Duales Studium Krankenschwester

Doppelstudienschwester

Das kooperative Bachelorstudium verbindet wissenschaftliches Denken mit praktischer Berufsausbildung. Mit dem dualen Studium haben Sie die Chance auf eine Doppelqualifikation im Bereich Gesundheit und Pflege. Information über Studiengänge im medizinischen Fachgebiet In Deutschland ist das Medizinstudium nach wie vor sehr populär. Deshalb ist es eines der Fächer, das eine Anmeldung bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) in Köln erfordert. Dort werden die Antragsteller abgeholt und auf die kostenlosen Ausbildungsplätze aufgeteilt.

Wenn Sie sich für ein Medizinstudium interessieren, sollten Sie ein sehr gutes Diplom haben, denn der Numerus Claususus für das Medizinstudium ist konstant hoch.

Um ein Medizinstudium zu absolvieren, ist ein einjähriger Krankenhausaufenthalt erforderlich. Der Studiengang der Humanmedizin ist in zwei Bereiche gegliedert. Die erste Stufe des Kurses heißt Physikum und vermittelt den Teilnehmern die notwendigen Grundkenntnisse der menschlichen Körperanatomie und Körperphysiologie. Während der vorlesungsfreien Zeit müssen die Praktikumsplätze im Spital, in der Sanitätsabteilung oder in der Pflegeabteilung abgeschlossen werden, außerdem besuchen alle Schülerinnen und Schüler Abschnitte, in denen sie sich über die Situation der menschlichen Körperorgane und über Erkrankungen auskennen.

Der Hauptstudiengang ist sehr praxisnah, das Medizinstudium deckt alle Bereiche ab, so dass die Nachwuchsmediziner eine gute Ausbildung für ihre alltägliche Arbeit haben. Nach dem Haupstudium erfolgt das Erste Juristische Staats-Examen, gefolgt von einem zweijährigen Rechtsreferendariat, in dem der Rechtsreferent sich Arzt in der praktischen Ausbildung (AiP) nennt und auf einer Krankenstation in einem Spital mitwirkt.

Viele Jungärzte bemühen sich nach dem Medizinstudium um eine vier- bis sechsjährige Spezialausbildung. Wenn Sie Ihr Medizinstudium mit Erfolg absolviert haben, können Sie auch an der Universität studieren, um zu doktorieren. Nach erfolgreichem Abschluss des Medizinstudiums können Jungärzte in Spitälern, Altenheimen, Rettungsdiensten oder in einer eigenen Arztpraxis mitarbeiten.

Auch das Medizinstudium birgt spannende Einsatzmöglichkeiten im internationalen Umfeld, wo gut ausgebildete Mediziner immer auf der Suche sind. Diejenigen, die sich für ein Medizinstudium entscheiden, werden ein spannendes, aber auch herausforderndes Berufsbild vorfinden. Eine vergleichsweise neue Studienrichtung, die in Deutschland an einigen Hochschulen und FHs absolviert werden kann, ist das Studium der Pflege- und Lebenswissenschaften.

Darüber hinaus gibt es weitere, sehr ähnlich gelagerte Ausbildungsgänge, wie z.B. Krankenpflegepädagogik, Krankenpflegemanagement oder Krankenpflegemanagement. Mit der Etablierung der oben genannten Ausbildungsgänge soll vor allem dem Umstand entsprochen werden, dass in der Pflege in absehbarer Zeit wesentlich mehr qualifizierte Arbeitskräfte als bisher gebraucht werden. Das Studium der Pflege- und Lebenswissenschaften ist in dieser Hinsicht zweifellos ein Studiengang, der den Absolventinnen und Absolventen sehr gute berufliche Perspektiven gibt.

Hauptziel des Kurses ist es, auf der Grundlage der Lehrinhalte das erforderliche Spezialwissen vor allem auf wissenschaftlicher Grundlage zu erwerben, das später in den Fachpflegeberufen erforderlich sein wird. Der Studiengang im Fachbereich Pflege- und Gesundheitswissenschaft kann sowohl an Hochschulen als auch an FHs abgeschlossen werden. In den Studiengängen aus dem Gebiet der Pflege- und Lebenswissenschaften werden nicht nur Lerninhalte aus den Bereichen Gesundheit und Gesundheitsversorgung vermittelt.

Weil beispielsweise auch der ökonomische Teil für viele Betreuungseinrichtungen von großer Bedeutung ist, wird der Betriebswirtschaftslehre in den Studieninhalten selbst aus Gründen der Studieninhalte große Bedeutung beigemessen. Neben den pflege- und gesundheitswissenschaftlichen Lehrinhalten werden auch Lehrinhalte aus dem Personalbereich erlernt. Zusätzlich zu den naturwissenschaftlichen Lehrinhalten sollten die Studenten auch lernen, wie man neue Konzeptionen für den Pflegesektor ausarbeiten kann. Dokumentationen und Qualitätssicherungsmaßnahmen sind charakteristische Studieninhalte.

In der Regel kann das Studium im Rahmen des Bereichs Pflege- und Gesundheitswesen entweder als Ganztagsstudium oder als berufsbegleitendes Studium absolviert werden, auch ein Ferngespräch ist in diesen Lehrveranstaltungen möglich. Vergleichbare Lehrveranstaltungen sind auch die Lehrveranstaltungen "Medizinische Ökonomie" und "Gesundheitsmanagement", bei denen der Fokus in Bezug auf die Studieninhalte klar auf die Betriebswirtschaftslehre liegt.

Für die Zulassung zu diesem Studiengang ist in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung in der Pflege notwendig. Während des Studiums gibt es neben dem theoretischen Wissen mehrere praktische Phasen. In Deutschland werden, wie bereits kurz erwähnt, noch viele hochqualifizierte Spezialisten im Pflegesektor gesucht. Nach dem Abschluss eines Studiums der Pflege- und Gesundheitswissenschaften bestehen daher gute Aussichten, unmittelbar danach in dem angestrebten Berufsstand arbeiten zu können.

Wenn Sie Ihr Studium an einer technischen Hochschule oder Hochschule abgeschlossen haben, haben Sie dann die Chance, z.B. in einem Spital, einem Seniorenheim, einem Pflegeheim, einem Ambulanzdienst oder einem Kurhaus zu werden. Nach dem Studium der Pflege- und Lebenswissenschaften mit dem Schwerpunkt Pflegewissenschaft sind in diesem Fachbereich vor allem Stellen in der Wissenschaft sowie in der Beratung und Lehre (z.B. an einer Berufsschule) vorhanden.

Dabei werden auch bei Büros und bei den Wohlfahrtsverbänden noch Menschen mit einem abgeschlossenem Studium aus dem Geltungsbereich Pflegesystem und Gesundheitswesen gesuch.

Mehr zum Thema