet Lukas zum Materialprüfer in der Öffentlichen Verwaltung aus. Hier ist der Ausbildungsvertrag auf Bundes- und Gemeindeebene (TVAöD) anwendbar, der diese Entlohnung ab dem Monat Februar 2016 vorsieht: 888 EUR im ersten Jahr der Berufsausbildung, 938 EUR im zweiten und 984 EUR im dritten Jahr.

In der Berufspraxis ist dein Gehaltsniveau als Werkstoffprüfer von verschiedenen Einflussfaktoren abhängig. Hierzu zählen z.B. die Berufspraxis, die Industrie und der Arbeitsplatz. Für Ihr Entgelt als Werkstoffprüfer gibt es eine tarifvertragliche Vereinbarung, wenn Ihr Auftraggeber an einen Kollektivvertrag bindet. Welche dies in Ihrem konkreten Anwendungsfall ist, richtet sich z.B. nach der Industrie und der jeweiligen Standort.

Sie werden nach Ihrer Schulung einer bestimmten tariflichen Zugehörigkeit zugeordnet. Darin ist unter anderem auch Ihr Einstiegsgehalt festgelegt. Dies ist in der Regelfall die unterste Personengruppe für Mitarbeiter mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum ausgebildeten Materialprüfer. So können Sie als Werkstoffprüfer z. B. von einem Brutto-Startlohn von 2.000 bis 3.100 EUR je nach Sektor ausgegangen werden.

In einigen Industrien sind dies die möglichen Löhne für Materialprüfer. So kann Ihr Gehaltsniveau als Werkstoffprüfer je nach Tarif, Staat und Industrie auch unter- oder oberhalb der genannten Beträge sein. Auch die Löhne steigen in der Regelfall mit den Jahren.

Mehr zum Thema