Duales system Ausbildung Erklärung

Erklärung zur Schulung am Dualen System

Ausbildung im Doppelbestimmtheitssystem In Deutschland wird die Ausbildung vorwiegend im Dualsystem durchgeführt. Gemeint ist damit die Ausbildung in einem Unternehmen der Ökonomie, in der Administration oder in der Ausübung eines freiwertigen Berufes auf der einen Seite und in der beruflichen Schule auf der anderen Seite, also an zwei Lernorten. Bei der Ausbildung handelt es sich um eine Ausbildung in einem Unternehmen derÖkonomie. Im Falle der Schulberufsausbildung (Vollzeitschulform) findet sowohl die praxisnahe als auch die Theorieausbildung in der Berufsfachschule statt.

Basis für die innerbetriebliche Ausbildung im Dualsystem ist das BBiG und für die Ausbildung im Handwerk das Handwerksgesetz (HwO). In beiden Gesetzen sind unter anderem die Rechte und Pflichte der Lehrbetriebe und Lehrlinge, der Lehrvertrag, der ohnehin die jeweilige rechtliche Basis eines Lehrverhältnisses sein muss, das System der anerkannter Lehrberufe und die Tätigkeiten der verantwortlichen Organe, d.h. in der Regelfall die Industrie- und Handelskammern, Kammern des Handwerks, etc. geregelt.

Rechtliche Grundlage für den zweiten Lernort, die Berufsfachschule, ist das NSchulG. Wichtigstes Element ist hier die obligatorische Berufsschule: Die Auszubildenden müssen die Berufsfachschule absolvieren, und zwar ungeachtet dessen, ob sie bereits die generelle 12-jährige Pflichtschulpflicht abgeschlossen haben oder nicht. Grundlage dieser Pflicht ist die Tatsache, dass die innerbetrieblichen Inhalte und die Curricula der Berufsschulen miteinander koordiniert sind, so dass die Entscheidung, keine berufsbildende Schule zu absolvieren, die gesamte Ausbildung unvollständig machen würde.

Darüber hinaus schreibt das Berufsausbildungsgesetz vor, dass auch der Lehrplan der Berufsfachschule Bestandteil der Abschlußprüfung sein muss. Damit haben die Berufsschulen einen festen Sitz im Dualsystem der Berufsausbildung. Wen soll ich ansprechen? Verantwortlich dafür ist die Berufsberatungsstelle der BA, die auf Anfrage auch Ausbildungsbewerber in einem Übungsbetrieb vermitteln kann.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Betriebsplatz sind, sollten Sie sich immer an Ihre örtliche Agentur für Arbeit mitarbeiten. Dies hindert die Antragsteller nicht daran, selbst nach einem Lehrplatz zu Ausschau zu halten. Kontaktieren Sie dazu einfach das entsprechende Büro. Kontaktieren Sie dazu einfach das entsprechende Büro. Kontaktieren Sie dazu einfach das entsprechende Büro.

Detaillierte Erläuterungen zu allen Ausbildungsberufen in Text, Farbe und Bildern geben die Berufsauskunftsstellen der BAG.

Mehr zum Thema