Duales Studium Personalmanagement

Doppelstudium Personalmanagement

Sie interessieren sich für ein duales Studium im Bereich Personalwesen? Es gibt zahlreiche Studienmöglichkeiten in ganz Deutschland. Personalmanagement-Studien: Inhalt, Vorgehensweise und Perspektiven Sie erfahren im Studium der Personalführung alles über den Kern des unternehmerischen Erfolgs: die Leitung und Weiterentwicklung guter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Unternehmensleitung konzentriert sich zunehmend auf das Thema Person. Und dann studieren Sie definitiv den Richtigen mit Personalmanagement.

Weil das Personalmanagementstudium auf ökonomischen Erkenntnissen aufbaut, vermitteln Ihnen Ihre Referenten zunächst die Grundkenntnisse in Betriebswirtschaft, Volkswirtschaftslehre und Statistik.

Sie können sich im weiteren Studienverlauf nach Ihren Wünschen fachlich ausrichten. Abhängig von Ihrem Fokus können Sie z.B. eine Lehrveranstaltung über Mitarbeiterauswahl oder Führung besuchen. Ebenso sind Schulungen zu den Themen Mitarbeiterentwicklung oder Veränderungsmanagement vorstellbar. Für die meisten Universitäten ist es von Bedeutung, ihre Studenten auch in den Bereichen Sozialkompetenz auszubilden.

Die Masterstudiengänge im Personalwesen geben Ihnen die Gelegenheit, Ihr vorhandenes Wissen zu erweitern. Hier warten unter anderem Fragen wie z. B. zur Personalentwicklung oder zum Thema Mitarbeiter. Sie werden in der ersten Stufe des Bachelorstudiengangs Personalmanagement mit den Grundkenntnissen konfrontiert. In den Spätfolgen können Sie den Schwerpunkt wählen. Abhängig davon, ob Ihre Universität ein Praktikumssemester in den Studienplan einbezieht, beträgt die Studienzeit 6 bis 7 Std.

Auf diese Weise können Sie bereits während des Studienverlaufs mit Hilfe von Praktika erste Berufserfahrungen machen. Sie nehmen entweder ein internationales Studium auf oder nutzen eines der vielen Angebote, um ein Semester im Ausland zu verbringen. Hier führen Sie erfahrende Dozenten in das Thema internationales Personalmanagement ein. In vielen FÃ?llen schreiben Sie Ihre Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit einem Betrieb.

Nach erfolgreichem Abschluss aller Studienmodule und Ihrer Bachelorarbeit vergibt Ihnen die Universität den Studienabschluss B. A. (Bachelor of Arts) oder MSc. (Bachelor of Science). Der Masterstudiengang Personalmanagement knüpft an Ihre Qualifikation an und bietet Ihnen Freiraum für Ihre eigene Forschung. Für den Erwerb eines M. A. (Master of Arts) oder M. A. (Master of Business Administration, MBA) sind 3 bis 4 Studiensemester erforderlich.

Um einen Bachelor-Abschluss in Personalmanagement zu erlangen, müssen Sie das Abi, die Fächerhochschulreife oder die Fächergebundene Universitätsreife haben. Für einige Bachelorstudiengänge gibt es nur eine beschränkte Zahl von Plätzen, so dass ein gewisser Mittelwert benötigt wird, um einen Semesterplatz im gleichen Jahr zu erhalten. An manchen Stellen werden Ihnen an den Universitäten bereits vorhandene Kenntnisse angerechnet, so dass Sie eine größere Chance haben, einen Universitätsplatz zu finden.

Die Arbeit mit Menschen ist nach dem Studium der Personalführung Ihre Hauptaufgabe. Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse in der Personalwirtschaft. Weil Sie während des Studiums auch kaufmännische Zusammenhänge kennenlernen, ist es von großem Nutzen, wenn Sie gerne mit Ziffern und Sprachen auskommen. Durch gute Leistungen in den Fächern Mathe und Anglistik sind Sie bestens auf Ihr Studium aufbereitet.

Nur ein duales Studium ist noch stärker praxisorientiert. Damit ist nicht nur Vielfalt gewährleistet, sondern auch hervorragende Chancen, nach dem Studium übernommen zu werden. Sie haben als diplomierter Personalwirt verschiedene Karrieremöglichkeiten. Ihre wichtigste Tätigkeit als Personalverantwortlicher ist die Personalbeschaffung und -entwicklung. Hier entwickeln Sie Personalkonzepte und entwerfen in Absprache mit anderen Fachbereichen ein gemeinsames Ziel, das Sie Schritt für Schritt umsetzen.

Wer sich für ein Studium der Personalführung interessiert, ist an den Universitäten und Hochschulen an der richtigen Adresse. Der Grund dafür ist, dass die Universitäten den Masterstudiengang nur in seltenen Fällen in ihre Programme aufnehmen. Besonders gut gefallen den Studenten die strukturierten Prozesse.

Mehr zum Thema