Duales Studium Zeitplan

Doppelstudiumsplanung

In dem dualen Studium lernt man jeden Tag Neues kennen. Zeitplan für Doppel-Bachelor-Abschlüsse Die drei eineinhalb Jahre dauernde Doppel-Bachelor-Studie umfasst abwechselnd die Bereiche Lehre (an der Universität) und Lehre (während der Zeit im Unternehmen). Mit einer Einführungsphase beginnend im September des Jahres eröffnet das Doppelstudium. Während dieser Zeit lernen die Studierenden das Untenehmen und seine Verfahren und Verfahren ein. Auf das erste, zweite und dritte Halbjahr folgt eine praktische Phase.

Nach dem vierten Fachsemester gibt das fünfte Fachsemester die Gelegenheit, sich auf ein einzelnes Fach zu konzentrieren oder ein Auslandsemester zu verbringen. Auf das fünfte Halbjahr schließt sich die Projektstudie an, die das gesamte sechste Halbjahr umfasst. Mit dem praktischen Teil der Abschlussarbeit im Betrieb beginnt das siebente Jahr. Die Studenten vorbereiten sich im vergangenen Studienmonat im Betrieb auf das Colloquium, das am Ende des Studiengangs auftritt.

Doppelstudium: Vor- und Nachteile, Studienwahltipps

Viele haben nach dem Schulabschluss die Möglichkeit, im Unternehmen zu studieren oder auszubilden? Wenn Sie sich für ein duales Studiensystem entscheiden, sind beide in nur drei Jahren möglich. Es gibt das Konzept schon seit geraumer Zeit: ein Hochschulabschluss kombiniert mit einer Berufsausbildung oder ein fester Anteil an Praxiserfahrung. Das Neue ist die Vielfältigkeit der beiden Ausbildungsgänge, von der Betriebswirtschaftslehre über die Brau- und Getränketechnologie bis hin zum Gemüsebau.

Jeder, der sich engagiert, kann sich naturwissenschaftlich weiterbilden und zugleich Praxiserfahrung in einem Unternehmen gewinnen. Aber für wen ist ein duales Studium das Passende? Was ist bei der Auswahl eines Kandidaten zu berücksichtigen? "Ein duales Studium hat den großen Nutzen einer starken Praxisorientierung", sagt Kim-Maureen Wiesner, Forschungsassistentin am BIBB.

Im Falle von ausbildungsintegrierten Lehrveranstaltungen wird die Lehre zeitgleich mit dem Studium abgeschlossen. Praxisorientierte Bachelorstudiengänge hingegen enden erst mit einem Bachelor-Abschluss. Dabei wird der Zeitplan durch praktische Phasen aufbereitet. "Juristisch gesehen handelt es sich lediglich um ein Studium mit Praxiserfahrung", erläutert Eckart Severing vom NÖFZ. Der überwiegende Teil der Doppelstudiengänge ist nun auf diese Weise strukturiert.

Entscheidender Unterschied: Die Trainingsstandards beziehen sich auf das integrierte Trainingsmodell. "â??Der Student ist in erster Linie ein Firmenangestellter", erklÃ?rt Thomas Notter, der Berater fÃ?r den akademischen Bereich bei der Stellenvermittlungsagentur in Freiburg. Das, was die Studierenden in den praktischen Phasen der praxisintegrierten Lehrveranstaltungen erfahren, ist dagegen abhängig von der Abstimmung zwischen der Universität und dem Unternehmen. Dies kann zu Qualitätsunterschieden führen, so Severing, der das Fach Duales Studium erforscht.

Daher sollten Sie bei der Wahl Ihres Studiums einen genauen Blick darauf werfen. Das genaue Aussehen variiert von Kurs zu Kurs. Auskünfte erteilen die Arbeitsämter und die Studentenberatung. Außerdem sind auf den Webseiten der Unternehmen die Betriebe aufgeführt, die eine Duale Berufsausbildung ausstellen. "Die Besten der Besten, die ein duales Studium absolvieren", sagt Dr. Klaus W. H. Wiesner.

"Das Material muss weitergereicht werden, auch wenn man nur die halbe Zeit hat", sagt Karriereberaterin Noten, die ebenfalls betroffen ist - sowohl an der Universität als auch im Unternehmen. "Sie müssen sich die Frage stellen, wie tragfähig das ist", fügt Wiesner hinzu. Aber auch der enge Zeitplan ist einer der Vorzüge des Doppelmodells.

In drei Jahren können hier Ausbildungen und Studien abgeschlossen werden. Wenn du beide Dinge individuell machst, brauchst du die doppelte Zeit. Severing unterstreicht, dass die frühzeitige Anbindung an das Unternehmen auch für beide Parteien von Vorteilen ist. Damit sind die Chancen auf eine Übernahme größer, und das Unternehmen kann die Studierenden nach eigenen Bedürfnissen anleiten.

"â??Das Dualsystem ist etwas schulterfester als andere Kurseâ??, fÃ?gt Notte hinzu. Darüber hinaus gibt es jetzt ein duales Studium für viele, aber nicht für alle Disziplinen. Auch wer nach Abschluss des Doppelstudiums einen Master-Abschluss machen will, kann sich die Röhren ansehen: Einige konsekutive Master-Studiengänge erfordern Bedingungen, die von einem Doppelstudium nicht erfüllbar sind.

Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, ob Sie doch in die Naturwissenschaften gehen möchten, sind Sie mit einem normalen Studium vielleicht besser dran. Wer jedoch einen großen Anteil an praktischer Arbeit schätzt und Leistungsbereitschaft hat, wird ein duales Studium attraktiv finden. Für alle, die einen großen Teil ihrer Arbeit schätzen. Zumindest gibt es noch Gelder für den Praxisteil der Auszubildenden.

Mehr zum Thema