Duales Studium Kunst

Kunstdoppelstudium

Allgemeine Einführung und Karriereperspektiven des Studiengangs Bildende Kunst. Here you can find free offers at the Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg. Möchtet ihr lieber Kunst und Musik studieren?

Überblick über den Studiengang: Kunsthandwerkliche Ausbildung

Über das, was Kunst ist, kann man diskutieren. Es kann nicht rechtlich oder administrativ festgestellt werden, wer ein Maler ist, so ein hochdeutsches Gerichts. Jeder, der sich mit oder ohne Abschluss als Maler bezeichnet, wird von ihm selbst mitbestimmt. Es ist eine andere Frage, ob er mit seiner Kunst anerkannt wird und seinen Unterhalt bestreiten kann.

In Bildung und praktischer Anwendung wird in der Tradition immer noch zwischen freierer und angewendeter Kunst differenziert, auch wenn die Transitionen flüssig geworden sind. Traditionelle Studienfächer sind Gemälde und Grafiken (Bildende Kunst) sowie Skulptur und Baukunst (Kreativ", Visuelle Kunst). Ausgehend von der Entwicklung der Laternamagica wuchs auch ein Werkzeug zur Vermittlung von Kunst, Fotografie und Filmen als unabhängige Kunst.

Das klassische Fach wird in der Regelfall an Kunsthochschulen in geschlossenem Unterricht unterrichtet. Bei den angewandten Künsten (Handelskunst, Bücherei, Gestaltung, etc.) werden die Studien in der Hauptsache an unabhängigen Hochschulen, aber auch für Fotografie, Kino und Videokunst durchgeführt. Im Gegensatz dazu befindet sich die Fachrichtung Bauwesen in der Praxis üblicherweise an technisch orientierten Hochschulen mit Fachrichtungen. Künstlerische Didaktik wird in der Hauptsache von den Hochschulen für die höherwertigen Lehrstellen angeboten.

Die Kunstvermittlung wird an Lehrerbildungseinrichtungen für Grund- und Sekundarschulen sowie vor allem für weiterführende Schulen unterrichten. Aber es gibt auch einige Unis, an denen Kunst oder Kunstvermittlung als Studiengang möglich ist. Für die Zulassungsprüfung zum Kunststudium kann das Reifezeugnis behilflich sein. Oftmals ist es jedoch der Professoren einer Gruppe - seiner Gruppe -, der nach der Präsentation von Stichproben das berüchtigte "Portfolio" für die Studienzulassung vorgibt.

Die Ausschüsse legen auch die Studienfähigkeit und die notwendigen kreativen Talente anhand von Musterarbeiten, praktischen und mündlichen Prüfungen fest. Weil es keine einheitliche Regelung für die Aufnahme und das Praktikum gibt, müssen sich Studieninteressierte sehr präzise über die Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Studiengänge unterrichten. Zur Studie gehören nahezu immer die kunsthistorischen Begleitfächer.

Beim DAAD erhalten Sie viele Informationen über Studienplätze. Namhafte Kunsthochschulen wie Dresden, Düsseldorf, Essener Volkshochschule, Frankfurter Stadthalle, Frankfurter Stadthalle, Münchener Stadthalle oder Weimar mit namhaften und teilweise renommierten Dozenten sind nur an den grössten Orten zu finden. Ein gutes Gespür und Wissen über zeitgenössische Kunst sind von großer Wichtigkeit für das Studium vor Antritt.

Weitere Unterstützerinnen und Unterstützer helfen den Nachwuchskünstlern, während des Studiums ihren eigenen Weg zu finden. Der Studiengang wird entweder mit einer Lehrerausbildung, einem Bachelor-Abschluss oder einem Abschluss zeugnisvollen Ende. Das Studium hat eine sehr unterschiedliche Dauer und reicht von 6 Studiensemestern (Bachelor) bis hin zu 8 Studiensemestern für das Lehrpersonal und bis zu 12 Studiensemestern für das Abitur.

Abgesehen von den Kunstlehrern ist der berufliche Werdegang als diplomierter Kunstschaffender nicht gewährleistet. Und wer hat noch nie von brotloser Kunst gehört? Allerdings sind viele der heute anerkannten Kunstschaffenden so genannte "abgebrochene" Schüler, meist aus der Kunstausbildung, und weitestgehend Autodidakt. Schätzungen zufolge können nur 5 bis 10 Prozentpunkte der "studierten Künstler" von ihrem Berufsleben profitieren.

Die meisten Kunstschaffenden müssen ihren Unterhalt anderswo verdienen, oft durch einen Gegenüber. Aktivitäten gibt es als Basiswerk in Kunstakademien, in der musealen Bildung, in Restaurationsprojekten, in der Kunsterziehung, in großen Erwachsenenbildungszentren, in Theaterworkshops, in Steinmetz, in Mediaagenturen oder bedauerlicherweise oft nur außerhalb des Bereichs. Eine Künstlerin benötigt, vor allem in der Frühzeit, Sozialversicherung und ein Gespür für die eigene Darstellung oder einen starken Makler oder Platon.

Das Bundesamt für Kunst und Medien sagt: "Wer Kunst studiert, sollte sich nicht nur auf eine Laufbahn als Kunstmaler oder Plastiker stützen, sondern auch immer auf ein zweites Bein zurückgreifen können".

Mehr zum Thema