Duales Studium Sommersemester

Doppelstudium Sommersemester

Sie ist daher mit dem Studienbeginn im Wintersemester mit einem normalen Vollzeitstudium vergleichbar. Dual Bachelor Degree (B.A.) Betriebswirtschaft - Immobilienmanagement in Kassel. Zweifacher Bachelor-Abschluss (B.

A.) Betriebswirtschaft - Gastronomiemanagement in Hamburg. Start des Studiums, Wintersemester (Oktober), in Berlin auch Sommersemester (April). Hier finden Sie Informationen zu unserem dualen Studium.

Immobilienmanagement: Duales Studium an der iba

Betriebswirtschaft ist einer der populärsten Studiengänge in Deutschland, und das hat einen triftigen Grund: Ein Studium in diesem Bereich befähigt Sie für vielseitige und vielschichtige Führungsaufgaben in den unterschiedlichsten Bereichen der heimischen und ausländischen Volkswirtschaftslehre. Bereits während Ihres BWL-Studiums an der iba lernen Sie die naturwissenschaftlichen Grundkenntnisse aller wichtigen Bereiche der Betriebswirtschaft kennen.

Das Lehrangebot reicht von den Bereichen Vermarktung, Wirtschaft und Kontrolle über Finanzen, Wirtschaftsinformatik bis hin zum Berufsrecht. Der Kurs wird durch das Erlernen von Sprachen, Führungsqualitäten und anderen wichtigen Qualifikationen abgerundet. So gewinnen Sie bereits ab dem ersten Fachsemester einen Überblick über die besonderen Merkmale des von Ihnen ausgewählten Studiengangs und damit über die Funktion Ihres Übungsfirmen.

Durch Wahlpflichtmodule werden in den Hochschulsemestern die fachlichen Inhalte des Studiums weiter ausgebaut. Die Immobilie ist als lukratives Geschäftsfeld ein bedeutender Wirtschaftszweig in jeder Wirtschaft, in der die Immobilie vertrieben, betreut und administriert wird. Am Studienstandort Kassel hat die iba einen praxisorientierten Doppel-Bachelor-Abschluss im Bereich der Immobilienbewirtschaftung. Das akademische Jahr an der iba ist in zwei Halbjahre untergliedert.

Der Beginn des Wintersemesters ist der Tag der offenen Tür, das Sommersemester der erste. Lehrveranstaltungen, Übungsaufgaben und Planspiele in den Fachbereichen Computerwissenschaften, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften, Recht, Wirtschaftsinformatik und Fachvorträge für die jeweiligen Fachrichtungen; Vorbereitung einer Vorlesung über die praktischen Aktivitäten der Studierenden; englischsprachige Vorlesung, Präsentationstechnik und Einführungskurse in das Projektmanagementwesen zur Vervollständigung der Lehrinhalte; flankierende schriftliche Prüfungen in allen Fachbereichen.

Zusammenarbeit in ausgesuchten Bereichen des Konzerns; Erstellung von praktischen Berichten über die Tätigkeit in den Betrieben. Festigung der Theorieausbildung in diversen Wahlfächern; Studienarbeiten zu einzelnen Vorträgen. Weitgehende Selbständigkeit in den einzelnen Fachbereichen des Konzerns; Erstellung eines Praxisberichts. Hier werden Ihnen in Fachvorträgen Managementfähigkeiten in Ihrem betriebswirtschaftlichen Bereich beigebracht. Im Rahmen der Blockwoche, die alternierend an mehreren iba-Studienorten durchgeführt werden kann, werden iba-Studenten aus mehreren Studienstandorten des betreffenden Fachbereichs betreut.

Grundlegende Themen der Immobilienbranche, Immobilienbewertungen, rechtliche Rahmenbedingung der Immobilienbranche, Immobilienfinanzierungen und -investments, Facility Management I - Grundlegende und wirtschaftliche Grundlagen, Facility Management II - Grundlegende und wirtschaftliche Aspekte, Grundstücksmärkte, Steuern und Versicherungen in der Immobilienbranche. Von Ihnen werden heute nicht nur sehr gute Fachkenntnisse, sondern auch Zusatzqualifikationen wie Fremdsprachenkenntnisse, Interkulturalität und Kenntnis ausländischer Rechts- und Wirtschaftsordnungen verlangt.

Um den erhöhten Anforderungen von Betrieben Rechnung zu tragen, bietet sich Ihnen eine Interkulturalität im Zuge eines verlängerten 7-semestrigen BWL-Studiums an. Neben den umfangreichen allgemeinen kaufmännischen Kenntnissen und der fachlichen Ausrichtung auf das gewählte Fachgebiet erhalten Sie Wissen und Fähigkeiten, die Sie auf die Tätigkeit in einem internationalem Arbeitsumfeld vorzubereiten.

Lehrveranstaltungen, Übungsaufgaben und Planspiele in den Fachbereichen Computerwissenschaften, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften, Recht, Wirtschaftsinformatik und Fachvorträge für die jeweiligen Fachrichtungen; Vorbereitung einer Vorlesung über die praktischen Aktivitäten der Studierenden; englischsprachige Vorlesung, Präsentationstechnik und Einführungskurse in das Projektmanagementwesen zur Vervollständigung der Lehrinhalte; flankierende schriftliche Prüfungen in allen Fachbereichen. Zusammenarbeit in ausgesuchten Fachbereichen des Konzerns; Erstellung von praktischen Berichten über die Arbeitsabläufe in den Betrieben.

Britisch/amerikanisches Rechts- und Wirtschaftssystem sowie Wirtschaftsgeographie und Interkulturalität. Festigung der Theorieausbildung in diversen Wahlfächern; Studienarbeiten zu einzelnen Vorträgen. Weitgehende Selbständigkeit in den einzelnen Fachbereichen des Konzerns; Erstellung eines Praxisberichts. Hier werden Ihnen in Fachvorträgen Managementfähigkeiten in Ihrem betriebswirtschaftlichen Bereich beigebracht. Im Rahmen der Blockwoche, die alternierend an mehreren iba-Studienorten durchgeführt werden kann, werden iba-Studenten aus mehreren Studienstandorten des betreffenden Fachbereichs betreut.

Grundlegende Kenntnisse der Immobilienbranche, Immobilienbewertungen, rechtliche Rahmenbedingung der Immobilienbranche, Immobilienfinanzierungen und -investments, Facility Management I - Grundlegende und wirtschaftliche Merkmale, Facility Management II - Grundlegende und wirtschaftliche Merkmale, Grundstücksmärkte, Steuern und Versicherungen in der Immobilienbranche. Um an der iba Betriebswirtschaftslehre zu studieren, sollten Sie über gute Mathematikkenntnisse in der Sekundarstufe II verfügen. In der Regel sind dies die folgenden Voraussetzungen.

StudienbeitragIn der Allgemeinen 0,- EUR für Studenten. Normalerweise 580,- EUR pro Monat für Praxepartner, die hauptsächlich die Studiengebühren bezahlen. VergütungAngemessene Monatsvergütung durch die Praxisgesellschaft, der Betrag ist Verhandlungsgegenstand zwischen dem Studenten und der Firma.

Mehr zum Thema